Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Gero Finke und Tom Grüninger von TrueGrit haben dem französischen Portal Checksix ein Interview gegeben, in dem sie weitere Details zur Entwicklung des Eurofighters Typhoon für den Digital Combat Simulator verraten: Der erste Release wird eine reine Air-to-Air-Version sein, die Air-to-Ground-Version soll später folgen.  

Ture Grit wollen es realistisch, das betonen sie immer wieder. Daher ist nicht nur die vor einigen Monaten angekündigte Kooperation mit Diehl Aviation ein weiterer Schritt in die Zukunft einer realistischen Simulations des Eurofighters. Im Interview mit Checksix, einer französischen Plattform für virtuelle Combat-Simulation, beschreiben Finke und Grüninger, was man von der Simulation des Eurofighters erwarten solle. Der erste Eurofighter, der im DCS abheben wird, soll wie in diesem Sim üblich als Early-Acces-Version erscheinen, und zwar als Air-to-Air-Version. “Der Eurofighter wird im ersten Release ein Dogfighter und Interceptor sein”, erklärt Grüninger im Interview. In einem späteren Release soll die Air-to-Ground-Version folgen.

Die Entwickler setzen dabei auf eine realistische Umsetzung der Systeme und Displays, die sich auch entsprechend der Flugphase umstellen und präsentieren sollen. “Die Avionik ist ziemlich komplex. Man hat die Möglichkeit, die Darstellung von Informationen nach eigenen Wünschen einzustellen. Die drei MHDD (Multifunction Head Down Displays) sind austauschbar, eine Menge von Informationen werden dauerhaft dargestellt”, erklärt Gero Finke im Interview. So würde der Pilot beim Start andere Displays angezeigt bekommen als in der Flugphase – automatisch. 

TrueGrit arbeiten auch an einer umfassenden Integration des Datalinks. Das bedeute, dass Ziele, die man selbst per Radar erfasst, auch an andere Piloten im Spiel geschickt werden und dort auf den jeweiligen Systemen angezeigt werden. 

Die Umsetzung des Eurofighter basiert derzeit auf der deutschen Luftwaffe-Version. Einen Zweisitzer der Maschine wollen TrueGrit nicht umsetzen, da es eine reine Schulungsmaschine ist, erklären die Entwickler im Interview.

Auf checksix-fr.com gibt es das Original-Interview zum Nachlesen, auf reddit eine englische Übersetzung.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Dabei ist der Eurofighter im Air-to-Air-Einsatz zu sehen; die Rolle, in die das Aircraft-Modul laut Gero Finke bei Release als erstes schlüpfen soll. Vor gut einem Jahr wurde bekannt, dass die deutschen […]

Könnte dich auch interessieren:

Am 2. Februar erscheint die nächste Ausgabe von Bert Groners FS MAGAZIN. Diesmal dreht sich alles um Hubschrauber, Segelfliegen, die Evolution von IVAO, Nachwuchspiloten und die Frage, wie man mehrere Simulatoren gleichzeitig benutzt.
Parallel 42 lässt der Fantasie wieder freien Lauf. Mit der neuesten Szenerie-Veröffentlichung sollen wieder Buschpilot:innen auf ihre Kosten kommen. Die auf einem real existierenden Anwesen aufbauende Szenerie "Hogsback Ranch" hat Heli-Landplatz, Graspiste und einen Swimmingpool.
Warum saß man früher in der 747 auf dem Jumpseat und warum fallen die Türen in der MD-11 im Flug nicht ab? Es sind mal wieder die weltbewegenden Fragen der Flugsimulation, welchen Rafi, Tommi und Julius auf den Grund gehen. Und diesmal mit Unterstützung - Cockpitlyrics ist in dieser Folge am Start und gemeinsam besprechen wir aktuelle Themen: Lohnt sich die SWS Dash 7? Und was steuert eigentlich den Autothrust in einer 747? Hört rein für den lyrischsten Austausch zu eurem Lieblingshobby!