Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Die F-14 Tomcat wurde nicht nur als Träger-Beschützer und Jagdbomber eingesetzt, sondern auch zu Aufklärungszwecken. Mit einem speziellen Pod, an der Unterseite der Katze, konnten hochauflösende Bilder aufgenommen werden. Zur realistischeren Umsetzung von Missionen wird dieser demnächst in die F-14 integriert. Doch Heatblur macht hier nicht halt und verfeinert die Tomcat weiter.

Die DCS Tomcat wird mit dem Tactical Airborne Reconnaissance Pod System (TARPS) ausgestattet, das von der US Navy in den 1980er und 1990er Jahren eingesetzt wurde. Der Aufklärungspod dient zur taktischen Luftaufklärung und ist dazu konzipiert, hochauflösende Bilder aufzunehmen. Als Grund für die Integration nennt Heatblur die Umsetzung eines neuen Gameplay Features, welches besonders die Freunde der Aufklärungfliegerei ansprechen soll.

Darüber hinaus erhält die F-14 auch Verbesserungen, welche im Rahmen der MSFS Version erarbeitet wurden. Wir berichteten einige Male über die Gemeinschaftsarbeit von Heatblur und Indiafoxtecho. Heatblur macht hier keine Angaben, um welche Features es sich genau handelt. Die F-14 profitiert auch vom nahenden Release der Phantom, da man bereits Systeme harmonisiere und neue Features in die Tomcat übertrage. Die Bandbreite reicht dabei von neuen Effekten bis hin zu Jester V2 und das für die Phantom entwickelte interaktive Checklistensystem. Auch soll die ganz frühere A-Version neu, als dann dritte Version, hinzukommen.  

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

3 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
stby04
stby04
6 Monate zuvor

Da bin ich mal gespannt auf das neue Gameplay Feature, dass DCS da bekommen soll. TARPS ist natürlich schon der Vollständigkeit halber cool zu haben, und im passenden Setting finde ich es auch schon anspruchsvoll genug, zur richtigen Zeit in der richtigen Höhe, mit der richtigen Geschwindigkeit, am richtigen Punkt zu sein, um die Fotos mit TARPS zu machen.

Soweit ich weiß sind die Bilder aber im Cockpit erst einmal nicht zu sehen. Vor Jahren hatte Heatblur mal laut nachgedacht, dann einfach die aufnahmen als Screenshots auf der Festplatte abzulegen (s. Hoggit). Das jetzt möglicherweise Recon-Missionen mehr Gameplay bekommen wäre super.

Jürgen Heckers/Reverend
Jürgen Heckers/Reverend
6 Monate zuvor

Das liest sich sehr Interessant.

Und für Leute wie mich, die sich nicht als „Jagdflieger“ Simulant bezeichnen eine neue Möglichkeit Online mitzumachen.

Bin gespannt was da seitens DCS kommt und Heatblur ist sicher die richtige Firma um so etwas ins Modul zu Integrieren.

Könnte dich auch interessieren:

Nick Cyganski hat sich über die Just Flight Website gemeldet und sein nächstes Projekt für den Microsoft Flight Simulator vorgestellt. Mit der Simulation der Beechcraft Starship bleibt der Entwickler damit nicht nur einem Hersteller treu, sondern nutzt die das Add-on mal wieder, um neue Systeme und Elemente der Luftfahrtgeschichte zu implementieren. So zum Beispiel ein System, das gebraucht wurde, als noch ohne GPS geflogen wurden.
Das nächste Flugzeug von A2A Simulations wird langsam konkreter. Mit der Aerostar will Scott Gentile den erste Accu-Sim Twin in den Microsoft Flight Simulator bringen. In einer neuen Meldung wird jetzt erklärt: Ende des Jahres könnte es so weit sein.
Es war fast schon verdächtig ruhig um PMDG und Robert Randazzo. Denn die große Frage stand im Raum, wann kommt die 777 für den Microsoft Flight Simulator. Jetzt hat der PMDG-Chef verkündet: Der Release-Termin steht. Und der Backup-Termin, auch.