Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Künstliche Intelligenz ist auch im Flugsimulator angekommen, das hat BeyondATC spätestens mit der Ankündigung des eigenen ATC-Add-ons auf der FSExpo klargemacht. Immer wieder haben die Entwickler neue Videos präsentiert, die die Features des Tools zeigen. Jetzt ist wieder ein neues Video am Start. Es zeigt einen kompletten Flug – unkommentiert und so, wie wir Simmer es wahrscheinlich angehen würden.

Im Video zeigen sich einige Verbesserungen. So haben die künstlich generierten Stimmen jetzt Hintergrundeffekte bekommen, die mehr Atmosphäre schaffen und die Umgebung eines Fluglotsen simulieren sollen. 

BeyondATC verspricht ein ATC-Add-on, das sprachgesteuert, mit Hilfe von KI das Funken mit virtueller Flugsicherung ermöglichen soll. Außerdem soll das Add-on auch den AI-Traffic steuern können – egal ob FSLTL oder andere. Dafür entwickelt BeyondATC im Hintergrund ein 3D-Modell, das zu Berechnung der Flugpfade benutzt wird. Ein vorangegangenes Video hat dies bereits erklärt. 

 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

12 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Sebastian
Sebastian
4 Monate zuvor

Man weiß gar nicht was sie noch alles verbessern wollen. Das Tool ist schon so super. Kann den release gar nicht mehr erwarten. Aber müssen uns wohl noch etwas gedulden.

Alex
Alex
4 Monate zuvor
Antwort auf  Sebastian

Ich persönlich bin gespannt wie die Interaktion mit anderem Traffic aussehen wird, ob es hier tatsächlich einen Quantensprung gibt, oder wir die altbekannten Themen mit der MSFS-Logik, etc. haben werden. Ja, man hat dazu schon etwas gesehen, aber das mal auf einem kompletten Flug, z.B. rein nach Amsterdam, da bin ich gespannt (Windrichtung, eventuelle Limitierungen, etc.). Aber, alles in allem, ich bin überrascht und gespannt wie es hier weitergeht, tolles Projekt, jetzt wo man etwas mehr sehen kann.

Jonas
Jonas
4 Monate zuvor

Hoffentlich verzetteln sie sich nicht in Perfektionismus. Die Entwicklung erinnert mich bisher stark an Star Citizen. Das Produkt wirkt extrem cutting edge, allerdings kommen ständig neue Features hinzu, die fast nochmal eine Entwicklung für sich sind. Auch der komplette Neuanfang, um den Verkehr zu steuern, erinnert an den Engine Wechsel von StarCitizen damals. In der Spieleentwicklung auch gern “Feature-itis” genannt. Hab etwas Angst, dass der Release dadurch immer und immer verschoben wird. Ich kann mir z.B. gut vorstellen, dass der MSFS2024 schon wieder so ein Reset des Produkts sein wird, weil irgendwas neues dazu kommt oder grundsätzlich anders funktioniert. Dennoch einhoffnungsvolles Projekt.

Achim
Achim
4 Monate zuvor
Antwort auf  Jonas

Das Tool hört sich extrem vielversprechend an. Ich habe gelesen dass an eine Abovermarktung gedacht ist. Ich zahle gerne einen angemessenen Preis. Ein Abo kommt fuer mich allerdings keinesfalls in Frage.

Tobi
Tobi
4 Monate zuvor
Antwort auf  Achim

Ja, ich finde diese Abo-Mode im Softwarebereich gerade auch nicht gut. Das fängt mit Office an, geht über Adobe CC und mittlerweile schon bis in den Sim. Naja, ich glaube das Abo ist nur dafür da, noch mehr stimmen zu haben.

Soho
Soho
4 Monate zuvor

Das ist eines meiner poteniellen Highlights 2024.

Ich hoffe aber das sie das Rauschen noch Anpassen bzw. optional gestalten. Das hört sich ja an wie eine alte Schellackplatte oder (und hier wirds herkommen) ein Funkscanner mit Wurfantenne. Zum Glück ist die Sprachqualität im Cockpit meist besser. Dazu noch den Lotsen etwas Kaffee einflößen damit der Sprachfluss etwas schneller geht und… perfekt 😀

Michael
Michael
4 Monate zuvor
Antwort auf  Soho

Soweit ich das mitbekommen habe -ich verfolge die Entwicklung seit Tag ein- kann man später im Tool die Sprachgeschwindigkeit einstellen, was m.m.n gerade für Anfänger sehr vorteilhaft ist. Das Rauschen ist teilweise echt stark ausgeprägt, das stimmt, aber dies soll abhängig von Wetter, Entfernung zum Sender usw. sein, was technisch gesehen echt top ist.

Markus Burkhard
Markus Burkhard
4 Monate zuvor
Antwort auf  Michael

Rauschen ginge ja noch, aber das “plopp” am Ende von JEDEM empfangenen Funkspruch ist des Guten definitiv zu viel. Natürlich gibt es dies in Realität, ist aber abhängig vom Equipment des Controllers und sollte darum nicht auf der ganzen Welt bei jedem Funkspruch hörbar sein.

Bert Groner
4 Monate zuvor
Antwort auf  Markus Burkhard

…auch “der” ATIS ist ne’ Schau – hat mir fast die Ohren wegfliegen lassen und ist “etwas” langsam: Don’t drink and speak 😉

Soho
Soho
4 Monate zuvor
Antwort auf  Bert Groner

Wobei der in der realität in den USA dem schon sehr nahe kommt. 😀

Reinhard
Reinhard
4 Monate zuvor

Also er hat 5660 KG getankt und dann trägt er auf der INI page 55,6 T ein. Und Keiner hat es gemerkt. Auch der Fenix meckert nicht. Ab Minute 13:53

trackback

[…] ist das zweite Tool, das auf KI-Unterstützung setzt. Auch BeyondATC will mit der Hilfe von künstlicher Intelligenz ATC so nah wie möglich an die Realität bekommen. […]

Könnte dich auch interessieren:

Der Luftraum über New York zählt zu den kompliziertesten der Welt. Grund dafür sind die vielen Airports auf relativ engem Raum. Nun hat MK-Studios für La Guardia, den kleinsten der internationalen Flughäfen, eine Umsetzung für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht.
Pünktlich zu Cross-the-Pond-Event, das am kommenden Wochenende auf VATSIM stattfindet, hat Horizon den 787-9 Mod verbessert und mit CDPLC ausgestattet. Damit könnte ihr über Hoppie ACARS mit den Lotsen kommunizieren und Freigaben einholen.
Diese Woche steht in Friedrichshafen die AERO an. Und auch wenn Flugsimulation nicht der Kern der Messe ist, lässt es sich Microsoft doch nicht nehmen ein thematisch passendes Content Update zu veröffentlichen.