Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Morgen ist es so weit. Dann bringt Hans Hartmann seinen zweiten Airliner in den Microsoft Flight Simulator: Die ATR 42-600 und ATR 72-600 sollen dann als erstes Produkt der „Expert Series“ abheben. Doch was macht den Turboprop aus? Und auf welche Unterschiede müssen sich Fans der alten Flight1-Version einstellen?

Zwei(ter) Airliner

Wenn Microsoft und Jörg Neumann Lust auf ein Flugzeug haben, dann wird nicht lange gezögert. Ob Carenado oder iniBuilds, immer wieder werden externe Add-on-Hersteller an Land gezogen, um neue Flugzeuge nativ in den Microsoft Flight Simulator zu bringen. In diesen Reihen ist auch der deutsche Designer und Programmierer Hans Hartmann zu finden. Der Münsterländer schaffte es nicht nur, die CRJ als ersten soliden Airliner in den Microsoft Flight Simulator zu bringen, er wird auch derjenige sein, der morgen einen zweiten, komplett anderen Typen im Asobo-Sim landen lässt: Die ATR 42-600, und ihre große Schwester die ATR 72-600, stehen morgen im Marketplace zum Kauf bereit. Der Preis ist noch unbekannt. Die Systemtiefe nicht. Denn wie schon im Q&A mit Microsoft gezeigt, soll es sich um das erste Flugzeug der „Expert Series“ handeln. In anderen Worten: Anmachen und losfliegen ist hier nicht.

Gern gesehener Gast

Doch erstmal zum Flugzeug. Die ATR 72 ist ein zweimotoriges Turboprop-Flugzeug, das von der französisch-italienischen Flugzeughersteller ATR (Avions de Transport Regional) hergestellt wird. Der Hersteller war laut Microsoft auch aktiv an der Entwicklung des Add-ons beteiligt, in Form von der Bereitstellung von Daten und Handbüchern.

Die ATR ist ein beliebter Commuter und in Europa auf vielen Ferieninseln zu sehen. Denn sie zeichnet sich durch ihre Fähigkeit aus, auf kurzen Landebahnen zu starten und zu landen und ist daher ein gern gesehener Gast auf regionalen Flughäfen.

Sie hat eine Kapazität von bis zu 78 Passagieren, verfügt über eine hohe Zuverlässigkeit und Effizienz, was es zu einer bevorzugten Wahl für viele regionale Fluggesellschaften auf der ganzen Welt macht. Denn Turboprops fressen einfach nicht so viel Kerosin wie ihre jettigen Konkurrenten.

Dritte FS-Version

Die ATR 72 wurde erstmals im Jahr 1989 in Betrieb genommen und seitdem wurden mehr als 1.000 Flugzeuge dieser Modellreihe produziert. Wir Flugsimulanten kennen die ATR von Hans vor allem aus zwei Produktreihen. Es müsste das Jahr 2002 gewesen sein, als die ATR in kleiner und großer Version im Add-on „Eurowings Professional“ von Aerosoft dabei war. Damals noch mit Dreamfleet 737 FMC, konnte man im 2D-Panel durch die Gegend fliegen.

Ein paar Jahre später war Hans dann bei Flight1 am Start. Schon damals mit Rückenwind von ATR programmierte er die ATR 72-500 und erschuf ein beliebtes Add-on bei vielen Simmern. Ob Prop Brake oder Toilettenspülung um nervige Requests zu trollen, die Flight1 ATR war bis heute die beste Simulation einer ATR im Flugsimulator. Bis Morgen. Wer aber glaubt, Hans konnte einfach seine alten Sachen upgraden, täuscht sich. Denn die ATR, die morgen im Marketplace stehen wird, ist das neueste Upgrade von ATR und entsprechend stark überarbeitet.

Generalüberholt

Der erste Unterschied ist bei den Triebwerken zu finden. Die ATR 72-600 wird von zwei Pratt & Whitney Canada PW127M-Turboproptriebwerken angetrieben, während die ATR 72-500 mit PW127F ausgestattet war. Die neueren PW127M-Triebwerke sind sparsamer und leistungsstärker. Die ATR 72-600 verfügt über eine verbesserte Aerodynamik, einschließlich eines neu gestalteten Flügels und Propellers. Dies verbessert die Flugleistung und soll die Effizienz erhöhen.

