Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Kleine Meldung von PMDG: Robert Randazzo hat im eigenen Forum die Veröffentlichung eines kleinen Updates für die 737-Reihe angekündigt. Wie schon in den letzten Update-Runden ist nur das UFT (Universal Flight Tablet) von Verbesserungen betroffen. XBox-Nutzer müssen übrigens noch Geduld üben. Denn auf der Konsole macht das UFT nach wie vor Probleme.

PC-Nutzer, die nicht über den Marketplace die PMDG gekauft haben, können das Update bereits über das Operation Center herunterladen. Folgende Verbesserungen im Universal Flight Tablet werden dann installiert: 

12634: [EFB – Navigraph Charting Functions] Map day/night mode and map type (Navigraph/PMDG) should be persistent (rmurdoch)
12740: [EFB – Performance and Computational] METARs with wind in MPS units handled improperly (rmurdoch)
12739: [EFB – General] 0-degree temperature breaks OPT, simple weather display (rmurdoch)
12772: [EFB – Performance and Computational] METAR with MPS wind unit converting incorrectly, breaking OPT (rmurdoch)
12815: [EFB – General] Remove dependancy on CDN for bootstrap css (rmurdoch)

Wer die PMDG 737 im Marketplace gekauft hat, muss hier noch ein bisschen warten. Das Update wäre schon hochgeladen worden und wäre voraussichtlich nächsten Donnerstag im Content-Manager am Start, so Randazzo.

Xbox-Nutzer brauchen derzeit noch mehr Geduld. Das UFT macht derzeit noch Probleme in der Konsolen-Version der PMDG 737, genauer gesagt streikt die Kommunikation zwischen UFT und Flugzeug. Randazzo erwägt laut Meldung, die 737-Updates für die XBox-Version daher anders zu gestalten. Grob gesagt: Die UFT-Updates sollen von allgemeinen Aircraft-Updates abgekoppelt werden und das UFT für die Xbox erst erscheinen, wenn es funktioniert.

Ach ja, und was ist mit der 777? Dieses Projekt hatte gestern erst für Aufmerksamkeit gesorgt, da eine MSFS-Produktseite für die 777 als Mockup auf der Website von PMDG erschienen ist. “Während wir euch mit Fortschritten und schnellen Updates zum Tablet und der 737NG-Serie abgelenkt haben, gibt es einige andere Projekte, die sich in kritischen Phasen ihrer Entwicklungs- und Veröffentlichungszyklen befinden”, schreibt Randazzo und bleibt vage. “Die Vorschau ist in Vorbereitung – und ich freue mich darauf, euch mit einem Glas Eierlikör in der Hand im Hangar begrüßen zu dürfen.” In anderen Worten: 777-Previews bekommen wir dann wohl unter den Weihnachtsbaum. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
webcodr
webcodr
4 Monate zuvor

Die haben Bootstrap aus deren CDN geladen? Oh Boy. Bin zwar schon lange aus der Frontend-Entwicklung raus, aber das war noch nie eine gute Idee. Muss mir mal den Quelltext des UFTs genauer anschauen. Wird sicher lustig.

k4ppe
k4ppe
4 Monate zuvor

Er hat das Jahr nicht dazu gesagt 😅

Spaß beiseite. Ich wäre froh, wenn es sich mit der 777 nicht mehr ewig ziehen würde. Die UFB Update Kirmes passt zum ganzen Ablauf davor. Ich nutze es ehrlich gesagt fast nie.

Marcel
Marcel
4 Monate zuvor
Antwort auf  k4ppe

Ich habe ja die ganzen Monate des Wartens schon infrage gestellt, warum einige so tUN, als wäre ein Flugzeug ohne EFB “unfliegbar”. So ein UFT ist reiner Nutzer-/Bedienungskomfort. Mehr nicht.

Inwiefern man das “dauernd” oder “fast nie” nutzt, ist komplett individuell abhängig von eigenen Gewohnheiten und Hardwarekonfigurationen.

Ich brauche allgemein eigentlich gar kein Tablet im Cockpit, da ich lieber mit einem zweiten Monitor arbeite. Auf dem sind Charts & Co. bei mir stets geöffnet. Für die PerfCalc dr Boeings habe ich Topcat genutzt, was ich eh aus FSX-Zeiten noch habe.

Andere Nutzer hingegen (speziell VR Piloten) sind froh, nun alles ‘auf einem Screen’ verfügbar zu haben.

Also ja, nützlich ist ein Tablet schon, aber nicht unabdingbar. Das Flugzeug an sich fliegt keinen Deut besser oder schlechter mit dem UFT.

Sennah
Sennah
4 Monate zuvor

“In anderen Worten: 777-Previews bekommen wir dann wohl unter den Weihnachtsbaum”…schauen wir mal.

Könnte dich auch interessieren:

Neue Bilder aus dem virtuellen Franfkurt: Aerosoft hat einen Trailer veröffentlicht, der den aktuellen Entwicklungsstand der EDDF-Szenerie zeigt. Auch wenn noch viel zu tun scheint, ist jetzt schon Jo Erlends Handschrift zu erkennen.
Der Luftraum über New York zählt zu den kompliziertesten der Welt. Grund dafür sind die vielen Airports auf relativ engem Raum. Nun hat MK-Studios für La Guardia, den kleinsten der internationalen Flughäfen, eine Umsetzung für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht.