Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Die Arbeit bei X-Plane 12 geht stetig voran. In einem Blogpost hat Thomson Meeks jetzt eine kleine Vorschau darauf gegeben, was bei X-Plane 12 in den kommenden Wochen zu erwarten ist. Die Verbesserungen sollen dabei nicht nur das Flugerlebnis verbessern, sondern auch bei der Grafik sollen Fans sich auf Verschönerungen freuen.

 “Wir haben einige aufregende Entwicklungsupdates für euch auf den Weg gebracht”, schreibt Thomson im Blog-Post. “Ein realistischeres Airbus-Erlebnis, einige signifikante VRAM-Optimierungen, Wolkenverbesserungen (einschließlich neuer Zirruswolken), sowie andere Fehlerbehebungen und Verbesserungen.” Er wolle daher einen Überblick darüber geben, was in den nächsten Updates für X-Plane 12 zu erwarten sei. 

Stabilisierung des Produkts

Das Ziel bei jeder 12.0X-Version sei es, das Produkt zu stabilisieren, geplante Funktionen zu vervollständigen und die Leistung zu verbessern, so Thomson. Denn seit der ersten Early-Access-Veröffentlichung Ende 2022 hätte sich einiges getan in der Entwicklung von X-Plane 12. 

Bis jetzt hat das Team bei Laminar Research alle Arten von Bugfixes und Verbesserung veröffentlicht. Darunter zum Beispiel die Bereinigung von 
Rendering-Artefakten, die vor allem volumetrische Wolken betrafen. Vor ein paar Monaten wurde außerdem Zink eingeführt, das für eine verbesserte Leistung auf AMD-Grafikkarten sorgen soll. Beim Wetter ist das X-Plane-Team ebenfalls nochmals ran: Die verbesserte Datenverarbeitung der NOAA-Wetterdaten soll jetzt für noch realistischeres Wetter sorgen. Und wie bei X-Plane schon immer möglich, können alle Verbesserungen, die bereits veröffentlicht sind, hier nachgelesen werden.

Die nächsten Ausbaustufen

Doch wie soll es bei X-Plane 12 weitergehen? Was wartet am Horizont? “Version 12.05 befindet sich derzeit im Release Candidate”, schreibt Thomson. Die Prioritäten für 12.06 wäre intern klar definiert: Man wäre sich intern (größtenteils) darüber einig, was als Nächstes kommen soll, aber die Zuordnung zu einer bestimmten Release-Version sei noch nicht in Stein gemeißelt. Das liege daran, dass die Entwicklung immer unvorhersehbar sein könne, so Meeks. Funktionen, die anfangs schwierig aussehen, könnten sich als einfach herausstellen und umgekehrt. 

Besserer A330

Die zu erwartenden Verbesserungen hat Laminar daher schon den Versionsnummern zugeordnet. Als Nächstes folge Version 12.05. Hier liege der Fokus zunächst auf der Verbesserungen des A330, der mit X-Plane 12 als neues Standardflugzeug dazukam. “Das Hauptaugenmerk von X-Plane 12.05 liegt auf der Implementierung der vollständig angepassten MCDU/Autopilot- und Flugsysteme in den A330”, erklärt Thomson. “Wir können es kaum erwarten, dass ihr das Airbus-Fliegen mit diesen Verbesserungen erlebt – es hebt die Immersion des Fliegens auf die nächste Stufe.”

Bessere Flugphysik

Dafür wurde auch das Flugmodell verbessert. X-Plane-Erfinder Austin Meyer würde hier seine Studien zur Aerodynamik fortsetzen und Feedback von Piloten und Ingenieuren sammeln, um das Flugmodell besser an die reale Welt anzupassen. 

Auch bei den künstlichen Fluglotsten wird geschraubt: Fehlerbehebungen sollen die Stabilität verbessern und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass die Simulation abstürzt, wenn das AI-System Werte außerhalb eines zulässigen Bereichs erzeugt, heißt es im Blog.

Wetterbessermacher

In Version 12.06 folgen dann Verbesserungen der Wetterdarstellung. “Sie sind das Ergebnis von drei Monaten an Verbesserungen der Rendering-Engine”, berichtet Thomson. “Neue Cirrus-Wolken, geringerer VRAM-Verbrauch, verbessertes Cloud-Rendering im Allgemeinen und OpenXR-Integration, um den Zugang zum X-Plane VR-Ökosystem für Drittanbieter zu erleichtern.” 

Eine neue VRAM-Architektur sollen außerdem die Leistung verbessern und das Risiko von unscharfen Texturen verringern. Auch die “Zebrastreifen” in den Wolken und die unschönen Wolkenpyramiden wurden für 12.06 beseitigt, heißt es weiter. 12.06 werde einige wichtige Verbesserungen in Bezug auf die Flexibilität und die visuelle Qualität der Wolken mit sich bringen. Zusätzlich werden zum ersten Mal Cirruswolken in den volumetrischen 3D-Wolken-Engine zu finden sein.

VR-Integration

VR-Brillen sind immer beliebter, daher entwickelt Laminar auch hier weiter: “Unsere neue Opt-in OpenXR-Unterstützung wird den Zugang zum X-Plane VR-System für Drittanbieter erleichtern”, schreibt Thomson. “Dies wird im Laufe der Zeit die Vielfalt der mit X-Plane kompatiblen VR-Headsets erhöhen. “Der Varjo wird in X-Plane 12.06 funktionieren, wenn OpenXR aktiviert ist.”

Für die Tomcat und mehr

Mit X-Plane 12 ist mit der F-14 Tomcat auch ein neues Kampfflugzeug an den Start gegangen. Dafür soll es jetzt die passende Kulisse geben. “Der Flugzeugträger in X-Plane wird über eine vollständige Ausstattung mit statischen Flugzeugen, Kränen, Schleppern und mehr bekommen”, verspricht Thomson. “Diese Ergänzungen, einschließlich eines vollständig animierten SH-60 Seahawk, der in der Nähe patrouilliert, helfen uns, die Dynamik des Flugzeugträgerbetriebs besser einzufangen.” DCS-Feeling in X-Plane, also.

Übernächste Stufe.

Mit Version 12.07 soll es dann an die Lighting-Engine gehen.”Wenn ihr in letzter Zeit mit einem Wasserflugzeug auf unserem neuen 3D-Wasser gelandet seid, habt ihr wahrscheinlich bemerkt, dass das Wasser VIEL zu sauber aussieht”, erklärt Thomson. “Man kann den untergetauchten Teil der Schwimmer sehr deutlich sehen, aber das ist nicht sehr realistisch.”

Dies sei das Ergebnis eines Wasser-Rendering-Fehlers, der für X-Plane 12.06 behoben wurde – und nach Fix den Realismus des Betriebs auf und im Wasser verbessern sollen.

Schönerer Himmel

Doch nicht nur im Wasser wird es optisch besser. Der Himmel und die Belichtung wird besser kalibriert, inklusive besserer Bloom Lighting Effekte und Bugfixes.

Besserer Realismus soll durch atmosphärische Streuung (Scattering) erreicht werden. Diese basieren laut Thomson Meeks auf mathematischen Berechnungen, um eine realistischere Lichtumgebung in X-Plane zu schaffen.

Besser Engine-Physik

Gerade was physikalische Dinge angeht, ist Austin Meyer als Perfektionist bekannt. Daher soll auch die Leistung von Turbinentriebwerken noch besser dargestellt werden. Turbinentriebwerke seien laut Thomson „empfindliche Geschöpfe“, die sehr schnell teuer werden können, wenn sie nicht richtig betrieben werden. Die Erhöhung der Wiedergabetreue unserer Turbinensimulation in X-Plane solle dann eine bessere Pilotenausbildung ermöglichen und ein besseres Verständnis für alle Benutzer schaffen.

Gleiches gilt für Kolbenschüttler: Verbesserungen der Zylinderkopftemperatur und Avionik sollen dafür sorgen, dass die Add-on-Designer in der Lage seien, die Flugzeuge, zu gestalten.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

16 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Mika
Mika
11 Monate zuvor

Ich muss schon sagen, dass ich als langjähriger XP Befürworter doch sehr enttäuscht vom XP12 bin. Selbst Dinge, wie das kürzlich veröffentliche XE, schaffen es nicht, den XP zeitgemäß aussehen zu lassen. Vermutlich waren meine Erwartungen einfach zu hoch und es gibt ja mittlerweile auch andere Simulatoren, die viele Dinge einfach besser machen.

