Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Wer X-Plane startet, wird merken: Ein kleines Update mit großer Wirkung ist für den Flugsimulator von Austin Meyer ist erschienen. Version 12.02r1 behebt jetzt das Speicherleck, das der Sim nach längerer Flugzeit verursacht hat.

Neben vielen Nutzer:innen, die in den einschlägigen X-Plane-Foren von diesem Problem berichteten, hat auch Austins Hardware-Experte Michael Brown das Speicherleck in einem Video aufgezeigt:

Und apropos Michael Brown: X-Plane 12 ist allgemein in der Hardware-Sektion der Foren für seinen schlechten Umgang mit Multi-Threading in der Kritik.

So hat ein User herausgefunden, was auch Brown im Video bestätigt: Wer X-Plane 12 auf drei Bildschirmen betreibt, muss massive Frame-Einbrüche in Kauf nehmen. Der Grund: Die CPU muss drei Bildschirme bedienen und die dafür benötigten Berechnungen pro Frame in einem Thread aneinanderreihen, wie man im (pausierten) Multiprofiler des Sims selbst nachschauen kann.

Und jetzt der Clou: Wer sich die Mühe macht, X-Plane dreimal lokal zu installieren und alle drei X-Plane-Kopien gleichzeitig „networked“ pro Bildschirm betreiben will, bekommt wieder topp Frames! Der Grund: Jeder der drei laufenden X-Plane-12-Instanzen nutzt einen eigenen CPU-Thread.

Daher wird es spannend, was Austin Meyers Team als nächstes Update mitbringt. Mit Michael Brown haben zumindest die Nutzer:innen einen kritischen und direkten Einfluss auf Austin. 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Es hatte für Raunen vor der Bühne gesorgt: Die stark gewachsene Truppe von Working Title wird sich zukünftig nicht mehr nur um Flugzeugsysteme kümmern. Ein eigener Flug- und Performance-Planer soll im Rahmen des Microsoft Flight Simulator 24 für uns virtuelle Piloten ausgerollt werden. Doch was bedeutet das für Navigraph?
Nach dem Projekt wurde es ein bisschen links liegen gelassen – dabei hatte sich The Skypark von Parallel 42 als vielversprechendes Add-on positioniert. Als kleine Auftrags- und Wirtschaftsimulation soll das Tool Fluganlässe für Simpiloten schaffen. Jetzt kommt frischer Wind in das Projekt. Allerdings aus einer neuen Richtung.
Es ist ein großes Mysterium, wann der A380 in den Microsoft Flight Simulator kommt. Im Rahmen der FSExpo in Las Vegas gab es jetzt wieder einen tiefen Einblick in den Status der Umsetzung. Ein aufgzeichneter Flug von San Francisco nach Las Vegas zeigt den Wal in Aktion.