Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Noch länger in der Maintenance: Der Fenix Block 2 verspätet sich.

Jetzt hat auch mal Fenix ein „Delayed“ an einem Abflug stehen: Aamir Thacker hat in einem Discord-Post angekündigt, dass sich der versprochene Block 2 des Fenix A320 verspäten wird. Dieser sollte Ende September erscheinen, inklusive neuem visuellen Model und den von vielen Usern erwartenden IAE-Triebwerken. Doch für die Verspätung gibt es einen guten Grund, der auch eine gute Nachricht ist.

Wir Simulanten kennen es: Es gibt wenige Developer, die wirklich ein Release-Datum einhalten, das sie sich selbst gesetzt haben. Selbst ein offizielles Microsoft-Produkt wie die ATR 72 von Hans Hartmann wurde damals vor einem verspäteten Release nicht verschont.

Jetzt trifft es also den Fenix. Aamir Thacker hat auf dem Fenix-Discord angekündigt, dass der von ihm genannte Release Ende September nicht mehr zu halten sei. In den nächsten Tagen wollte Fenix eigentlich Block 2 von Version 2 des Fenix A320 veröffentlichen. Mit dabei sollten die IAE-Triebwerke, eine bessere EFB und ein neues 3D-Modell sein.

Daraus wird erst noch nichts. Der Grund: Die Entwicklung der CFMs ist schneller vorangegangen als erwartet. Ein zentraler Aspekt ist dabei das externe Engine-Model, das Fenix mit der IAE-Version einführen wollte. Hier werden die Engine-Parameter nicht mehr im MSFS gerechnet, sondern über die externen Fenix-Applikationen. Der Vorteil: Die Simulation der Engines kann so realistischer erfolgen. Der ursprüngliche Release des A320 und auch Version 2 nutzen noch eine interne Engine-Simulation. Der Plan von Fenix sah allerdings schon immer vor, sowohl IAE- und CFM-Triebwerke mit neuem Engine-Modell zu betreiben. Block 2 sollte hier schon das neue Engine-Modell für die IAE-Triebwerke beinhalten, allerdings noch das alte für die CFM-Triebwerke. 

Diesen Mix will Thacker vemeiden, da er aus Entwicklungssicht ein Durcheinander kreieren würde. Man wäre bei der Entwicklung des externen CFM-Modells bereits viel weiter als gedacht, die Tester würde dieses schon im Einsatz haben. Daher wolle man erste beide externen Engine-Modelle fertig bekommen, um dann in Ruhe Richtung A321 und A319 weiterentwickeln zu können, so Thacker.

Einfacher gesagt: Erst die Engines fertig machen, dann die Flugzeuge, ergo 319 und 321. Der Vorteil für uns Simulanten: Auch das externe Engine-Modell der CFMs wird früher kommen. Und damit eine bessere Simulation der Engines. Der Nachteil: Wir müssen nochmal ein bisschen länger warten. Oktober, meint Aamir. Ohne es fest zuzusagen.

Dann wird auch das neue 3D-Modell kommen. Ein Vorschau-Screen zeigt hier die Kabine. Diese wurde nochmals neu gebaut, um die Performance und den VRAM zu schonen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

19 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Sennah
Sennah
7 Monate zuvor

Bin vollkommen der Meinung aller ‚Vorschreibenden‘. Trotzdem mag man sich kaum ausmalen, was jetzt hier los wäre, wenn eine vergleichbare Nachricht aus dem Hause Aerosoft oder PMDG käme.

embargo85
embargo85
7 Monate zuvor
Antwort auf  Sennah

Den gleichen Gedanken hatte ich auch.

Phil
Phil
7 Monate zuvor
Antwort auf  Sennah

Mal schauen, wann Fenix den Welpenschutz verlieren wird. Der gleiche Gedanke kam auch mir.

Vor allem gehe ich nun auch davon aus, dass sie mit dem A321 und A319 die „timeline“ nicht halten können. Von der SL Version mal abgesehen.

Nils
Nils
7 Monate zuvor
Antwort auf  Phil

Für die Annahme einer Verzögerung bei 319/321 gibt es keine Grundlage, das ist reine Spekulation. Mit CFM/IAE hat das nichts zu tun (zumal das Gegenteil der Fall sein könnte – CFM schneller fertig = mehr Zeit für 319/321)

ChrisKl
ChrisKl
7 Monate zuvor
Antwort auf  Phil

Die ganze (reale) Airbus Reihe ist unter dem Gesichtspunkt Einheitlichkeit konstruiert. Also FMS , PFD und andere zentrale Komponenten sind identisch (und hier steckt die Haupt Programmierarbeit).

Fenix muss also „lediglich“ das Modell für A321, A319 anpassen und ein paar Parameter ändern, gleiches gilt für die Sharklet Version.

Erst der NEO ist in vielen Aspekten unterschiedlich.

onlinetk
onlinetk
7 Monate zuvor
Antwort auf  Sennah

Weil der Unterschied zwischen Aerosoft, PMDG und Fenix ist, das erstere beiden verschieben weil die ihre Badics nicht auf die Reihe bekommen und Amir verschiebt weil er noch ein drauf setzt und am Ende mehr liefert als angekündigt. 👍

David
David
7 Monate zuvor
Antwort auf  Sennah

Man könnte meinen, dass es einen Grund geben könnte, dass das nicht passiert. Mir kommt da so was wie: „Fenix schreibt nicht jede Woche einen Inhaltslosen Blog und liefert statt zu reden“ in den Kopf…..