Es ist ja wirklich ein engagiertes und ambitioniertes Team hinter dem XP, aber für mich werden die langsam doch zu sehr abgehängt und die wenigen Vorteile des XP verlieren zunehmend an Bedeutung. Just my 2 Cent …

Andre
Andre
11 Monate zuvor

Ich bin sehr gespannt, auf das was da kommt.

NicoHB
NicoHB
11 Monate zuvor
Antwort auf  Andre

Ich auch, bin auch guter Dinge das der Sim noch entsprechend Liebe bekommt. Hier fehlt halt einfach Manpower und dadurch dauert das halt seine Zeit. Und solange ToLiss, HotStart , TorqueSim und Co dem Sim treu bleiben, sehe ich auch null Veranlassung, einen Wechsel in Erwägung zu ziehen. Eben AutoOrtho entdeckt und ausprobiert, klasse Schritt in die richtige Richtung (wenn auch noch mit Problemen, aber Probleme gibt es ja in jedem Game)

KhlavKalash
KhlavKalash
11 Monate zuvor
Antwort auf  NicoHB

Nutze auch auto Ortho seit ein paar Flügen. Klappt relativ gut. Zieht zwischendrin merklich an der CPU Performance. Hält sich aber im Rahmen. Die Hürde, Flüge in unbekannte Gegenden ohne bereits heruntergeladene Orthos zu machen, ist somit auf jeden Fall gesunken. Hoffentlich bleibt der/die Entwickler an der Sache dran.

Patrick Claußnitzer
Team
11 Monate zuvor

Am meissten stören mich nach wie vor die fehlerhafte AntiAliasing Darstellung, die immensen Performnaceprobleme bei der Beleuchtung, die Beleuchtung im Allgemeinen (Sonne scheint seit XPl10 durch den Flieger von hinten und wird nie gefixt) die kaputten Reflektionen des Fliegers im Terminalgebäude und die generell teils schlechte Performance.

Keines davon wurde bisher deutlich besser oder annehmbar gefixt.

Jonas
Jonas
11 Monate zuvor

Sehe ich sehr ähnlich. Das katastrophale bzw. überhaupt nicht vorhandene Antialiasing ist für mich zusammen mit den Beleuchtungsproblemen (z.B. übersaturierte Lichter bei Nacht ) der Dealbreaker.

sveroD
Mitglied
11 Monate zuvor

So lange Laminar es nicht schafft, die teils heftigen Landschaftsfehler (z.B. Wald an der Landebahn in London-City oder der fehlende Bautzener Stausee oder die fehlende Nuthe in Schönhagen) zu beseitigen, werden sie bei mir leider keinen Blumentopf mehr gewinnen. XP12 mag besser aussehen als XP11. Aber solche Sachen stören mich als jemand, der gerne VFR fliegt, extrem. Vor allem, wenn das in der Karte in X-Plane selbst korrekt ist. Sie also eigentlich die korrekten Daten haben. Leider reagiert Laminar nicht einmal auf entsprechende Fehlerberichte.

Eckehard
Eckehard
11 Monate zuvor
Antwort auf  svero

Was bedeutet eigentlich dieser „Mitglied-Status“, den Du und andere hinter dem Namen haben? 😃

sveroD
Mitglied
11 Monate zuvor
Antwort auf  Eckehard

Das kommt wahrscheinlich daher, dass ich über eine der Möglichkeiten hier angemeldet bin. In meinem Fall mit Disqus. Mehr steckt da nicht dahinter 😂

Andre
Andre
11 Monate zuvor
Antwort auf  svero

Hallo svero. Du beziehst deine Aussagen auf die Standard-Szenerie. Ich fliege auch sehr gerne VFR und das im XP12. Ich kann Dir Simheaven sehr empfehlen. Und als kleines Addon Günthers VFR Objekte. Wenn man dann sich dann noch in Ortho4XP oder Autoortho eingearbeitet hat. Ist XP12 grafisch sehr nah an dem (Spiel) MSFS, ;-).

