Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Da ist sie nun in all ihrer Pracht. Mit PMDGs Boeing 737-700 hat nun ein Airliner den Weg in den MSFS gefunden, den viele als unverzichtbar ansehen, um dem MSFS mehr als nur VFR-Qualitäten zu bescheinigen, wenn nicht sogar nun ganz die Plattform zu wechseln. PMDG ist ein gutes Produkt gelungen, wieder mal, da ist sich die Community einig. Und polarisierend war PMDG um seinen CEO Robert Randazzo auch irgendwie schon immer, also kein Grund, warum es jetzt anders sein sollte.

Traditionelle PMDG-Jünger feiern den 737-700-Release als weiteren Meilenstein in der Erfolgsgeschichte, andere sagen: „Da seht Ihr’s, jetzt hat er doch wieder abgeliefert.” Einige murren bei Preis- und Modellpolitik, aber so richtige Enttäuschung liest man nirgendwo.

Spricht man jetzt ein paar Tage später mit einigen Käufern, von denen viele sehnsüchtig am Release-Tag unzählige Male ihren Browser refreshed haben, um dann endlich in den Abendstunden den ersehnten Download starten konnten, bekommt man als Antwort gern zu hören, „Joar, ist schon gut“, „Sieht ganz gut aus“, „Passt wie immer.“ Sehr häufig hört man das Adjektiv „solide“. Der Hype scheint ein wenig flacher zu werden.

Das macht mich dann doch ein wenig stutzig. Hat Robert Randazzo nicht in seinen unzähligen durch Ego getriebenen Postings, bei denen man zwischenzeitlich denken konnte, er bereite zusammen mit Elon Musk die Marslandung vor, ein Produkt angekündigt, dass mal wieder Maßstäbe in der Flugsimulation setzt?

Für mich ist klar, in diesem Punkt hat PMDG komplett versagt. Was hier abgeliefert wurde, entspricht abgespeckt dem, was wir bereits aus dem P3D kennen, gnadenlos portiert und nur an den Stellen angepasst, an denen es wirklich notwendig war, um das Add-on für den MSFS fit zu machen. Ja, das virtuelle Cockpit wurde in großen Teilen neugestaltet, aber auch nur, weil es notwendig war und das alte VC-Modell nicht MSFS-kompatibel. Dass die 737 nun wesentlich besser als im P3D aussieht, liegt größtenteils an der Grafikengine des Simulators. Zu viel fehlt meines Erachtens, um die PMDG 737 als Meilenstein für den MSFS zu bezeichnen. Die nicht vorhandene EFB, keine interne Performance-Berechnung, keine Simbrief-Integration, das alles sind in gewisser Weise heutzutage Standards für den MSFS. Nach jahrelanger standhafter Weigerung seitens PMDG die Einbeziehung von FSDTs GSX zuzulassen und stattdessen einen eigenen Bodenverkehrsdienst in Hausfarben zum Dienstleister der Wahl zu ernennen, hat bereits im P3D viele Nutzer genervt. Das Auftauchen genau dieser Bodenfahrzeuge im MSFS, lassen mich orakeln, dass diese Philosophie vermutlich weitergeführt wird. Wenigstens animierte Fahrer hätte man den Fahrzeugen spendieren können.
All diese Punkten machen das Produkt nicht schlechter, zeigen aber, wie weit weg PMDG mit ihrer 737 von „State of the Art“ ist. Solide eben, nicht mehr und nicht weniger.

Den Preis des Add-ons wollte ich eigentlich gar nicht kommentieren, mache es nun aber doch, man kommt nicht wirklich drumherum. Wir haben in der Redaktion ebenfalls viel darüber diskutiert. Nicht nur über PMDG, auch über andere Produkte wie beispielsweise Leonardos MD-82. Als PMDG die NGXu für den P3d mit dem Versprechen den vollen Kaufpreis auf die kommende 737-MSFS-Version anzurechnen ankündigte, klang das extrem großzügig und hat bei vielen Bestandskunden die Angst genommen, im MSFS erneut zur Kasse gebeten zu werden. Für nicht wenige also ein Grund PMDG die Treue zu halten, zumal die Ankündigung nur noch die 737 NGXu weiterzuentwickeln und die NGX zu berenten, keine echte Wahl ließen. Die folgenden kostenpflichtigen Expansionen in Form des Frachters und der 600/700-Version setzten die bisherige Modellpolitik PMDGs fort. Kleiner Sidefact, PMDG 737-Kunden der ersten Stunde kauften mit der NGXu bereits die vierte Version der 737 (nach NG, NGX für FSX und NGX für P3d). 

