Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Heute ist endlich FlyTampas Version von Amsterdam (EHAM) für den Microsoft Flight Simulator erschienen. Und wie schon bei der TBM hat sich cruiselevel-Mitglied Jannik die Szenerie sofort angesehen. Seinen ersten Eindruck könnt ihr hier seinem Gastbeitrag nachlesen.

Der Flughafen Amsterdam Schipol (EHAM/AMS) ist Stand 2022 der viertgrößte in Europa.

Da es im Gegensatz zu Flugzeugen bei Szenerien fast ausschließlich um die Grafik geht, dachte ich, es wäre am sinnvollsten für heute einfach den Flugplatz zu erkunden, Screenshots zu machen und meine Meinung dazu abzugeben. Diese Meinung kann ich bilden, da ich letztes Jahr erst für eine Woche in Amsterdam gewesen war und mich deshalb recht gut mit dem Flughafen auskenne.

Zuerst zur Installation: Nach dem Kauf (in meinem Fall bei Simmarket) erhält man einen Installer. Die Installation dauerte bei mir etwa eine halbe Stunde, ich denke aber dies war dem hohen Aufkommen so kurz nach Release geschuldet. Im FlyTampa-Forum gibt es dann auch noch ein offizielles GSX-Profil dazu, welchem sogar ein Python-Script beiliegt, welches für „complex procedures“ zuständig ist.

Rundgang

Wir beginnen nun unseren Rundgang am äußersten Eck des Flughafens, dem Ende der Polderbaan.

Ein besonderes Merkmal des Flughafens Amsterdam ist, dass es keine Zäune gibt. Das Flughafengelände wird durch Wassergräben vom Umfeld abgetrennt. Diese sehen auch in der Szenerie gelungen aus. Lediglich an der Brücke sollte es einen kleinen Zaun geben, der hier fehlt.

Am Spotterpoint der Polderbaan, dem Hauptaufenthaltsort während meines Urlaubs 😉 gibt es leider keine Planespotter, dafür ist der Parkplatz sehr schön umgesetzt.

Auf dem gesammten Flughafengelände gibt es einige VORs, die alle sehr detailreich umgesetzt wurden.

Der eigens für die Polderbaan errichtete Kontrollturm ist schön umgesetzt, muss aber ohne jegliches Interieur leben.

Der Taxiway der die Polderbaan mit dem Rest des Flughafens verbindet, sieht, wie alle Bodentexturen, sehr hochauflösend und fotorealistisch aus.

Über den ewigen Rollweg bewegen wir uns nun richtig Hauptgebäude.

Sowol die Ein- als auch die Ausfahrt des Tunnels, der die Autobahn unter der Buitenveldertbaan hindurchführt, wurden von FlyTampa erfolgreich umgesetzt.

Das Übungsgelände der Flughafenfeuerwehr mit einer sehr interessanten 747, deren Heck-Triebwerk vermutlich den vielen MD-11 in Schipol zu verschulden ist.

Wenn man der Straße weiter folgt, gelangt man direkt in das Herz des Flugahfens. Die Straßen sehen alle sehr gut aus und es gibt auch einiges an Verkehr, der komischerweise verschwand, als ich den Screenshot aufnehmen wollte.

In der Mitte des Flughafens angesiedelt, liegt der charakteristische Tower. Genau wie der an der Polderbaan muss er jedoch ohne Innenleben auskommen.

Der eingangsbereich wird von dem „I Amsterdam“ geschmückt.

Ein Detail, an das ich mich noch gut erinnern konnte, sind die Schilder, welche zeigen, welche Airline wo zu finden ist. Ich kann mich natürlich nicht mehr erinnern, welche Airline jetzt wo genau war, aber auf den ersten Blick sieht es so aus, als habe man bei FlyTampa die Schilder alle original texturiert.

Das Hauptgebäude hat leider kein Interieur, dies ist jedoch nicht so schlimm, da man es aus dem Flugzeug eh nicht sieht, und wir ja immer noch in einem Flugzeug-Simulator sind.

Auf dem Dach eben dieses Gebäudes befindet sich die Besucherterrasse, welche von einer ausrangierten KLM-Cityhopper Fokker 100 geschmückt wird. Diese glänzt unter manchen Lichtbestrahlungen seltsam metallisch, was aber meiner Meinung nach zu vernachlässigen ist.

Begeben wir uns nun zu den Gates.

Einer der vielen mit Gates bestückten Arme. Er sieht von Außen sehr schön aus und die mit individuellen Sprüchen bestückten Jetways sehen ebenfalls sehr gelungen aus.

Die Gates sind auch von innen zu einem ausreichenden Stand modelliert, an manchen Orten sieht man sogar Passagiere laufen. Seltsam ist, dass die Fenster von innen schwarz erscheinen, man von außen jedoch problemlos nach innen schauen kann.

