Autor: Mathias

Mit einer kleiner Überraschung wartete heute Aerosoft´s Mathijs Kok auf: die Twin Otter für den MSFS wird schon sehr bald verfügbar sein und sich preislich an der Twin Otter Extended für den P3D orientieren. Damit dürfen sich virtuelle Buschlflieger bald über ein neues Dual-Prop STOL Flugzeug im Hangar freuen.
Die F-35 Lightning II ist wohl eines der modernsten und vielseitigsten Kampflugzeuge aller Zeiten. Nicht unumstritten ist ihre lange Entwicklung und der stolze Preis des Tarnkappen-Senkrechtstarters von Lockheed Martin, welcher aus dem Joint-Strike-Fighter Programm hervorgegangen ist. Mit rund 30€ ist die virtuelle Umsetzung von IndiaFoxtEcho für den MSFS um einiges günstiger.
Gerade noch rechtzeitig vor den Weihnachtsferien legt uns Eagle Dynamics ein Update für die DCS - Open Beta unterm Weihnachtsbaum. Neben zahlreichen fixes und zahlreichen neuen Features sind zwei neue Payware Kampagnen verfügbar. In Paradise Lost von Reflected Simulations setzen wir uns an das Steuer des Huey in einem vietnamartigen Setting, wohingegen sich im ersten Teil von Baltic Dragon´s Iron Flag Kampagne alles um das Training und Bedienung der A-10C II dreht.
Die Pläne von Eagle Dynamics waren mehr als ambitioniert für das Jahr 2021. Neben dem russischen Kampfhubschrauber Mi-24P Hind, sollte das amerikanische Pendant in Form des AH-64D Apache noch in diesem Jahr erscheinen. Bei Letzteren musste nun der Early-Access Release in das nächste Jahr verschoben werden. Das liegt vor allem an „George“, dessen Lernkurve eine etwas Steilere ist als bei seinen sowjetischen Kollegen „Petrovich“ und am komplexeren Flugmodell.
Der sportliche Wettkampf in der Luft gegen die Uhr geht nicht nur mit Flugzeugen in Asobo´s Air Race Erweiterung für den MSFS, sondern auch mit Helikoptern im Digital Combat Simulator. VIRPIL veranstaltet ein Online Time Attack Turnier um die „VPC Shadow´s Trophy“. Die Qualifikation läuft noch bis zum 5. Dezember. Die Finalisten dürfen sich auf begehrte VIRPIL-Hardware freuen. Aber auch der olympische Gedanke wird belohnt.
Wenn es um Eingabegeräte für den heimischen Simulator geht, gibt es eigentlich nur eine Devise: man kann nie genug haben. So sieht das offenbar auch VIRPIL und bringt nun das VPC Control Panel #3 auf dem Markt. Im robusten Metallgehäuse finden kontaktlose digital Sensoren Platz ebenso wie eine LED-Hintergrundbeleuchtung.
Eagle Dynamics hat heute ein umfangreiches Update für die DCS Open-Beta veröffentlicht. Neben zahlreichen Fixes und neuen Features für die Early-Access-Module sticht vor allem das Datenpaket von Heatblur hervor. Von nun an kann die Tomcat zeit- und stilgerecht von der USS Forrestal in die Luft katapultiert werden. Außerdem hat der AI Co-Pilot „Jester“ fleißig die Schulbank gedrückt und ist nun in der Lage, durch ein ausgeklügeltes System auf Befehl nach Bodenzielen zu suchen für einen Präzisionsbombenangriff.
In einem fast martialisch anmutenden Trailer kündigt Eagle Dynamics den Vorverkauf des AH-64D „Apache“ Kampfhubschraubers für den Digital Combat Simulator an. In dem aktuellen Entwicklungsvideo wird die lasergelenkte „Hellfire“ Rakete vorgestellt. Die kommenden Videos wurden bereits als „Tutorials“ angekündigt, weswegen der Early-Access Release nicht mehr sonderlich weit entfernt zu sein scheint.
Bei Eagle Dynamics laufen die Entwicklungsarbeiten auf Hochtouren, um den AH-64D „Apache“ Kampfhubschrauber noch dieses Jahr in den Digital Combat Simulator zu bringen. Die Fortschritte zeigt „Wags“ auf seinen YouTube-Kanal, egal ob mit dem Helmvisier gesteuerte Guns oder die ungelenkten Luft-Boden Raketen. Außerdem befeuert eine chinesischen AI-Bomber Einheit vom Typ „Xian H-6J“ die Gerüchte um eine Full-Fidelity Su-30 MKK.
Durch das Bing-Streaming kann im MSFS nahezu jeden Ort der Welt in fotorealistischer Qualität besucht werden. Gesonderte Szenerien, um Orte und Landschaften wieder zu erkennen, sind meist entbehrlich. Diesen Umstand macht sich YouTuber „Rakuzard“ zunutze und stellt das Tiefflugtrainingsgebiet der Royal Air Force in der walisischen Gebirgsregion Snowdonia vor, dass unter Plane-Spottern als „Mach Loop“ bekannt ist. Die Nachahmung im eigenen Simulator wird dringend empfohlen.
Nach den militärischen Überschall-Kampfflugzeugen F-15 „Eagle“ und F-14 „Tomcat“ entwickelt man bei DC Designs das nächste Flugzeug mit Nachbrenner. Nicht etwa gebaut für die Luftverteidigung, sondern um Passagiere möglichst schnell über den Atlantik zu fliegen. Die Rede ist natürlich von der Concorde. Optisch will man alles aus dem MSFS herausholen was möglich ist und den Gelegenheitspiloten nicht mit großer Systemtiefe verschrecken.