Der deutlichste Unterschied ist im Flightdeck zu erkennen: Die ATR 72-600 verfügt über modernere Avioniksysteme als die ATR 72-500. Dazu gehören ein neues Glascockpit, das die Cockpitinstrumente auf digitalen Bildschirmen anzeigt, sowie ein neues Navigations- und Kommunikationssystem. Auch Checklisten sind jetzt voll digital in die Displays integriert. Die virtuelle ATR nutzt dabei die gleichen Daten als Grundlage, die auch im echten Flugzeug verwendet werden. Das verriet Hans im letzten Q&A mit Microsoft.

Wer die Maschine schon einmal studieren will, dem sei der YouTube-Channel von FlyWithMagnar ans Herz gelegt. Der ATR-Pilot und Instructor fliegt das Model in Thailand und hat auf seinem Kanal viele Videos, die die Systeme der ATR im Detail erklären. Vielleicht eine gern gesehenes Entertainment, um die Wartezeit auf Morgen zu verkürzen.

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

14 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
RandyESB25
RandyESB25
1 Jahr zuvor

Ja mega, ich freu mich echt drauf! Ich hoffe, der Fiieger wird ein Riesen Erfolg. Würde ich Hans und dem Team einfach gönnen.
Danke für den Link mit den Videos.

Jonas
Jonas
1 Jahr zuvor

Ich hoffe, dass die Aussagen von Aerosoft stimmen, dass der Hans Hartmann sich nach der ATR u.a. nochmal der CRJ zuwendet, so dass diese nochmal auf den aktuellen Stand gebracht wird. Da soll ja noch was auf Halde liegen und wäre schade um den schönen Flieger.

Axel
Axel
1 Jahr zuvor

Und nächste Woche dann noch die Transall.. 😊

Marcus
Marcus
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Axel

… und noch irgendwann die C-130 in DCS 🙂

Morgen mit ATR starten – schöne Zeiten

Thomas
Thomas
1 Jahr zuvor

Ich hab Bock!

Hans-Peter Zimmermann
Hans-Peter Zimmermann
1 Jahr zuvor

Um wie viel Uhr kann ich die ATR denn morgen kaufen?

Thomas
Thomas
1 Jahr zuvor

Das Worldupdate 13 sollte gegen 17 Uhr verfügbar sein. Ich meine so ist es in der Vergangenheit bei den World Updates auch gewesen…
In dem Rahmen sollte dann wahrscheinlich auch die ATR an den Start gehen.

RandyESB25
RandyESB25
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Thomas

Genau. Üblicherweise 17 Uhr deutscher Zeit.

Björn
Team
Björn
1 Jahr zuvor
Antwort auf  RandyESB25

Das war aber vor der Zeitumstellung. Müsste es jetzt nicht anders sein?

Martin
Martin
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Björn

Soweit ich weiß, sind die Releases an eine amerikanische Zeitzone gekoppelt (nicht an UTC), und da ist inzwischen auch Sommerzeit. Es dürfte also bei 17 Uhr bleiben, und soweit ich mich erinnern kann, war das auch letzten Sommer so.

stby04
stby04
1 Jahr zuvor

Sie ist jetzt da, kostet 20 EUR, und kommt mit Liveries von ATR, Air Saint Pierre und Silver Airways. Ich hatte mit nem höheren Preis und nur fiktiven Liveries gerechnet. Es startet also schon einmal gut.

Constantin
Constantin
1 Jahr zuvor
Antwort auf  stby04

Und mit Premium Deluxe Edition nur 12,99 – der Preis überrascht mich positiv 🙂

stby04
stby04
1 Jahr zuvor
Antwort auf  stby04

Ah, kleine Korrektur. Ich habe nur die Liveries der ATR 42 aufgelistet, für die 72 sind es ATR, Silver Airways und mehrere von Air Tahiti. Von einer ATR 72-600F, die Anfang des Jahres noch versprochen war, ist nichts mehr zu sehen.

Marcus
Marcus
1 Jahr zuvor
Antwort auf  stby04

der Preis ist super, aber gerade das mit der „F“ ist für mich schade, da ich gerne Fracht fliege, aber bei dem Preis … gekauft

Könnte dich auch interessieren:

Landschaftliche Aufwertung für X-Plane 12: Orbx haben die TrueEarth-Serie fortgesetzt und jetzt im eigenen Webshop veröffentlicht. Great Britain South verwandelt die X-Plane-Szenerie dann in mehr Fotorealismus: Passende Luftbilder mit Autogen-Gebäude sollten vor allem VFR-Piloten ansprechen. Sollte diese eine große Festplatte besitzen.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Am Dienstag um 20 Uhr setzen wir den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer.
Aerosoft hat den eigenen Discord-Server umgebaut. Und im Zuge dessen neue Screenshots zur kommenden Frankfurt-Szenerie für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht.