Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Der russische Entwickler RFSceneryBuilding (RFSB) hat sich neben der Erschließung von Nischen-Airports auch um die Umsetzung der größten italienischen Flughäfen bemüht. Der Marco Polo Airport vor den Toren Venedigs hat nun ein großes Update erfahren. 

Leider hat RFSB kein Changelog veröffentlicht, daher kann man über den Umfang des Updates nur mutmaßen. Der Airport sei an den aktuellen Status nach den Umbauarbeiten angepasst worden, so RFSB auf der eigenen Facebook Seite. Der Venice Marco Polo Airport untergeht seit 2017 großen baulichen Veränderungen, welche 2025 abgeschlossen sein sollen. Neben der Anpassung des Terminals auf der Landseite, wird dieses auf der Luftseite um mehrere Parkpositionen erweitert. Dadurch soll der Airport auch zukünftigen Herausforderungen gewachsen sein. Wer sich über die Arbeiten informieren möchte wirft einen Blick auf die Website des Immobilienentwicklers. Als simMarket Kunde findet man die Update Dateien auf der Produktseite im persönlichen Account.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas Stemmer
Thomas Stemmer
2 Jahre zuvor

… und nur so nebenbei, bis 25.11. gibts bei SimMarket auch einen Rabatt auf die (neue) Szenerie.

Könnte dich auch interessieren:

Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Auch wenn sich der Public Release leider um einen Tag verzögert, setzen wir heute Abend um 20 Uhr den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer. Mit dabei, unser DCS Experte Philipp.