Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Es soll die Interaktion mit dem Flugsimulator vereinfachen: Felix von Plehwe plant mit dem Octavi ein einfach zu nutzendes Hardware-Modul für den Flight Simulator. Um in die Produktion zu starten, will der Ingenieur Geld über Kickstarter sammeln. Jetzt hat Plehwe den Start der Kickstarter-Kampagne bekannt gegeben.

Octavi wird am Dienstag, den 8. November 2022, auf Kickstarter veröffentlicht. Für die ersten Unterstützer wird es ein Frühbesteller-Angebot geben, bei dem Octavi zu einem reduzierten Preis angeboten wird. Die Pre-Launch-Seite auf Kickstarter ist bereits am Start. Interessierte Sim-Fans können sich registrieren, um über den Start des Projekts benachrichtigt zu werden und so von den Frühbesteller-Angeboten zu profitieren.

Felix ist für die kommende Kampagne optimistisch: „Die ersten Reaktionen waren überwältigend. Ich wollte im Rahmen einer Marktforschung herausfinden, was die Leute über Octavi denken, aber die meisten haben mich direkt gefragt, wo sie das Gerät kaufen können. Ich habe keinen Zweifel daran, dass unser Produkt eine große Lücke in der Flugsimulation schließt“, so der Ingenieur aus München. 

Zu welchem Preis Octavi dann an den Start geht, erfahren wir am 8. November.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

12 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Sennah
Sennah
1 Jahr zuvor

Wirkt etwas wie gesponserte Werbung – so langsam. Einen Mehrwert hier zu Kaufen sehe ich davon persönlich nicht.

Michael S.
Michael S.
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Sennah

Ich kann deiner Auffassung und dem darin enthaltenen Vorwurf nicht folgen. Es ist eine News wie jede andere rund um das Thema Flugsimulation. Und das ist meiner Meinung nach auch völlig in Ordnung. Ansonsten dürfte man zu keinem Addon oder Hardware einen Artikel verfassen … denn dann wäre ja alles „gesponsorte Werbung“. Dem Team von Cruiselevel hier so etwas vorzuwerfen finde ich daneben.

Lukas
Lukas
1 Jahr zuvor

Ist bekannt, ob eine Kompatibilität mit Add-Ons wie dem FENIX oder der PMDG 737 besteht?

Jens
Jens
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Lukas

Na, es wird ein USB-Eingabegerät sein. Muss halt konfiguriert werden – bestenfalls gibt es ein automatisches Profil dazu, welches das übernimmt. Kopf X = Funktion Y.
Kann da wirklich eine Inkompatibilität entstehen?

Boris
Boris
1 Jahr zuvor

Irgendwie hat er das Pendant zum McDonalds-Appetitanreger reingemischt – ich will das Ding haben 😀

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Jahr zuvor

Scheint ein voller Erfolg gewesen zu sein. Ziel bei Kickstarter waren 38.500 Euro. Jetzt nach gut 3 1/2 Stunden ist man bei über 40.000 Euro.
Regulär Preis sind 179 EUR, das erscheint mir schon einigermaßen teuer.

skystar
skystar
1 Jahr zuvor

Ich bin gespannt… Derzeit nutze ich 3 Saitek/Logitech Panels.
Etwas weniger „große“ Hardware auf dem Schreibtisch wäre vorteilhaft.
Derzeit hakt es bei mir gewaltig, wenn ich z.B. ein Heading einstellen will. Man dreht und dreht und der Simulator kommt nicht hinterher. Wenn dieses neue Teil das besser hinbekommt hätte es bei mir schon seine Daseinsberechtigung.

Jens
Jens
1 Jahr zuvor

Mit 180 Euro liegen wir etwas knapp unter den von mir prognostizierten 200 Euro . Leider wird im Video in der Kickstarterkampagne immer nur GA und vfr gezeigt … ist das Oktave für airliner überhaupt etwas ?

Boris
Boris
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Jens

Es ist natürlich schon dem G1000/3000 bzw. dem GCU47x nachempfunden. Wenn du so was allerdings echt zum VFR fliegen brauchst, hast du VFR nicht verstanden 😉

Was GA betrifft, geb ich dir Recht – aber die Dinger sind real ja auch schon in jedem zweiten Turboprop oder Jet eingebaut – von den ganzen klapprigen 172ern, in denen das Teil so viel kostet wie der Rest vom Flieger, ganz zu schweigen.

Aber letzlich ist es ein Game Controller, der über Buttons eingaben erzeugt. Und r lässt sich bestimmt auch als „FMC light“ einrichten.

Ich kauf das Ding jetzt 😀

Jens
Jens
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Boris

Ich hab es auch mal unterstützt 😊

Fabian
Fabian
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Jens

Selbst wenn es nicht nativ bestimmte Airliner unterstützt müsste es dann über Mobiflight und deren Profile möglich sein die FMCs der entsprechenden Airliner anzusteuern. Über Mobiflight lassen sich ja praktisch alle sim Funktionen ansteuern und wenn man die dann Buttons auf dem Octavi zuweisen kann sollte es darüber dann auch klappen. Und Mobiflight ist komplett umsonst, entstehen also keine zusätzlichen Kosten. Ich persönlich hab das jetzt auch mal unterstützt weil ich damit dann die Radios, AP und Transponder in meinem GA Homecockpit ansteuern könnte ohne alles komplett selbst verdrahten zu müssen. Bin mal gespannt wie es sich entwickelt.

Könnte dich auch interessieren:

Es hatte für Raunen vor der Bühne gesorgt: Die stark gewachsene Truppe von Working Title wird sich zukünftig nicht mehr nur um Flugzeugsysteme kümmern. Ein eigener Flug- und Performance-Planer soll im Rahmen des Microsoft Flight Simulator 24 für uns virtuelle Piloten ausgerollt werden. Doch was bedeutet das für Navigraph?
Nach dem Projekt wurde es ein bisschen links liegen gelassen – dabei hatte sich The Skypark von Parallel 42 als vielversprechendes Add-on positioniert. Als kleine Auftrags- und Wirtschaftsimulation soll das Tool Fluganlässe für Simpiloten schaffen. Jetzt kommt frischer Wind in das Projekt. Allerdings aus einer neuen Richtung.
Es ist ein großes Mysterium, wann der A380 in den Microsoft Flight Simulator kommt. Im Rahmen der FSExpo in Las Vegas gab es jetzt wieder einen tiefen Einblick in den Status der Umsetzung. Ein aufgzeichneter Flug von San Francisco nach Las Vegas zeigt den Wal in Aktion.