Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Dino Cattaneo hat derzeit mehrere Eisen im Feuer. So scheint nicht nur die Long-EZ für den Microsoft Flight Simulator kurz vor dem Release zu stehen, auch die MB-339 bekommt neuen Rückenwind: Als neuer, offizieller Drittanbieter für DCS World will Indiafoxtecho den berühmten Trainer als Payware-Modul anbieten.

Offizieller DCS-Partner

Die Fans wollten es anscheinend so, schreibt Cattaneo jetzt auf Facebook: Er solle seine Addons als offizieller Partner für den DCS anbieten. Bis jetzt war die MB339 der Frecce Tricolori Virtuali schließlich als kostenloser Mod für den DCS verfügbar. Dies soll sich jetzt ändern: Cattaneo hat ein Entwicklerteam zusammengestellt und die Zusammenarbeit mit Eagle Dynamics hat begonnen. “Da viele im [Indiafoxtecho-]Team ein Teil der Freece Tricolori Virtuali sind, ist es nicht überraschend, dass die MB-339 unser erstes Projekt für den DCS wird. Es wird als offizielles Payware-Moodul laufen und die Funktionen der Freeware erweitern und eine verbesserte Darstellung bekommen”, verrät Cattaneo auf Facebook. Außerdem arbeite man bereits an anderen Projekten, könne hierzu aber nichts verraten. Wer Cattaneos Einträge im DCS-Forum kennt, würde hier aber wahrscheinlich auf eine Fiat G.91 tippen. Auch im Interview mit cruiselevel.de bestätigt der Intaliener die Arbeit an der Italienerin.

Long-EZ im Final

Doch nicht nur auf die Welt des DCS richtet Indiafoxtecho derzeit seinen Fokus. Bald soll die Umsetzung der Long-EZ im Microsoft Flight Simulator abheben. Das verrückt aussehende Flugzeug sei laut Indiafoxtecho fertig und würde derzeit bei Microsoft zur Freigabe liegen. Daher wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis ein weiteres Addon-Flugzeug im Marketplace des jungen Sims zu finden ist.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Das Aerosoft North Sea Offshore Paket hat guten Anklang in der Community gefunden. Dieses bringt verschiedene Landepunkte in der Nordsee in den MSFS. Insbesondere Hubschrauberpiloten können damit Schiffe, Bohrinseln und Windparks anfliegen. Was als wilde Idee begann findet seine Fortsetzung im Golf von Mexico.
Der Winter hat nicht nur uns voll im Griff. Diese Woche führt uns unser kleiner Ausflug in den Norden der USA, wo arktische Winde derzeit die Tagestemperaturen selten über minus 10 Grad steigen lassen. Das passt das De-Icing-Update von FSDTs GSX und die Icing-Modifikationen an PMDGs 737 gut ins Programm. Wir schauen uns das auf einem Southwestflug von Detroit nach Chicago-Midway etwas genauer an. Mit etwas Glück lässt das Wetter einen spannenden Approach auf die Runway 22L in MDW zu. Kommt und begleitet uns!
Das neuseeländische Studio NZA Simulations hat sich im MSFS durch sehr hochwertige Szenerien einen Namen gemacht. Schon vor geraumer Weile haben sie auch eine Umsetzung des Flughafen von Christchurch angekündigt. Nun rückt der Release langsam näher und es wurde eine umfangreiche Vorschau durch einen der Betatester veröffentlicht.