Aber dann ist etwas im erfolgsverwöhnten Hause PMDG passiert. Was genau, das weiß man nicht. War es die Erkenntnis, dass die Preisschwelle für Flugzeug-Add-ons im MSFS doch etwas niedriger anzusetzen ist als im P3D? Oder war es die reifende Gewissheit, die NGXu nun doch nicht so problemlos und ohne viel Aufwand einfach in den neuen Simulator heben zu können? Wir wissen es nicht. Fakt ist nur, man hat sich auf einen Preis festgelegt und verabschiedet sich von der bisherigen Paket-Politik.

Ist das schlimm? Nein, ist es nicht. Ist der Preis pro Paket zu hoch? Darüber kann man diskutieren. Eine Leonardo MD-82 Lizenz schlägt mit knapp 90 Euro inkl. Steuern zu Buche und liefert dabei nur ein Modell. Leonardo liefert zwar aktuell mehr Systemtiefe als die PMDG 737, aber auch ein Nischenprodukt, das man entweder liebt oder hasst. Aber Leonardo hat im Vorfeld nie über Preise, Discounts oder Guthaben gesprochen. Und ich glaube, hier liegt das Problem. PMDG hat einiges versprochen, liest man das Kleingedruckte, war es gar nicht so viel. Der Eindruck war entscheidend. Es gibt Kunden, die das als Blendung empfinden. Hat PMDG gelogen, nein. Haben sie ihr Versprechen gebrochen, nein. Ein G´schmäckle bleibt trotzdem.

In der Redaktion decken wir zum Thema Add-on-Pricing nahezu jede Meinung ab. Von so günstig, wie es nur geht, die Masse macht´s schon, bis „Macht es richtig teuer, damit die Gamer nicht mit einem Flugzeug Vatsim verstopfen, von dem sie keine Ahnung haben“, ist alles dabei.


Meine persönliche Meinung ist, ein gutes Flugzeug-Add-on darf ruhig 70 bis 100 Euro kosten. Der Entwicklungsaufwand ist hoch. Auch wenn heute wesentlich mehr Lizenzen eines Produkts im MSFS verkauft werden als im XP oder P3d, darf man nicht vergessen, diese Kunden wollen auch alle Support. Zu schnell hat man den Ruf, ein schlechter Supporter zu sein. Auch diese Infrastruktur will bezahlt werden. Zudem lässt diese Preisrange Luft nach unten (und natürlich nach oben), um auch nicht ganz so tief programmierten Add-ons einen Platz im Preisgefüge zu bieten. Ich glaube der Markt für den MSFS ist so groß, da findet sich für nahezu jedes Add-on ein Liebhaber.

Ist die PMDG 737-700 ein schlechtes, überteuertes Produkt? Nein, auf gar keinen Fall. Sie ist gut, sie hält, was sie verspricht, grundsolide eben, der Golf der Flugsimulation. PMDG kaufen, ist irgendwie wie Lufthansa fliegen. Man weiß genau, was man bekommt, man kriegt es auch. Die Erwartungen sind etwas höher als an die Wettbewerber und man bezahlt in der Regel etwas mehr. Meilenstein, Messlatten oder Benchmarks setzt PMDGs seit Jahren nicht mehr und führt leider diesen Trend fort. Ich würde mir für die kommenden PMDG-Produkte wünschen, etwas mehr von den alten Zöpfen abzuschneiden, sich mit Innovation wieder in die erste Liga der Flugzeug-Add-on-Schmieden zu bringen. Dann hört die Preisdiskussion von ganz allein auf.

Mit dem kommenden Fenix A320 werden wir alle einen Einblick in die Möglichkeiten eines nativen Airliners im MSFS erhalten; sei es Systemtiefe, Grafik oder Immersion. Auch PMDG wird sich dieses Add-on genau ansehen und hoffentlich erkennen, dass es mehr als eine Portierung braucht, um auf dem Mars zu landen.

