Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Das 2019 als FlyJSim gestartete Multi-Crew Projekt SharedFlight hat einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung genommen und vergrößert sukzessive die Tester-Basis. Durch das Aufheben des Medien-Embargos dürfen wir schon  die ersten Streams und Videos sehen, welche das Projekt in Aktion zeigen.

Wenn wir Simulanten heute in ein Flugzeug steigen dann führen wir die Aufgaben des Piloten, Co-Piloten und manchmal sogar die des Flight-Engineers aus, um das virtuelle Fluggerät von A nach B zu bewegen. Wir machen Realismus an der Umsetzung der Systeme fest klammern aber einen entscheidend Teil aus, die Aufgabenteilung im Cockpit. 

Hier kommt, zumindest für X-Plane, SharedFlight ins Spiel. Das ursprüngliche FlyJSim Projekt, als Addon zu den Flugzeugen aus gleichem Hause gedacht, wird nun extern weiterverfolgt und soll in Zukunft Hersteller überspannend kompatibel sein. Wie SharedFlight nun auf Facebook mitteilte, sei man inzwischen im Betatest und werde sukzessive die Tester-Basis erhöhen. Gleichzeitig versuche man die Flugzeugentwickler zu einer Zusammenarbeit zu bewegen, um dem Kunden eine möglichst große Anzahl kompatibler Addons zu gewährleisten. Für die Integration sei etwas Entwicklungsarbeit auf beiden Seiten notwendig. Die Preisgestaltung wird ein Stufenmodell vorsehen, welches auf einem monatlichen Abo basiert. So kann man laufende Kosten decken und gleichzeitig Weiterentwicklungen sicherstellen, so SharedFlight im Q&A in ihrem Discord-Kanal. Über die Höhe des Abo-Preises ist bislang nichts bekannt. 

Wer die Entwicklung unterstützen möchte kann sich weiterhin als Tester  auf der SharedFlight Website registrieren, auch wenn dies keine Garantie für eine Einladung in den Test ist. Wer sich einen ersten Eindruck verschaffen möchte, sei auf das unten stehende Video verwiesen. Hier Fliegen einige Streamer im dreier-Verbund via SharedFlight die Felis 747-200.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Jan
Jan
6 Monate zuvor

Klingt durchaus iteressant! Aber warum stelle ich mir jetzt Julius, Rafi und Tommi in der 742 auf dem Weg nach Kai Tak vor? Kann ja nur gediegen werden.

Könnte dich auch interessieren:

Übersetzt heißt der Flughafen „Liebes-Feld“, dabei hat das Dallas Love Field rein gar nichts mit dieser zu tun, sondern ist nach einem First Lieutenant Moss Lee Love benannt, welcher 1913 bei einem Flugzeugabsturz in Kalifornien ums Leben kam.
Pilot spielen? Das ist sicher nicht die Bezeichnung, die ein Flusi-Fan zur Beschreibung seines Hobbies vorfinden will. Doch das Tool „A Pilot’s Life – Chapter 2“ soll jetzt genau das möglich machen. Verträge schließen, Rotationen fliegen, mit Geld hantieren und die Karriereleiter aufsteigen. Ich habe mich in die virtuelle Arbeitswelt gestürzt.
Nach der Ankündigung von Orbx eine Skandinavien Map in den DCS zu bringen, steht nun mit der Sinai Umsetzung die nächste Region in den Startlöchern. Der bisher unbekannte Entwickler OnReTech arbeitet bereits an der 1500 X 1000 km großen Map.