Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

LatinVFR hat den Hartford Bradley Intl. [KBDL] Airport für P3D V4 und V5 veröffentlicht. Später soll auch eine MSFS Version erscheinen. Der verkehrsreichste Flughafen Connecticuts fertigt ca 6,7 Mio Passagiere im Jahr ab und besitzt Verbindungen in fast alle amerikanischen Großstädte. Hauptanbieter ist hierbei Southwest, Delta und JetBlue. Der Airport kostet 23,99$ im LatinVFR Shop bzw. 27,83€ im simMarket und kommt mit folgenden Features daher:

  • Die Gebäude, Objekte und Boden Polygone wurden direkt mit nativen PBR Texturen erstellt
  • Der Flughafen und die direkte Umgebung werden detailliert dargestellt
  • SODE animierte PBR Jetways
  • SODE kontrollierte Beleuchtung – automatische Beleuchtung bei schlechter Sicht und Regen
  • SODE kontrollierte Regen Effekte, welche nass aussehende PBR Texturen erscheinen lassen
  • Skript kontrollierte Saison- Umstellung je nach Monat
  • Skript kontrollierte Schnee- Boden- Polygone, wenn Schnee fällt
  • Eigens erstellte Flughafenfahrzeuge
  • Spezielle Haftungseffekte bei rutschigen Bedingungen, welche das Bremsverhalten ändern 
  • statischen Flugzeuge, animierte Aufzüge
  • Szeneriekonfigurator
  • Freies Upgrade auf die MSFS 2020 Version
In Kürze könnt ihr ein Review von uns zu diesem Airport erwarten.
Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Die SeaRey Elite für den Microsoft Flight Simulator ist erschienen. Die Umsetzung ist das erste Flugzeug aus der Feder der FlightSim Studio AG. Das Amphibienflugzeug kommt in einer XBox- und PC-Version in den MSFS. Vertriebspartner ist Aerosoft.
Der nächste Navigraph-Cycle ist da. Und im Zuge dessen haben die Schweden gleich noch weitere Features der kommenden App Charts 8 gezeigt. Nach dem letzten Video mit VFR-Features, werden jetzt die IFR-Funktionen präsentiert.
Jetzt auch nochmals niedergeschrieben: Just Flight hat angekündigt, die Entwicklung des A300 und der B747 für PREPAR3D einzustellen. Umsonst war die Arbeit der Briten trotzdem nicht.