Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Vorgestern hat iniBuilds die dritte Version von iniScene Heathrow für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht – als kostenloses Update für alle, die schon bei den ersten zwei Versionen zugeschlagen haben. Da wir uns schon Version 1 und Version 2 genauer angeschaut haben, darf natürlich eine kurze Review zu den Updates von Version 3 auch nicht fehlen.

Heathrow verändert sich ständig und nimmt dabei Stück für Stück das typische Layout anderer großer Weltflughäfen an. Wo vor ein paar Monaten noch zwischen den Rollwegen K1 und K2 eine Baustelle den Weg versperrte, kann man jetzt durchrollen, sollte ATC mal wieder sagen „Follow the Green“.

Aktuelles Layout

iniScene versprechen in ihrem neuesten Update, das seit vorgestern im iniManager vorhanden ist, ein akkurates Layout, entsprechend dem heutigen Stand des verkehrsreichen Flughafens – und siehe da, alles ist so wie in der Realität. Denn wir wissen selbst, wie schnell sich das Layout auf einem Airport verändern kann und man dann auf die Gnade von Szenerie-Designern angewiesen ist, bis diese ihr Layout anpassen.

Geöffnet: Taxiway K zwischen Terminal 2A und 2B.
Es menschelt

Beim ersten Release war Lockdown – zumindest was das Innenleben der Terminals anging. Denn so schön und detailliert Terminal 5 auch im Inneren war, es fehlten irgendwie die Passagiere, vor allem im pompösen Glaspalast von Terminal 5. Das hat iniScene jetzt geändert. Zumindest die Teile, die auch aus der Cockpitsicht zu sehen sind, wurden mit Passagieren bestückt.

In Terminal 2 und im Terminal 5 (samt Satelliten) finden sich jetzt zumindest auf der Airside Passagiere im Terminal und warten auf den Abflug. Vielleicht ein Kritikpunkt: Die Paxe wiederholen sich – was aber der Performance und Datenlast geschuldet sein sollte und nur aus der Nähe ins Auge fällt. Ein guter Kompromiss, die Terminals mit Leben zu füllen, ohne die Performance zu schrotten.

Terminal 5 und 2 jetzt auch mit Innenleben.
Pax-Objekte wiederholen sich: Performance-Schonung?
Terminal 2 bei Nacht.
Aussicht

Endlich ist auch der Tower kein texturierter 3D-Klotz mehr. Hinter einer Anreihung von Screens finden sich jetzt virtuelle Fluglotsen, die entspannt das Treiben in Heathrow beobachten. Sehr schön gemacht, so macht es Spaß dem Betrieb in Heathrow zuzusehen, sollte man VATSIM, RealTraffic oder andere Verkehrserzeuger zugeschaltet haben.

Tower jetzt mit Innenleben.
Terraforming fehlt

Was in Version 2 verschlimmbessert wurde, ist jetzt wieder fein: Die Zufahrtsstraßen zu Terminal 2 und 3, die unter der 09L/27R durchführen, wurden vom MSFS-Luftbild befreit und haben hier wieder eigenen Texturen. Klar, eine Stelle, die im Cockpit eigentlich nicht besucht, aber vielleicht beim Airspace-Crossing betrachtet wird, sollte man das Glück haben, mit einem Gurkenhobel die Erlaubnis für dieses Unterfangen zu bekommen.

Zufahrt zu Terminal 2 und 3: Jetzt wieder mit eigenen Bodentexturen.

Was mich schon in den letzten Versionen störte: Fehlendes Terrarforming bei Flughafenstraßen, die unter Taxiways durchführen. Es gibt Szenerie-Designer, die beherrschen und zeigen diese Kunst. iniBuilds hat zumindest an den deutlichen Stellen wie Holding Point DINGO, COBRA und VIKAS darauf verzichtet. Absicht? Performance-Schonung? Vielleicht steht es ja noch auf iniBuilds‘ To-Do-Liste.

Autostraße und Flugzeugstraße: Immer noch kein Terraforming.
Impressionen eines Großflughafens

Das Changelog verspricht auch eine großzügige Anpassung der Objekte und Gates. Ja, hier wird das Vorfeld nochmals stimmiger. Vom nackten Vorfeld aus Version 1 ist man jetzt bei einer belebten Impression eines großen Flughafens. Zwar ist auch wieder die Wiederholung von Objekten der Trick zur Performance-Schonung – aber in einem Maße, dass es nur auffällt, wenn man danach sucht.

Im Osten des Flughafens hat iniScene immer noch auf Detailtiefe verzichtet. Die Hangarblöcke wirken nackt und leblos. Vielleicht einfach die Tore schließen im nächsten Update?

Vielleicht lieber die Tore schließen: Der Wartungsbereich im Osten.
Großflächiger Einsatz von sich wiederholenden Objekten

Wirklich schön: Was auch immer iniBuilds an Terminal 5 gemacht hat, der verwirrende Moiré-Effekt ist endlich verschwunden. Egal aus welcher Perspektive, Terminal 5 sieht jetzt echt sexy aus – am Tag und in der Nacht.

Angehobene Gates und kein Moiré-Effekt mehr: Temrinal 5 wurde verbessert.
Viel Frames, viel VRAM

Doch wie sieht es mit der Performance aus? Mehr Innenleben, mehr Objekte und neue Texturen bedeutet eigentlich immer eines: mehr Belastung für eure Grafikkarte. Vor allem, wer sich vielleicht noch an meine Review von Version 1 erinnert, weiß, dass starke Ladehänger und Stutters das Fliegen in Heathrow zur Pein machten. In einer Region, die traditionell eh schon immer die Hardware stark belastet.

