Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Bestimmt seit mehr als einem Jahr arbeitet Otmar Nietsche an der Umsetzung der Boeing 247D für den Microsoft Flight Simulator. Und jetzt kann der Entwickler wohl sagen: “Fast fertig!” So zumindest liest sich das neueste Development-Update auf der Wing42-Website. Am 2. April plant der Deutsche die kommerzielle Ur-Boeing für den Microsoft Flight Simulator zu veröffentlichen – eine Ansage unter Vorbehalt: “Es versteht sich von selbst, dass wir das Datum möglicherweise etwas nach hinten verschieben müssen, wenn wir in den nächsten Wochen auf größere Probleme stoßen, aber ich bin zuversichtlich, dass wir die Entwicklung eher abschließen können”, schreibt Otmar.

Auch wenn das Datum damit vielleicht noch nicht in Stein gemeißelt ist, beim Preis ist sich Nietsche sicher: 20 Dollar soll das Add-on kosten. Eine Ansage, wenn man sich den Detailgrad der Maschine ansieht. Denn wie auch bei vergangenen Veröffentlichungen setzt Wing42 nicht nur auf eine optisch akkurate Umsetzung des Flugzeugs. Auch die Systeme müssen beim Oldi-Fan stimmen. So hat sich Nietsche Pam Booker für die Flugdynamik an Bord geholt  und Geräte wie das Bendix MR-1B sollen wie im Original funktionieren.

Otmar Nietsches erstes Add-on für den Microsoft Flight Simulator war die Blériot – die in drei Versionen die ersten Tage der europäischen Luftfahrt nachahmen lässt. Otmar hat sich außerdem in der Release-Phase des MSFS Zeit für ein Interview genommen, in dem er MSFS-Previews der Lockheed Vega zeigt – ein weiteres Wing42-Projekt für den MSFS. 

Auch in Arbeit: Die Lockheed Vega für den MSFS
Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Es gab schon länger Gerüchte, dass Leonardo an einem Update für ihre Maddog arbeiten. Heute Abend ist es nun soweit und das Addon wurde sowohl für den MSFS als auch für den P3D auf eine neue Version gehoben.
Eröffnet mit uns die amerikanische Skisaison und fliegt mit uns nach Aspen. Am Rande er Rocky Mountains gelegen, ist der kleine Ort nicht nur ein El Dorado der Wintersportler, auch Aviatik-Fans kommen dank des legendären fast 6.6 Grad steilen Approaches ins enge Tal auf Ihre Kosten. Daher ist der Airport auch nur für ausgewählte Flugzeuge anfliegbar. United bedient Aspen u.a. ab Denver mit CRJs. Wir werden genau dieses kurze Routing mit Euch und Aerosofts CRJ 700 nachfliegen.
Noch vor dem Release des A310 brodelte die Gerüchteküche. Bringt iniBuilds den älteren A300 auch in den Microsoft Sim? Insider waren sich schon sicher, auch weil iniBuilds hier und da selbst kleine Hinweise gab. Nun die Bestätigung das der Ur-Airbus Frachter 2023 kommt.