Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ob F-86, F-5 oder F-14, auch Oldies sind im Digital Combat Simulator gern gesehene Payware-Module. Jetzt soll mit der Mirage F1 ein französischer Klassiker hinzukommen. Das Design-Studio Aerges hat jetzt angekündigt, den französischen Kampfjet in vier Versionen in den Digital Combat Simulator zu bringen und präsentiert dabei schon mehrere Innen- und Außenansichten des Modells. 

Aerges Engineering SL ist eine neue Design-Schmiede in den Reihen der 3rd-Party-Developer für den DCS. Mitte Juli stellten sich die Entwickler im DCS-Forum vor. Bekannt sind sie der Szene bereits durch die Simulation und Integration des NS430 GPS-Systems. Das Team entspringe zum größten Teil AvioDev, erklären Aerges im DCS-Forum. Aviodev hat die Umsetzung der C-101 in den DCS gebracht. Das gleiche Entwicklerteam will sich jetzt an den französischen Kampfjet machen.

Die Mirage soll dabei in vier Versionen kommen, die auf den spanischen Varianten der Mirage basieren:

  • Die F1-CE als Single-Seat-Version
  • Die F1-EE als Multirole-Fighter mit Tankfühler
  • Die F1-BE als Zweisitzer
  • Die F1-M mit modernerem Glasscockpit

Bei diesen Versionen verfüge man über umfangreiches Research-Material und können somit eine hochwertige Simulation der Maschine in den Simulator bringen, versprechen die Entwickler. Es soll auch nicht mehr lange dauern. Man entwickle bereits seit 1,5 Jahren und die F1-CE soll bereits in einem halben Jahr als Early-Access-Version zur Verfügung stehen. Die anderen Variationen sollen danach folgen. Die Mirage F1 war ein Kampfflugzeug der 70er- und 80er Jahre. Staaten wie Frankreich, Spanien, Griechenland, Iran, Irak und Kuwait hatten Variationen der Maschine im Einsatz. 

Die F1-CE soll als erstes erscheinen:
Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Bald soll es so weit sein - dann will Felix von Plehwe Octavi an den Start bringen. Eine Crowdfunding-Kampagne via Kickstarter soll dabei über Auflage der Hardware entscheiden. Auf seiner Website präsentiert das Start-Up jetzt die Funktionen des Geräts.
Es wurde angekündigt, hier ist es: Just Flight hat ein weiteres Update für die 146 Pro veröffentlicht. Vor allem die Electronic Flightbag soll jetzt mehr Funktionalität vorweisen.
Das Ground-Handling Add-on GSX führt bei einigen in der Redaktion ja bekanntlich zu exorbitanten Blutdruckwerten und das seit FSX Zeiten. Auch Leser berichteten von ähnlichen Leidensgeschichten. Da sich natürlich auch Umberto Gedanken über seine Kundschaft macht, hat er nun, ein hoffentlich blutdrucksenkendes, Update für GSX Pro veröffentlicht.