Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Boston

Es lohnt sich bereits den Flugplan nach Toronto aufzugeben. Spätestens am Mittwoch möchte FlyTampa ihre  Umsetzung für den Microsoft Flight Simulator veröffentlichen. Auch das nächste Projekt steht schon bereit. 

Mit wenigen Sätzen verkündet FlyTampa auf Facebook das Toronto in den nächsten zwei Tagen erscheinen soll – „in a day or two“. Nach Toronto steht Boston bereits in den Startlöchern zur Veröffentlichung, so die Amerikaner weiter. Über die preisliche Gestaltung sowie die enthaltenen Features der Szenerien wurden keine Angaben gemacht. FlyTampa komplettiert damit weiter die Produktpalette im MSFS um bereits bestehende P3D Szenerien und erweitert damit das mögliche Nord-Amerika Streckennetz im Microsoft Simulator erheblich.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
5 Monate zuvor

Bitte mal dann mit Reg Design, die wurde laut FS Elite heute veröffentlicht, gegenüberstellen.

Danke.

trackback

[…] Ab Mittwoch haben Toronto-Fans dann die Wahl zwischen zwei Anbietern. FlyTampa hatten ihre Umsetzung von Toronto für den Microsoft Flight Simulator ebenfalls angekündigt.  […]

Könnte dich auch interessieren:

Für die Open Beta von Sim Update 10 des Microsoft Flight Simulators wurde ein weiteres Update veröffentlicht. Die Fixes sind diesmal übersichtlich - unter anderem wurde die Geschwindigkeit der Drohnen-Kamera wieder reduziert.
MK-Studios gehört noch zu den Entwicklern, welche nach wie vor P3D Versionen ihrer Szenerien veröffentlichen. Wie versprochen hat das polnische Studio nun Porto für den Lockheed Martin Simulator herausgebracht. Diese folgt der MSFS Version als virtuelle Umsetzung des portugiesischen Airports.
FS2Crew, Bryan Yorks Add-on zum Add-on, ist jetzt auch mit dem Fenix A320 kompatibel. Gestern wurde das Tool für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Das Tool soll es ermöglichen, den Fenix mit einem virtuellen Co-Piloten zu fliegen - mit Sprach- oder Tastenbefehlen.