Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Aerosoft hat heute den Flughafen St. Tropez ( LFTZ) für den Microsoft Flightsimulator veröffentlicht. Der High-Society Airport in Südfrankreich besitzt eine Runway mit etwas mehr als 1000m Länge und ist somit für die meisten Bizjets ausreichend. Außerdem wurden die Dörfer La Môle und Moulin Roux mit eigenem Autogen ausgestattet und die nähere Umgebung mit handplatzierter Vegetation versehen.

Aerosoft bewirbt folgende Features :

  • Realistische Nachbildung des Flugplatzes Saint-Tropez/La Môle (LFTZ, LTT)
  • Detaillierte 3D-Modelle der Gebäude
  • Hochauflösende Bodentexturen
  • Sehr detaillierte PBR-Texturen für Objekte
  • Individuelle statische Flugzeuge und Bemalungen passend zum realen Vorbild
  • Aktuelle Landebahn-, Taxiway- und Linienlayouts
  • Farbangepasste Fotoszenerie-Abdeckung des Flugplatzes
  • 3D-Nachtbeleuchtung
  • Handplatzierte Vegetation
  • Individuelle Konfiguration für KI-Verkehr

St. Tropez kann direkt bei Aerosoft für 9,70€ gekauft werden.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Jede Woche gibt es Schnappschüsse zum A330 von Aerosoft. Diesmal ist Interaktion gefragt. Die Entwickler des virtuellen Langstreckenjets wollen von der Community wissen, welche weitere Bemalungen das Add-on bekommen soll – neben den bereits umgesetzten Anstrichen.
Es war still um IXEG, doch dann wurde vor ein paar Wochen ein umfassendes Update zur 737 angekündigt. Neben der Kompatibilität zu X-Plane 12, sollen auch lang vermisste Features am 3D-Modelle und in den Systemen im Update sein. Jetzt ist die IXEG erhältlich.
Jetzt hat auch mal Fenix ein "Delayed" an einem Abflug stehen: Aamir Thacker hat in einem Discord-Post angekündigt, dass sich der versprochene Block 2 des Fenix A320 verspäten wird. Dieser sollte Ende September erscheinen, inklusive neuem visuellen Model und den von vielen Usern erwartenden IAE-Triebwerken. Doch für die Verspätung gibt es einen guten Grund, der auch eine gute Nachricht ist.