Kontoauszug
Kontoauszug
7 Monate zuvor

Ach da wartet man doch gerne – Aamir hat es drauf also kann man sich gedulden……….

Constantin
Constantin
7 Monate zuvor
Antwort auf  Kontoauszug

Absolut. Dass die CFM nun auch früher kommen ist eine feine Sache auch 🙂
Freue mich auf das Update.

Tobi
Tobi
7 Monate zuvor
Antwort auf  Constantin

Ich mag die CFM sowieso viel lieber, klingen besser und sehen auch noch besser aus. 🙂

FWAviation
FWAviation
7 Monate zuvor

Schade, dass es noch ein bisschen dauert, bis wir endlich auch den A320 mit IAE-Triebwerken fliegen können. Aber ich hatte schon damit gerechnet, weil es den ganzen September so ruhig um Block 2 geworden war und jetzt eh nicht mehr viele Tage geblieben wären, um diesen Block auszurollen. Dass Fenix ein Durcheinander bei den Engine-Modellen vermeiden will, ist aber auch nachvollziehbar.

Wenn allerdings auch die Kabine neu modelliert wurde, stellt sich die Frage, was aus den Third-Party-Repaints wird, die auch direkt ein passendes Kabinen-Interieur mitgeliefert haben. Das wird dann womöglich doch eine kleine Update-Orgie in den nächsten Wochen und Monaten werden…?

Dennis
Dennis
7 Monate zuvor

Grundsätzlich ne doofe Nachricht, aber bei der Arbeit weiß man am Ende definitiv was man von hat. Das einzige, was ich mir wünschen würde, wenn man die Simrate auf 4 stellen könnte. Ist aber so nen persönliches Ding

Dreamliner
Dreamliner
7 Monate zuvor

Nachvollziehbare und gute Entscheidung. Die paar Wochen wird man jetzt auch noch schaffen!

Sebastian
Sebastian
7 Monate zuvor

Nunja, für meinen Teil verhält sich das mit diesen Triebwerken wie mit „Baguette“ kaufen… Der Bäcker um die Ecke hat Baguette, ich kann aber mein Baguette auch im KaDeWe kaufen …. Manche merken den Unterschied, mir ist’s Rille….

Wird schon seine Gründe haben, warum diesen beiden Triebwerkstypen solch eine Aufmerksamkeit zu Teil wird *duckundweg*

FWAviation
FWAviation
7 Monate zuvor
Antwort auf  Sebastian

Wahrscheinlich gibt es zwischen den Baguettes vom Bäcker um die Ecke und vom KaDeWe auch tatsächlich geringere Unterschiede als zwischen CFM- und IAE-Triebwerken. Allein schon der Klang beider Triebwerke unterscheidet sich ziemlich deutlich, auch die Flugdynamik eines Airbus mit IAE-Triebwerken ist eine andere als die eines Airbus mit CFM-Triebwerken, Ersterer verliert im Leerlauf in der Luft deutlich langsamer Geschwindigkeit als Letzterer. Und auch die Anzeigen im Cockpit unterscheiden sich, bei IAE-Triebwerken gibt es die EPR-Anzeige, bei CFM-Triebwerken nicht.

Und Geschmäcker sind verschieden, aber ich fliege halt lieber „authentisch“ und da vermisse ich z.B. für Flüge mit British Airways einen A320 mit IAE-Triebwerken. Mit CFM fliegt BA seine A320ceo-Familie jedenfalls schon lange nicht mehr. Insofern sind das für mich eher schon Unterschiede wie zwischen Weiß- und Bratwurst. Beide schmecken herzhaft, aber sind doch ein recht unterschiedliches „Erlebnis“.

Malte
Malte
7 Monate zuvor
Antwort auf  FWAviation

Das ist die Frage, ob Fenix den klang der IAE gut abbilden kann. Der Sound der CFM ist im Vergleich zu BSS oder KOSP ja eher bescheiden.

Systemseitig wird es aber super, keine Frage.

FWAviation
FWAviation
7 Monate zuvor
Antwort auf  Malte

Stimmt, zumal ich den Sound der CFM-Triebwerke des Fenix vor Block 1 irgendwie stimmiger fand und ich daher eigentlich an diesen Sounds auch nichts geändert hätte. Aber ich habe nun auch keine Erfahrungen in einem realen A320-Cockpit, mir gefielen die Sounds früher einfach besser.

Malte
Malte
7 Monate zuvor

Der Fenix ist das einzige Flugzeug, was ich nicht unter MSFS in Linux zum Laufen kriege. Grund ist das Backend, was ja immer laufen muss. Wenn es jemand geschafft hat, bitte hier schreiben 🙂

Könnte dich auch interessieren:

Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Auch wenn sich der Public Release leider um einen Tag verzögert, setzen wir heute Abend um 20 Uhr den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer. Mit dabei, unser DCS Experte Philipp.