Ja, es ist nicht out of the box.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.

Vielleicht wäre Armin (Simheaven) und Günther interessante Gäste für den Podcast (Die Simulanten)

sveroD
Mitglied
11 Monate zuvor
Antwort auf  Andre

Ich kenne beides 😁 Habe ich auch sehr viel mit X-Plane 11 genutzt. Genau aus dem Grund. Mit Ortho4XP habe ich dagegen vor drei Jahren oder so aufgehört. Für mich war es nicht ganz so wichtig, wie etwas aussah am Boden. Als mehr, dass die geografischen Strukturen stimmen. Also Straßen, Bahnwege, Flüsse, Seen, Wälder und so weiter. Da hat mir XP11 mit SimHeaven (plus ein paar der Gebiete von Günther) mehr als gereicht. Weswegen mich ja um so mehr stört, dass trotz der vorhandenen geografischen Daten (OSM stimmt ja) diese Fehler in XP12 da sind.

Ich hatte tatsächlich auch mal geprüft, ob SimHeaven das Problem in XP12 lösen würde. Da es ja hinsichtlich der Objektplatzierung auch auf OSM zurückgreift. Aber die für mich wichtigen geografischen Refernzen (die Nuthe als Teil der Platzrunde in Schönhagen; der Bautzener See als Referenzpunkt, wenn ich von Berlin aus komme) waren trotzdem nicht da. Hier konnte SimHeaven dann leider nicht helfen. Letztendlich nicht lebenswichtig. Aber manchmal sind es halt die kleine Dinge, die einem den Spaß so richtig verderben.

NicoHB
NicoHB
11 Monate zuvor
Antwort auf  Andre

Habe AutoOrtho auch erst vor kurzem entdeckt aber ist eine klasse Sache, wertet den Sim schon deutlich auf.

Jonas
Jonas
11 Monate zuvor
Antwort auf  NicoHB

Aber leider auch noch sehr früh in der Entwicklung, z.B. gibt es extreme Probleme mit unebenen Flächen mitten auf Flugfeldern usw.
Und nicht zu vergessen, die extrem langen Ladezeiten.

KhlavKalash
KhlavKalash
11 Monate zuvor
Antwort auf  Jonas

Es geht. Ich empfehle einfach mit xOrganizer verschiedene Szenerie-Profile zu erstellen. Einmal mit Auto-Ortho, einmal ohne. So kann man schnell mal neue Szenerien oder Einstellungen testen, ohne jedes mal das Laden von Auto Ortho abzuwarten.

Malte
Malte
9 Monate zuvor

Für mich ist X-Plane 12 jetzt ziemlich gut geworden. Seit Autoortho nutze ich nur noch X-Plane. MSFS habe ich deinstalliert. XP ist in fast allen Bereichen besser (Flugphysik, Bodenphysik, Addons, Wetter, Menüs, Sound). Die Physik in MSFS ist teilweise so schlecht, dass es wie ein Arcade-Spiel wirkt. Ich nutze nur noch XP und bin super glücklich damit!

Klar gibt es noch Baustellen, aber die fallen für mich nicht so ins Gewicht.

Könnte dich auch interessieren:

Produktpflege auch beim klassischen Bus: Die Fenix A320 hat ein umfangreiches Update erhalten. Der neue Download verbessert nicht nur die Systeme, er ermöglicht auch eine bessere Hardware-Anbindung dank LVars. Für Repainter steht mit dem Update ein bisschen Arbeit an.
Diese Woche steht in Friedrichshafen die AERO an. Und auch wenn Flugsimulation nicht der Kern der Messe ist, lässt es sich Microsoft doch nicht nehmen ein thematisch passendes Content Update zu veröffentlichen.
Neue Bilder aus dem virtuellen Franfkurt: Aerosoft hat einen Trailer veröffentlicht, der den aktuellen Entwicklungsstand der EDDF-Szenerie zeigt. Auch wenn noch viel zu tun scheint, ist jetzt schon Jo Erlends Handschrift zu erkennen.