Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Soeben hat Thomas noch vom Familienzwist bei der CS 737 Classic berichtet. Rumänen und Moldawier verstehen sich aber überaus gut und der jeweils andere Staat wird auch als „Bruderstaat“ gesehen. Deshalb liegt es nahe, dass Moldova Scenery Design mangels moldawischer Alternativen (Der einzige internationale Flughafen in Chisinau hat schon eine passable Umsetzung von Drzewiecki Design) Flughäfen in Rumänien entwickelt. 

Sein Erstlingswerk vor einiger Zeit war LRIA Iasi  nahe der moldawischen Grenze. Für den Anfang war das schon mehr als ansehnlich und so hat er sich diesmal ganz in den Westen des Landes nach Timisoara begeben, den dortigen internationalen Flughafen LRTR umgesetzt und im Simmarket für knappe 18 EUR veröffentlicht. 

Der Flughafen wird vor allem von dem Low-Coster WizzAir als Basis genutzt, aber auch Lufthansa fliegt von München und Frankfurt aus den Flughafen an. Der Trailer und auch die Vorschaubilder versprechen eine hohe Qualität und die hochwertigen P3D-Releases sind ja mittlerweile doch recht selten geworden. Die Feature-Liste ist nicht außergewöhnlich lang aber die wichtigen Features von PBR zu einer ordentlichen Einbettung in die Orbx-Welt sind alle da. Macht euch doch einfach mal selbst einen Eindruck.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Die SeaRey Elite für den Microsoft Flight Simulator ist erschienen. Die Umsetzung ist das erste Flugzeug aus der Feder der FlightSim Studio AG. Das Amphibienflugzeug kommt in einer XBox- und PC-Version in den MSFS. Vertriebspartner ist Aerosoft.
Der nächste Navigraph-Cycle ist da. Und im Zuge dessen haben die Schweden gleich noch weitere Features der kommenden App Charts 8 gezeigt. Nach dem letzten Video mit VFR-Features, werden jetzt die IFR-Funktionen präsentiert.
Jetzt auch nochmals niedergeschrieben: Just Flight hat angekündigt, die Entwicklung des A300 und der B747 für PREPAR3D einzustellen. Umsonst war die Arbeit der Briten trotzdem nicht.