Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

FlySimWare hat in einem längeren Live-Stream das nächste Projekt gezeigt. Nach der Chancelor soll jetzt wie schon im P3D der Learjet 35A in den Microsoft Flight Simulator kommen. Als Early Access schon vor Weihnachten. Im Video zeigt Mark Taylor von Flysimware dabei das Innen- und Außenmodell, einen Flug mit der Maschine und was wir vom Add-on erwarten können.

Hauptthema des Videos ist am Anfang die Entwicklung des L35A für den Microsoft Flight Simulator und welche Arbeit in das Projekt gegangen ist. Zu hören ist Mark Taylor alias Momo, Chef von Flysimware. Er präsentiert eine überarbeitete Version seines Flugzeugs aus dem FSX bzw. P3D. Dabei wird in einem ersten Blick die detaillierte 3D-Modellierung mit Millionen von Decals hervorgehoben. Auch das Innere des Flugzeugs mit Passagieren und Gepäck wird gezeigt, wobei das Gewicht der Passagiere nun realistisch simuliert wird. Statt einem großen Handbuch will Flysimware diesmal einen anderen Weg gehen: Videoanleitungen statt Handbücher sollen bei der Navigation durch die komplexeren Systeme des Flugzeugs helfen. Übrigens: Failures und ähnliche Geschichte soll es in der L35A nicht geben, da dies zwei Piloten erfordern würde, so Mark.

Das Video ist in verschiedene Abschnitte unterteilt, in denen Mark verschiedene Aspekte bespricht, darunter die Flugzeugentwicklung, Systeme, Beleuchtung, Kraftstoff- und Elektrosysteme, Autopilotfunktionen, Simulator-Updates, Flugtests und technische Probleme. Und das echte Schmankerl für uns MSFS-Fans: Am Ende des Videos wird die Veröffentlichung der Early-Access-Version des Flugsimulators vor Weihnachten angekündigt.

Das gesamte Video könnt ihr hier nachsehen.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Malte
Malte
3 Monate zuvor

Ich weiß noch der Learjet im Flight Simulator 4 im Jahre 1992…das waren noch Zeiten.

Miguel
Miguel
3 Monate zuvor

Sehr cool, da bekommt Rafi endlich den Flieger zur Hardware!

Könnte dich auch interessieren:

Grashalme auf dem Vorfeld, Pianosounds im Terminal: Jo Erlend ist bekannt für die Detailliebe, die der Szenerie-Entwickler in seine Produkte steckt. Jetzt ist mit Oslo (ENGM) Jo Erlends Heimat-Airport für den Microsoft Flight Simulator erschienen.
Neue Bilder aus dem virtuellen Franfkurt: Aerosoft hat einen Trailer veröffentlicht, der den aktuellen Entwicklungsstand der EDDF-Szenerie zeigt. Auch wenn noch viel zu tun scheint, ist jetzt schon Jo Erlends Handschrift zu erkennen.