Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

„Captain Schlimm“ und „Frankenstein-Flugzeuge“ – nach den letzten beiden Releases der Add-on-Schmiede Captain Sim ging viel Hohn und Spott durch die sozialen Medien. Die Entwickler veröffentlichten damals eine Umsetzung der 777 und 767, die sich systemseitig fast komplett bei den Standard-Assets des Microsoft Flight Simulator bedienten. Lediglich das durchaus akkurate Innen- und Außenmodell gestalteten die Entwickler selbst.

Doch Käufer:innen gab es damals wohl genung, denn jetzt setzt Captain Sim noch einmal einen drauf und führt das Geschäftsmodell fort: Mit dem Erscheinen der C-130 Captain kann jetzt für 15 Dollar ein fliegendes 3D-Modell erworben werden. Das Flugzeug wird laut Produktseite ohne Cockpit ausgeliefert und auch bei den Sounds handelt es sich um Standardgeräusche aus dem Sim.

In anderen Worten: Wer ohne Anspruch an Simulation das Außenmodell und die Cargo-Bay des berühmten Transportflugzeuges jetzt mit der Engine des MSFS ausleuchten will, wird bei Captain Sim glücklich. Sechs verschiedene Bemalungen bieten die Entwickler dafür. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
EngineIgnition D
Mitglied
EngineIgnition
4 Monate zuvor

Puh… es wird immer dreister.
Das ist schon schwer zu verdauen. Mir tun die Leute leid die sich nicht so gut im Markt auskennen und anbeissen.

Was ich persönlich noch viel tragischer finde:
Das war mal, meiner Meinung nach, ein akzeptables Entwickler-Studio. Ich hatte wirklich viel Spass mit der 707, 727 und 737 im FSX und anfangs auch noch im P3D.
Die hatten ihre Nische.

Soho
Soho
4 Monate zuvor
Antwort auf  EngineIgnition

Wenn ich mich recht Erinnere, war das in den frühen 2000er zu FS2002 / FS9 Zeiten, doch CS Standard. Z.B. die B-52 war lange Zeit nur als Außenmodell verfügbar. Oder flieger ohne FMC wo das FMC dann 10€ extra gekostet hat…
Macht es natürlich nicht besser, insbesondere weil ich auch der Ansicht bin das die Flieger teilweise Recht brauchbar sind / waren. Aber leider kann ich das Geschäftsmodell nicht Unterstützen.

Randy
Randy
4 Monate zuvor

Puh, weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll.
Echt unfassbar.

onlinetk
onlinetk
4 Monate zuvor
Antwort auf  Randy

Mich plagt seit Jahren die Frage was eigentlich aus der Milviz C130 die für P3D (v3?) in Arbeit war geworden ist? Die Cockpit Teaser waren damals optisch das bin plus ultra und wären heute im MSFS noch gut. Selbst bei denen im Forum gab es da nie eine Aussage zu.

Ein Flugzeug (natürlich nicht die CS) was ich definitiv noch brauche, oder noch besser, eine C160 Transall (die habe ich im FS2004 überwiegend auf VATSIM geflogen). Vorausgesetzt natürlich ein Modell auf Milviz oder Transall Projekt Level. Beides Flugzeuge die es verdient haben hoch simuliert umgesetzt zu werden

Peter
Peter
4 Monate zuvor

Wieso schießt mir gerade ein Frank Zander Oldie durch den Kopf ??
„Ich bin der Ur- Ur- Enkel von Frankenstein…“ ;-p

Harald F
Harald F
4 Monate zuvor

Das Microsoft das duldet 😏

Sven R.
Sven R.
4 Monate zuvor
Antwort auf  Harald F

Warum nicht? Bringt doch Geld in die Kasse. Zumindest, wenn sie wie die anderen CS-Modelle am Ende im Store landet. Es werden genügend das Teil kaufen. Sehe ich allein daran, wie viele 777 immer im Multiplayer unterwegs sind. Oder 737 MAX. Hinzu kommt, dass ich auch eine Reihe von Realpiloten kennen, die – wenn sie mal streamen – im MSFS fast ausschließlich in der Außenansicht fliegen. Also der Markt ist (leider) da. Und solange jetzt nicht alle Entwickler diesen Ansatz verfolgen, kann ich damit leben. Auch, wenn ich es nicht toll finde. VirtualCol (FSX/P3D) oder X-Hangar (X-Plane) sind Beispiele, dass es anscheinend funktioniert. Denn die haben diesen Ansatz wohl schon immer (brauchbare Außenmodelle in Kombination mit einem Cockpit mit Standardinstrumentierung aus dem Sim, dafür relativ günstig).

Könnte dich auch interessieren:

Vor ein paar Wochen haben wir darüber berichtet, und nun ist es soweit. Das erste Flugzeug des Entwicklerstudios FlightSim Studio AG hat den Beta Status erreicht und wird nun innerhalb des Entwicklerteams ausgiebig getestet.
Viele warten sehnsüchtig auf das europäische Wunderwerk der Technik für den MSFS. Zur Befriedigung der Neugier hat das Entwicklerteam nun ein neues Development Video des FlyByWire A380 veröffentlicht. Dieses gibt euch ein Bild zum aktuellen Stand in Sachen Cockpit und Systemumsetzung.
Pilot spielen? Das ist sicher nicht die Bezeichnung, die ein Flusi-Fan zur Beschreibung seines Hobbies vorfinden will. Doch das Tool „A Pilot’s Life – Chapter 2“ soll jetzt genau das möglich machen. Verträge schließen, Rotationen fliegen, mit Geld hantieren und die Karriereleiter aufsteigen. Ich habe mich in die virtuelle Arbeitswelt gestürzt.