Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Deka Ironworks arbeiten an einem weiteren Aircraft-Modul für den Digital Combat Simulator. Jetzt häufen sich die Gerüchte, dass es sich dabei um eine Umsetzung der Su-33MKK handele. Die Kollegen bei Stormbirds sind den Gerüchten nachgegangen. Wird der Multicrew-Jet der Nachfolger der JF-17? 

Auch wenn die Designer bei Deka Ironworks sich noch nicht offiziell zum nächsten Projekt geäußert haben, gäbe es eine Shortlist mit Fliegern, auf die Deka ihr Auge geworfen hätten. Darunter auch die Su-33MKK, wie es Stormbirds jetzt berichtet – basierend auf einer älteren Aussage eines Deka-Entwicklers. Letzterer wollte auf eine direkte Nachfrage im DCS-Forum weder zustimmen, noch verneinen – man arbeite am EFM (Extended Flight Model) und der Multi-Crew-Vorbereitung, so der Entwickler. Gerade das EFM findet sich in allen Payware-Modulen für den DCS, und solle daher ein Indiz dafür sein, dass Deka an diesem Projekt arbeitet. Aber auch der Multi-Crew-Hint spricht für die Su-33MKK. Die auch Flanker-G genannte Maschine ist eine Variante der Su-30 mit Technik der Su-35, ausgelegt für den asiatischen Markt. So ist vor allem China mit über 70 Maschinen ein prominenter Betreiber des Zweisitzers. 

Welches Add-On es am Ende wird, bleibt abzuwarten. Youtuber und DCS-Fans zeigen sich aber derzeit schon enthusiastisch auf den sozialen Netzwerken. Denn mit der Flanker-G hätten die F/A-18 und F-16C in der DCS World einen REDFOR-Gegner auf Augenhöhe. 

Hier findet ihr die Spurensuche von Stormbirds.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Das RW Profiles Team ist dem MSFS Simmer vor allem als Entwickler hochwertiger Profile für GSX bekannt. Nachdem es schon länger Indizien gab, dass sie auch an einem Airport arbeiten, ist dies nun offiziell. Die Entwickler haben in einem Discord Post ihre erste Szenerie für den Microsoft Flight Simulator vorgestellt.
Der Luftraum über New York zählt zu den kompliziertesten der Welt. Grund dafür sind die vielen Airports auf relativ engem Raum. Nun hat MK-Studios für La Guardia, den kleinsten der internationalen Flughäfen, eine Umsetzung für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht.
Produktpflege auch beim klassischen Bus: Die Fenix A320 hat ein umfangreiches Update erhalten. Der neue Download verbessert nicht nur die Systeme, er ermöglicht auch eine bessere Hardware-Anbindung dank LVars. Für Repainter steht mit dem Update ein bisschen Arbeit an.