In diesem Sinne, Happy Landings.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

25 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Stephan
Stephan
6 Monate zuvor

[quote]keine Simbrief-Integration[/quote]
Ich frage mich ernsthaft, wie bzw. warum sich diese faktisch falsche Aussage so hartnäckig hält. Es gibt sehr wohl eine Simbrief-Integration, wenn auch nicht so “hübsch” oder nahtlos wie in einem FBW A320neo oder einer CJ4 mit WT-Mod.

Das liegt aber nicht an einer angeblichen Bequemlichkeit oder einer “Haben-wir-schon-immer-so-gemacht”-Haltung seitens PMDG, sondern schlicht daran, dass Asobo/MS dies für Flugzeuge, die in C++/WASM programmiert sind, noch (!) nicht ermöglicht hat. Der FBW bzw. die CJ4 sind mittles JavaScript programmiert und da liegt die entsprechende Schnittstelle eben schon vor.

Ich bin mir sicher, dass mit dem kommenden EFB auch eine “simplere” Integration von Simbrief implementiert wird.

Thema Preise:
Ob die 737 insgesamt jetzt günstiger oder teurer als in P3D ist, liegt doch hauptsächlich an uns Käufern. Wenn jemand tatsächlich alle Modelle kaufen möchte, wird er tatsächlich mehr bezahlen als in P3D. Aber mal ehrlich: wie hoch dürfte der Prozentsatz der Simulanten (no pun intended!) sein, die alle Modelle haben wollen? Der breite Masse dürften ein oder vielleicht maximal zwei Muster ausreichen. Und die fahren dann mit dem neuen Preismodell besser.

Allgemein:
Ich finde es amüsant, dass mancher sagt “Ist halt genauso eine 737 wie in P3D, nur schöner”. Ja was denn auch sonst? Es ist eine 737, Punkt. Soll die jetzt andere Features aufweisen, nur weil sie in einem anderen Sim auftaucht? Überschall fliegen, animierte Massagesessel für die Besatzung bieten oder sonstige Gimmicks mitbringen?

Nebenbei, was offensichtlich einigen weniger interessant oder wichtig erscheint: Es gibt nicht wenige RL-Piloten, die das Flugmodell loben und es für besser als in P3D erachten.

Stephan
Stephan
6 Monate zuvor
Antwort auf  André

Das bzgl. des Flugmodells war auch nicht explizit auf den Kommentar bezogen. Ich habe es nur schon verschiedentlich an anderer Stelle gelesen.

Was mich interessieren würde: Du sagst, die PMDG kann Simbrief in Teilen. Der Flugplan sowie die Winddaten können importiert (letzteres machen FBW & Co. soweit mir bekannt nicht) werden. Was fehlt Dir denn da noch?

Stephan
Stephan
6 Monate zuvor
Antwort auf  André

Die saubere API-Anbindung ist halt nur aktuell nicht machbar, wie ich ganz oben schon erwähnt hatte. Ich bin einigermaßen zuversichtlich, dass eine EFB-basierte Simbriefintegration folgt, sobald das in WASM möglich ist. Da ist PMDG aber auf Asobo angewiesen.

Stephan
Stephan
6 Monate zuvor
Antwort auf  Stephan

Hier ein entsprechendes Zitat von Matt Nischan (Working Title) aus dem Avsim-Forum:

“The PMDG 737 is coded in C++/WASM (as I imagine they had 1M+ lines of established C++ code already) and as such _cannot_ make calls via the network at this time, thus this feature is presently not possible for them to implement, no matter how much they might want to. This is a limitation of the available sim APIs for that language stack, and is an area the MSFS team is working on.
Other airplanes with SimBrief download capabilities (CJ4, FBW) are coded in JavaScript where this API is already available and secured, which is why they exist there.”

PMDG 737 – flight planning not great, otherwise seems good – Page 7 – Microsoft Flight Simulator (2020) – The AVSIM Community

Dieter
Dieter
6 Monate zuvor
Antwort auf  Stephan

Endlich mal ein durchdachter und konstruktiver Beitrag zu PMDG ! Danke Stephan ! Kann das permanente “Randazzo bashing” nicht mehr hören ! Es ist doch für die Simmer einzig und allein wichtig, was aus der Pipeline von PMDG rauskommt… und das sind perfekte Airliner !

simmershome
6 Monate zuvor

Ich werde sie nicht mehr kaufen oder später mal im Angebot, falls es eines gibt. Im MSFS nutze ich meistens die kleinen Dinger für gemütliches Landschaftsfligen und würde mich über A2A freuen. Dickblech fliege ich nur in P3D. Auch wenn es preislich kein Vergleich ist. Wenn ich im MSFS Boeing fliegen , möchte nehme ich ebenfalls Prosim. Da funktioniert alles. Ich bin eher gespannt was Fenix aus dem Bus macht, der ja ebenfalls Prosim Basis hat. Wahrscheinlich mehr als PMDG hier bietet. Und nein, als Rentner muss ich nicht noch mal mehr Geld ausgeben, um weniger als in P3D zu erhalten.Das hat nichts mit dem MSFS zu tun, sondern ist einfach rational gedacht.Es gibt andere Prioritäten in der jetzigen Zeit, zumal wenn man trotzdem alles besitzt.

Tobias
Team
6 Monate zuvor

Hat PMDG gelogen, nein. Haben sie Versprechen gebrochen, nein. Ein G´schmäckle bleibt trotzdem.

Zu diesem speziellen Punkt vielleicht eine rein persönliche Meinung von mir:

Ich sehe den Punkt persönlich, ein wenig anders. Für mich hat Randazzo hier schon gelogen. Wer noch im Februar verspricht, die eigenen Produkte werden im MSFS deutlich günstiger sein, als im P3D, nun uns aber eine Preissteigerung von mind. 35% verkaufen möchte, hinterlässt nicht unbedingt den besten Eindruck.

Ja, für ein Base-Pack (wenn man es mit früheren Versionen vergleicht) wären die nun 69,99$ ein durchaus guter Kurs und bieten etwas mehr als die vorangegangenen Versionen. Der Kniff liegt jedoch darin, dass es keine Rabatte geben wird, wenn man schon ein anderes Produkt der 737 für MSFS besitzt. So werden aus 180$ im P3D, voraussichtlich mind. 245$ im MSFS. Die angesprochene Steigerung von 35%, für einen Port, mit abgespeckten Features, sowie immer noch zum State-of-the-Art gehörenden, fehlenden Essentials, wie komplette Simbrief Integration oder CPDLC über Hoppie (GFO wird ja eh nie fertig…).

Soweit meine persönlichen 2 cents- keine Redaktionelle Meinung 🙂

https://forum.pmdg.com/forum/main-forum/general-discussion-news-and-announcements/162394-737ng3-pricing?p=162459#post162459

Zuletzt editiert 6 Monate zuvor by Tobias
RaphaelD
Team
6 Monate zuvor

Ganz ehrlich: Was juckt mich dich Programmiersprache oder Dinge die im Hintergrund des Addons passieren. Was ich will ist ein geiler Flieger der richtig bockt. Das Gefühl muss also stimmig sein. Das ist bekannterweise absolut für jeden anderes.

FSLabs z.B. geile Karre, hat jeder gehyped. So sehr das sogar damals Datenklau als “OK” abgetan wurde von der Community. Geschadet hats dem Entwickler kaum. Warum? Weil der Flieger und das Drumherum geil war.

So ist es ebenfalls nun mit egal welchem Flugzeug welches egal für welchen Simulator rauskommen wird. Es muss den persönlichen Geschmack jedes einzelnen treffen. Das schöne ist: Die bunte Vielfalt an Simulatoren und Addons die wir zur Zeit haben. Fast schon extrem und besser hätte man es sich nicht wünschen können.

Das ganze Gelaber drumherum gehört doch ein bisschen auch dazu. Macht manchmal Spaß (z.B. hier in der Kommentarspalte oder in unserem Podcast) oder ist oft einfach nur anstrengend. Egal, denn ich fliege die PMDG 737 gern im MSFS, auch wenn ich kein Golfliebhaber bin ;).

Zuletzt editiert 6 Monate zuvor by Raphael
Mika
Mika
6 Monate zuvor
Antwort auf  Raphael

Die Golf-Analogie trifft es für mich auch nicht. Bin überzeugter Radler und kenne mich mit Autos nur wenig aus, aber ein BMW sollte es mindestens sein 😉

Markus
Markus
6 Monate zuvor
Antwort auf  Mika

Es geht darum, dass der Golf nicht vor Innovationen strotzt, aber das meistverkaufte Auto in Deutschland ist, weil es den Erwartungen der Deutschen entspricht

Dadriel
Mitglied
Dadriel
6 Monate zuvor

Sehr spannender Kommentar, das Thema wurde ja auch die letzten Tage immer wieder diskutiert.

Die Kritikpunkte was (derzeit) noch fehlt sind durchaus berechtigt und ich würde mir hier im Vergleich zB eine einfachere Integration mit Simbrief wünschen ohne den manuellen Datei-Import. Wobei das eventuell auch gerade noch eine Einschränkung des Sims ist, ich weiß es nicht.

Spannend finde ich jedoch den Vergleich mit der Maddog. Ich finde tatsächlich, dass beide Flieger von der Modellierung der Systeme und des Fluges sich sehr ähnlich sind. Eine tiefere Simulation kann ich bei der Maddog nicht sehen, beide Flieger scheinen bis auf das Wetterradar vollständig umgesetzt zu sein inklusive einer Fehlersimulation. Der PMDG fehlt derzeit noch das EFB, aber das soll ja zeitnah kommen und dann sollte auch hier Parität herrschen. Optisch finde ich sogar die 737 noch eine Ecke besser als die Maddog, sowohl das Cockpit als auch das Außenmodell wirken in ihrer Gesamtheit einen ticken schicker.

Insgesamt finde ich das beide Flieger wirklich gute AddOns sind und beide super Spaß machen zu fliegen! Und das sollte ja eigentlich das wichtigste sein. Das die 737 nicht die neue Sixtinische Kapelle ist, gut das haben manche Leute versprochen, aber realistisch war diese Erwartung nie 😉

Was den Fenix angeht bin ich echt gespannt, ob dieser denn die geweckten Erwartungen erfüllen kann. Previews schauen hier schon cool aus, aber selber anfassen ist für den Eindruck doch am wichtigsten.

Mika
Mika
6 Monate zuvor

Also dass die Leonardo signifikant tiefer simuliert ist, als die PMDG 737, halte ich für eine nicht haltbare Aussage. Wer einen Flieger sehen will, der tatsächlich tiefer als die beiden simuliert ist, der sollte sich mal Challenger 650 im X-Plane angucken!
Das Wort “Port” wird mittlerweile auch sehr inflationär bedient und viele vergessen in der ganzen Negativ-Hysterie, dass die NG3 ja nun auch von RSR als Early Adopter Version deklariert wurde. Interessant allerdings auch der Negativfokus, es wird darauf geschaut, was die NG3 (Early Adopter) im Vergleich zu NGXu nicht kann. Tatsächlich kann sie systemseitig auch jetzt schon einige Dinge mehr, die die NGXu nie konnte. Es gibt auf YT ein fast 2 stündiges Review eines RL 737 Piloten, der genau diese Punkte anspricht und darstellt. Ich spare mir an dieser Stelle den Link, weil ich mir sonst langsam selbst wie ein Fanboy (des Kanals) vorkomme 😉

Aus meiner Sicht haben PMDG das meiste richtige gemacht. Eine tief simulierte 737 wurde von vielen sehnsüchtig im MSFS erwartet und PMDG haben uns diese jetzt gegeben. Durch die Portierung ist nicht alles 100% optimal, das ist wohl wahr. Hätten PMDG sich aber dazu entschlossen, die 737 komplett from scratch MSFS native zu coden, hätten wir sicherlich noch zwei weitere Jahre warten dürfen und mit ziemlicher Sicherheit bis dahin keine andere 737NG auf hohem Niveau bekommen und das Gemecker wäre natürlich auch wieder enorm gewesen
Über den Preis zu diskutieren (70 Dollar für ein top simuliertes Flugzeug) entzieht sich dem, was ich nachvollziehen kann. Hat man tatsächlich die Absicht, sich die ganze Flotte ab Release zu leisten, kann ich den Ärger nachvollziehen. Aber braucht man die wirklich bzw. wenn ja, kann man doch auch sicherlich abwarten, bis es irgendwann einen Bundle-Preis gibt?
Ansonsten such man sich erst einmal seinen Lieblingsversion oder die beiden Lieblingsversionen heraus und befasst sich mal genauer damit, dann bleiben auch nicht mehr soviel Ressourcen ständig rumzunörgeln.

Markus
Markus
6 Monate zuvor

Also ich finde den Preis pro Flugzeug erstmal vollkommen okay.
Aber ich bin der Meinung, dass man Upgradepreise anbieten sollte, für diejenigen Kunden, die mehrere Varianten kaufen, die auf dem gleichen Code basieren.

Wenn man weiterhin anbietet jeder Variante einzeln für 70 Euro kaufen zu können, würde man damit doch alle bedienen.

Im Vergleich zur Leonardo MD82 finde ich die PMDG sogar attraktiv.
Denn die MD82 ist tatsächlich ein P3D Port mit schwachen Texturen und schwachen Sounds mit nur einer Variante zu einem höheren Preis.

Martin
Martin
6 Monate zuvor

Lieber André,

das hast Du ganz toll geschrieben, klasse Kommentar, vielen Dank.

onlinetk
onlinetk
6 Monate zuvor
Antwort auf  Martin

Erstmal danke für den Bericht der meine Entscheidung bestätigt die PMDG nicht zu kaufen und nichts zu verpassen.

Drei Dinge hätte ich dazu allerdings schon:

1.: Was erhalte ich denn weniger als in P3D? Systemtiefe?

2.: Naja PMDG hatte ja bei allen verfügbaren Content genug Zeit sich genug von Fenix anzuschauen, da müssen die nicht auf den Release warten um fest zu stellen wie weit man davon entfernt ist

3.: Im Review steht das es keine interne Performance Berechnung gibt. Das ist doch FMS Standard, Gewicht und Landebahn Eingabe, daraus resultiert Flaps und VR. Das fehlt jetzt nicht ernsthaft neuerdings?

Sennah
Sennah
6 Monate zuvor

Sehr guter Kommentar. Ich mag es sehr sie im MSFS zu bewegen. Der FBW ist in den Hintergrund gerückt weil es eben wirklich kein ,fliegerisches Erlebnis‘ war. Ich finde den Preis unangemessen und ich habe auch Zweifel, ob sich viele 700er Besitzer zum gleichen Preis die 800er holen. Alle 4 Versionen sind eh uninteressant und das hat PMDG hoffentlich kalkuliert. Ansonsten unterstreicht der Kommentar meine Meinung. PMDG war einmal der Platzhirsch mit innovativen Werkzeugen. Genau das geht seit Jahren ab und setzt sich halt mit dem Release auch fort. Die müssen extrem aufpassen, dass nicht nur portioniert wird sondern auch entwickelt. Und bitte hört auf mit GFO. Das Ding ist gegen die Wand geschmettert aber eine Alternative müsste schnellstens her, denn ohne ACARS/CPDLC steht PMDG bald allein im Abseits.

Eckehard
Eckehard
6 Monate zuvor

Ich habe eine Frage. Ich bin Besitzer von FSD My Replacement Assistance Trucks. Funktioniert das Add On mit der PMDG denn?

Patrick Claußnitzer
Patrick Claußnitzer
6 Monate zuvor

Hallo und erstmal vielen Dank für das Review! Bin schon gespannt was im nächsten Podcast zu den Fliegern, BAE146,MD82 und 737 kommt 😁

Zur 737….
Danke der gefühlt tausend Stunden von Videos, welche sich auf Twitch usw schon vor Release tummelten und den Infos von PMDG, war ja vorher schon klar, dass es zum Release eine Version der 737 geben wird, welche funktioniert und eben noch nicht alle quality for life features haben wird, wie die bisherige 737 im P3D.
Laut PMDG werden diese Sachen halt nachgereicht.
Damit kann ich auch prima leben, sollte das dann auch so passieren.

