Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Eigentlich war Umberto Colapicchioni richtig schnell. Noch im August 2020, kurz nach Release des Microsoft Flight Simulators, präsentierte der Schöpfer von GSX bereits erste Ingame-Screenshots seines Add-ons im Microsoft Flight Simulator. Das Abfertigungstool müsste bei fast jedem FSX- und P3D-Fan auf der Platte sein. Ob Catering-Trucks, Treppen oder Pushback – GSX übernimmt die Abfertigung. Auch ein Zusammenspiel mit der Maddog oder dem FSLabs-Airbus ermöglichte das Tool. Und jüngst kamen Passagiere hinzu, die über das Vorfeld spazieren.

Doch dann war es länger ruhig um GSX. Vor allem für den Pushback gingen neue Alternativen an den Start. Als Freeware gibt es den Pusback Helper oder Toolbar Pushback. Gerade letzteres hat vor wenigen Tagen ein beeindruckendes Update bekommen, mit welchem  die Pusback-Route auf einer kleinen Map im Sim vorgeplant werden kann. So wie man es von Better Pushback aus X-Plane kennt. Aber auch FS2Crew ist mit Pusback Express bereits auf dem Markt der Zurückstoßenden zu finden.

Jetzt hat Umberto ein zweites Vorschau-Video von GSX veröffentlicht, das sein Tool in Aktion zeigt. Zu sehen ist dabei der Pushback – inklusive Pushback-Stange. Ob das Video  damit vielleicht andeuten soll, dass es zu einem Release nicht mehr weit ist? Was es definitiv demonstriert: Bei der Bodenabfertigung haben MSFS-Fans bald noch mehr Auswahlmöglichkeiten. 

GSX soll für PC und Konsole erscheinen – auf der XBox allerdings in abgespeckter Version: “Wir werden wahrscheinlich eine einfachere Version für Xbox veröffentlichen”, schreibt Umberto auf eine Rückfrage auf YouTube. “Die Vollversion von GSX erfordert zusätzliche ausführbare Softwaremodule, die auf der Xbox nicht zulässig sind. Die bisher größte Einschränkung besteht darin, dass GSX, um zu funktionieren, alle installierten Szeneriedateien lesen muss und mit WASM-Modulen, die die einzige Art von ausführbaren Dateien sind, nicht auf Dateien außerhalb ihres eigenen Pakets zugreifen kann, nicht einmal im Lesemodus.” Dies könne sich möglicherweise in Zukunft ändern, wenn Microsoft/Asobo eine offizielle API veröffentliche, um vollständige Informationen über den geladenen Flughafen zu erhalten, aber es sei nicht abzusehen, wann diese verfügbar sein würde, so Umberto.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

7 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Joshua vdG
Joshua vdG
8 Monate zuvor

Endlich wieder couatl-errors… ich hab sie schon vermisst

Aber wenn sie nur Pushback zeigen ist der Rest wohl noch nicht fertig.

Omsyndrom
Omsyndrom
8 Monate zuvor
Antwort auf  Joshua vdG

Voll gar ned mehr daran gedacht hahaha

Dennis
Dennis
8 Monate zuvor

Nachdem grandiosen Update von Toolbar Pushback mit planbarem Pushback hat sich das wohl mit GSX erstmal für mich erledigt. Da muss schon n bissel mehr kommen.

Randy
Randy
8 Monate zuvor

Ist doch klasse. Langsam aber sicher nähern wir uns dem MSFS als neue Platform.

Steven
Steven
8 Monate zuvor

Nice. Freue mich drauf. Hoffe nur, dass sie sich vielleich auch mal an die in die Jahre gekommenden Soundpacks machen:)

Randy
Randy
8 Monate zuvor
Antwort auf  Steven

Ja, die default sind nix.
Kennst du das hier? Kann ich nur empfehlen.
https://www.aviationlads.com/download/ground-services-sound-pack-v3-gss/

Markus
Markus
8 Monate zuvor

Ich hab schon immer gedacht, dass etwas mehr Arbeit in die Modellierung von den Personen fließen sollte.
So auch hier

Könnte dich auch interessieren:

Über die Schönheit dieses polnischen STOL-Flugzeugs namens Wilga lässt sich genüsslich streiten, zweckmäßig ist sie aber auf jeden Fall. Mit extremer Motorleistung werden aerodynamische Missstände verdeckt - und bis zu drei Segelflieger geschleppt. GotFriends hat heute die Wilga für den MSFS veröffentlicht. Wir haben sie schon vorher getestet.
27 Monate und 27 Updates später haben die Schöpfer:innen des Microsoft Flight Simulators jetzt bekannt gegeben: Bereits 10 Millionen (virtuelle) Pilot:innen sind im Microsoft Flight Simulator fliegen gegangen. Satt sei man deshalb aber noch lange nicht.
SU und WU kennen MSFS-Fans bereits als Abkürzungen, jetzt kommt eine neue dazu: Das AAU I, kurz für "Aircraft and Avionics Update I" steht den Open Beta-Nutzer:innen des Microsoft Flight Simulator jetzt zur Verfügung. Vor allem die Cessna Longitude bekommt mit dem Update einige Verbesserungen.