Die Arme und Äste sehen alle sehr ähnlich aus, also gehen wir direkt über die Kaagbaan zum Frachtbereich über.

Der Frachtbereich des Flughafens enthält auch ein angedeutetes Interieur mit Frachtkisten.

Nachdem wir die Aalsmeerbaan überquert haben, sehen wir hinter der Oostbaan die Maintenance-Einrichtungen der Fluggesellschaften KLM, Transavia und Martinair.

Die über das ganze Gelände zu sehende KLM-Halle. Das etwas komisch aussehende Gras ist tatsächlich ein Feature, denn es wurden eckige Betonplatten verwendet. Die Boeing 777, welche vor der Halle parkt, ist kein Teil der Szenerie, sie stammt genau wie die Frachtflugzeuge von FSLTL.

Der Privatjet-Parkplatz, direkt neben den Wartungshallen. In echt müsste hier neben einigen luxuriösen Bizjets theoretisch auch die 737 der niederländischen Regierung zu finden sein, im Simulator fehlt von all dem jede Spur.

Die Fokker 27, welche in der Lackierung des ersten Prototyps ausgestellt ist, fehlte in der P3D-Version. Es ist schön zu sehen, dass FlyTampa ihre Szenerien nicht einfach nur portiert, sondern auch verbessert haben.

Schauen wir nun wieder auf die andere Seite der Buitenveldertdbaan, den dort liegt der schönste Ort des ganzen Flughafens, nämlich der McDonald’s mit Sicht auf den Flughafen.

Dieser wunderschöne Ort wurde mitsamt des Busterminals im Hintergrund realistisch umgesetzt.

Die gerade schon im Hintergrund zu sehende Corendon 747 ist eine ehemlige KLM-Maschine, die in Corendon-Farben lediglich einen Flug zurücklegte. Sie ist nun eine Attraktion im Garten des Corendon-Hotels.

Das bekannte, im Norden des Flughafens gelegene Schipol-Parkhaus. 

Performance

Die Performance am Flughafen Amsterdam ist, wie von FlyTampa gewohnt, erstaunlich gut. Ohne FSLTL habe ich FPS wie an jedem kleinen Flugplatz, mit Traffic immer noch genug um sich im Fenix A320 flüssig zu bewegen.

Fazit

Mit der Umsetzung des Flughafens Amsterdam Schipol hat FlyTampa mal wieder ein extrem gutes Paket abgeliefert. An manchen stellen könnten es ein paar Details mehr sein. Und an manchen Orten wünscht man sich, die Texturen wären etwas besser aufgelöst, aber gerade, wenn man die FPS mit einbezieht, kann man sagen, dass FlyTampa den besten Kompromiss gefunden hat.

Die Szenerie kostet etwas über 25€, was für einen Flughafen dieser Große eher unter dem Maß liegt. Und sie ist für diesen Preis meiner Meinung nach ein No-Brainer, nicht zuletzt da Amsterdam jede erdenkliche Route an jeden Ort in Europa und auf der ganzen Welt im Katalog der Flüge hat.

Ein Gastbeitrag von Jannik Stein.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

6 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Martin
Martin
7 Monate zuvor

Ich kann bei dem Artikel nur zustimmen. FlyTampa liefert eigentlich immer Szenerien, bei denen man sich der Qualität sicher sein kann. Das ist auch hier wieder der Fall.

Tolle Umsetzung des Amsterdamer Flughafens 🙂

Tobi
Tobi
7 Monate zuvor

Sehr schöner Flughafen und gut gemachter review. 🙂

Christian
Christian
7 Monate zuvor

Und wie schaut die Gate-Zuweisung der (FSLTL) AI Flieger aus? FT ist ja da nicht immer auf der Höhe resp. liefert brauchbare AFCADs oft erst nach Betteln nach. Schade, dass das in fast keinem Review je beleuchtet wird und auch selten Einfluss in die Bewertung kriegt, aber für mich ist ein schlaues AFCAD durchaus ein KO Kriterium und oft warte ich dann mit dem Kauf einer Szenerie zu, bis halt irgend ein Modder Abhilfe schafft oder der Entwickler selber dem Wunsch nachgekommen ist.

nils
nils
7 Monate zuvor

danke für das tolle Review.

Steven
Steven
7 Monate zuvor

Grade mal angeflogen. Schick aber in der Nacht sind die Lichter am Airport für meinen Geschmack viel zu dunkel. Da muss noch nachgebessert werden oder was sagen die anderen?

Sennah
Sennah
7 Monate zuvor

Also die Installation dauert tatsächlich extrem lang….

Könnte dich auch interessieren:

Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Auch wenn sich der Public Release leider um einen Tag verzögert, setzen wir heute Abend um 20 Uhr den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer. Mit dabei, unser DCS Experte Philipp.