JustFlight hat mit der BAE146 etwas ähnliches mit dem FMC gemacht…
Da wird das hauseigene noch entwickelt für MSFS und bis dahin gibt es eben eine Version von WT.

Ich denke, dass durch den “Druck” und den gewollten PR Hype, indem man alles schon Wochen vorher an Streamer gibt, zwingen sich die Hersteller in gewisser Weise selbst die Dinge abzuliefern auch wenn es noch offene Baustellen gibt.
Warum auch nicht, die Leute reissen es einem ja auch aus den Händen.

Was mich, der die 737 für 0,00 Euro bekommen hat (NGXu Rabatt), aber extrem stört und massiv aufregt, ist die Tatsache, dass es PMDG nicht schafft oder nicht Willens ist, die Animationen im Cockpit flüssig zu gestalten!!!!!
Flaplever, Schubhebel und selbst der Yoke wirken wie abgehakt.
Das ist nicht mehr zeitgemäß und inakzeptabel!
Diese Animationen bekomme ich in Blender in 2 Std besser hin!

Aber ansonsten ist, es fantastisch einen weiteren Airliner im MSFS zu haben um damit richtig zu “Gamen” 🤣🤣🤣

Julius weis ja wie das geht 🤪

Tasso
Tasso
6 Monate zuvor

Ich habe mir die 737NGXu im 2000 für prepar3dv5 im Vertrauen auf das Versprechen einen Rabatt für die MSFS Version zu erhalten gekauft und suchte jetzt vergeblich nach der Gutschrift auf meinem PMDG Konto. Auf meine Anfrage an den Support erhielt ich die Antwort ich hätte das Teil in 2019 kaufen müssen. Das finde ich gelinde gesagt seltsam, weil damals schon der MSFS in der Pipeline war und ich mir den Flieger ohne diese Zusage niemals zugelegt hätte.

ChrisS
ChrisS
6 Monate zuvor
Antwort auf  Tasso

Sorry, das war aber klar von PMDG kommuniziert, als die NGXu für den P3Dv5 herauskam. Ich habe die im September 2019 gekauft und die Gutschrift für die FS2020-Version auch bekommen.

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
6 Monate zuvor
Antwort auf  ChrisS

Stimmt, klar und deutlich haben PMDG damals den Aktionszeitraum sowie die Höhe der Gutschrift benannt.

Laurent Schröder
Laurent Schröder
6 Monate zuvor

Also ich muss sagen, der PMDG hat mich den MSFS wieder auspacken lassen und ich hatte eine sehr flugreiche Woche. Er macht Spaß und man merkt, dass sich PMDG Mühe gegeben hat, was Gescheites abzuliefern. Inwiefern jetzt alter Code “nur” rüberportiert wurde kann ich schwer einschätzen, da es mein erster PMDG ist. Ich denke, die 700 er wird mir aber auch reichen, ideal für Strecken, auf denen RL nicht so viele Fluggäste hinwollen. Sie soll ja angeblich auch agiler sein als die 800, was ich icht verkehrt finde.
Danke für den Artikel! Es ist eine gute Einschätzung der Situation und den Vergleich mit dem Golf finde ich lustig und auch treffend.

Könnte dich auch interessieren:

27 Monate und 27 Updates später haben die Schöpfer:innen des Microsoft Flight Simulators jetzt bekannt gegeben: Bereits 10 Millionen (virtuelle) Pilot:innen sind im Microsoft Flight Simulator fliegen gegangen. Satt sei man deshalb aber noch lange nicht.
Über die Schönheit dieses polnischen STOL-Flugzeugs namens Wilga lässt sich genüsslich streiten, zweckmäßig ist sie aber auf jeden Fall. Mit extremer Motorleistung werden aerodynamische Missstände verdeckt - und bis zu drei Segelflieger geschleppt. GotFriends hat heute die Wilga für den MSFS veröffentlicht. Wir haben sie schon vorher getestet.
Die Update-Welle bei X-Plane 12 läuft. Jetzt ist der dritte Release-Candidate online gegangen, der auch einige grafische Problem fixen soll. Und Austin Meyer hat einen Fehler bei der Aerodynamik von Swept Wings korrigiert - wie er auch in einem Video erklärt.