Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Eagle Dynamics kündigt im Newsletter die Veröffentlichung der Mosquito FB Mk. VI als Early-Access Modul an. Der Mil Mi-24 „Hind“ (zu dt. Hirschkuh) Kampfhubschrauber macht Fortschritte und wird demnächst vorbestellbar sein.

Die Features der Mosquito FB Mk. VI im Early-Access

  • erster zweimotoriger Doppelsitzer für den DCS

  • hoch detailliertes Außenmodell

  • voll animiertes und clickbares Cockpit mit den neuesten optischen Effekten

  • Flugphysik basierend auf Aufzeichnungen, Berichten und Piloten-Feedback

  • voll funktionsfähiges Kraftstoffsystem mit optionalen externen Tank

  • voll funktionsfähiges Elektrik-, Hydraulik- und Pneumatik-System

  • verstellbarer Propeller

Waffen

  • 4 Britisch Browning .303 machine guns

  • 4 Hispano 20mm guns

  • 250lbs und 500lbs bomben

     

Ein realistisches Schadensmodell soll sowohl optisch, als auch in der Flugphysik, Schäden an der internen Holzstruktur und der einzelnen Öl-, Luft-, Hydraulik-, Kühlung- Systeme sowie an den Motoren und der Trimmung darstellen.

So wird z. B. ein Schaden am Flügel in mehr Widerstand und weniger Auftrieb resultieren. Schäden an der Flugzelle senken die Belastbarkeit des Flugzeuges und Flügel können bei starken Belastungen abreißen.

Im Laufe der Early-Access Phasen werden Raketen-Halterungen, die T1154 und R1155 Radio- und Transmitter-Einheiten, sowie die historischen Navigationssysteme und ein AI- Navigator und AI-Funker folgen.

Die DeHavilland „Mosquito“ war ein britisches ein Mehrzweckkampfflugzeug im 2. Weltkrieg. In den 40er Jahren wurden über 7700 Stück gefertigt. Für die deutsche Flugabwehr war sie wegen der großen Höhe und der schnellen Fluggeschwindigkeit kaum abzufangen. Sie wurden im 2. Weltkrieg von weiteren Allierten Nationen eingesetzt. Die Konstruktion basiert auf der Holzbauweise.

Die Fortschritte beim Mil Mi-24 „Hind“ erstrecken sich auf das komplementieren der Hauptwaffenkontrollsysteme und der finalen Innen- und Außen-Sounds der Motoren, Systeme und Rotoren. Die Cockpit-Reflexionen wurden verbessert, dieses Feature soll in Zukunft noch weitere Module erhalten. Intern haben die Tests mit den AI – Co Piloten (Operator) begonnen. Der Kampfhubschrauber wird demnächst vorbestellbar sein (Pre-Sale).

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Der MSFS ist jetzt zwei Jahre alt und lang kein nackter Sim mehr - Grund genug für die Simulanten mal aufzuzählen, welche Programme sie beim Simmen immer am Start haben. Und Apropos Start: Rafi erzählt, wie er die PC-12 davor bewahrt hat, auf dem Rollweg anzuheben, Julius ist sich noch nicht sicher, wann er die X-Plane 12-Karriere starten will und bei Tommi startet der Herbst mit einem Ortswechsel - na denn, start klar?
Eigentlich ist die Kodiak in ihrer jetzigen Form ein beliebtes Add-on für den Microsoft Flight Simulator. Doch SWS schraubt trotzdem weiter am Realismus. So soll nicht nur die Amphibien-Version bald fertig sein, auch bei der Propeller-Physik soll es Neues zu entdecken geben.
Gerade hat Fenix Simulations ein weiteres Update für den A320 veröffentlicht. Der Hotfix adressiert neben Feintuning der Flugdynamik auch die Systeme und Sounds.