Hier hat iniBuilds in Version 3 wirklich seine Hausaufgaben gemacht! Produktpflege lohnt sich und man lernt auch als Publisher und Szenerie-Designer wohl nicht aus.
Zum einen bietet der iniManager die Möglichkeit, Objekte im Sim abzustellen und die Texturen auf von HD auf SD zu switchen, sollte man mit den Bildwiederholraten nicht zufrieden sein.

Zum anderen hat iniBuilds das Lodding optimiert – sprich die Distanz, bei der bestimmte Objekte aufpoppen. Hier stelle ich fest: Stark! Die Bildwiederholrate ist den Umständen entsprechend super, bedenkt man, auf welchem Flecken Erde man unterwegs ist. Man kann diese Lodding auch beobachten, wenn man sich schnell mit der Drohnen-Kamera über Heathrow bewegt. Der aus der Distanz leer wirkende Parkplatz neben der Bahn, wird erst aus der Nähe mit Flugzeuge gefüllt.

Das gleich geschieht je nach Zoomstufe. Sollte man sich in der weitwinkligen Cockpitperspektive befinden, werden Objekte in der Distanz ausgeblendet, die eh nur ein paar Pixel groß wäre. Erst beim näher Heranrollen oder zoomen erscheinen diese. Gut gemacht, iniScene.

Bsp. Laternenmast: Je nach Zoomstufe und Nähe...
..werden Objekte sinnvoll eingeblendet.

Der Effekt:Die Performance ist in verschiedenen Anflügen, Überflügen und Take-Offs wirklich fein. Fast ein kleiner Aha-Effekt.

Hier ein kleiner, schneller Vergleich mit drei Flugzeug-Add-Ons bei gelockten 30 FPS über VSync:

Es gibt aber auch ein Aber bei Version 3 von iniBuilds EGLL Heathrow: Die VRAM-Auslastung! Wer den Sim wie ich auf Ultra mit Renderscaling 100 betreibt, kann sich mit dieser Szenerie gepflegt den VRAM volllaufen lassen. Und wie wir wissen, führt das zwar nicht zu einem VRAM-OOM, wie es früher im Prepar3D der Fall war, dafür aber zu schlechten FPS und Stutters. Vor allem mit der Nutzung von RealTraffic/PSXT konnte ich der Speicherauslastung meiner Grafikkarte den Rest geben.

Hier muss man sagen: Augen auf, was ihr eurem Rechner in Heathrow zumuten wollt. Ich denke, einen so großen Flughafen wie Heathrow müsste man in der Darstellung und Schönheit einschränken, um so eine Speicherauslastung zu bekämpfen. Wobei es FlyTampa in Boston und Toronto auch schafft, den VRAM im Zaum zu halten.

Im iniManager lässt sich die Szenerie anpassen.

Die aktuellste Version von Heathrow bekommt ihr über den iniManager. Derzeit gibt es die Szenerie zu einem Update-Rabatt von 14,25 Euro. Im kommenden Podcast von “Die Simulanten” werden wir noch zwei Copies der Szenerie verlosen.

Testsystem: AMD Radeon RX 6800 XT | AMD Ryzen 9 5900X | 32 GB RAM

Vorgestern hat iniBuilds die dritte Version von iniScene Heathrow für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht – als kostenloses Update für alle, die schon bei den ersten zwei Versionen zugeschlagen haben. Da wir uns schon Version 1 und Version 2 genauer angeschaut haben, darf natürlich eine kurze Review zu den Updates von Version 3 auch nicht fehlen.

iniScene / iniBuilds - Heathrow EGLL Version 3

  • Umfang 9.0
  • Qualität 9.0
  • Performance 8.0
  • Preis-Leistungs-Verhältnis 8.0
  • Alle guten Dinge sind drei, oder so. Denn die dritte Version von iniBuilds‘ Heathrow für den Microsoft Flight Simulator ist in diesem Zustand absolut empfehlenswert. Ein aktueller Zustand des Flughafens trifft auf eine Detaildichte, die zum einen einstellbar ist und zum anderen dank ausgewogenem Lodding die FPS schont – sollte man nicht in der VRAM-Grenze landen. Wer bis jetzt noch gewartet hat, kann bei dieser Version von Heathrow eigentlich nichts falsch machen. Allerdings muss man dabei immer bedenken: Heathrow und Umgebung sind aufgrund von Autogen-Dichte, Landmarks und Co. immer schon ein Performance-Fresser. Die Schuld für schlechte Frames liegt hier jetzt aber nicht mehr allein bei iniScene. Wer allerdings auf 3D-Shooter-FPS steht, sollte die entsprechende Hardware mitbringen. Fast ein Jahr ist der erste Release von iniBuilds‘ Heathrow jetzt her. Und die Briten haben konstant verbessert und weitergearbeitet. Das ist sehr lobenswert und zeigt sich in einer schönen, ausgewogenen Darstellung von Heathrow! Und suggeriert, dass die heutige Version bestimmt nicht die letzte ist.
    Unser Gesamtergebnis
8.5
Leserbewertung: Wie ist eure Meinung zu diesem Addon?
Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

22 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Sennah
Sennah
1 Jahr zuvor

Geiler Airport und gemeinsam mit PSXT einfach nur großer Spaß. Traffic nimmt die Frames schon runter aber es ist weiterhin durchaus gut fliegbar. Mich hätte bei Euch auch einmal die Frames beim Fenix interessiert. Bei mir schmiert die Performance gerade mit jedem Update von MSFS gefühlt weiter ab bei dem. Ganz besorgniserregende Entwicklung und insbesondere LHR ist nicht an-und abfliegbar mit deren 320.

RandyESB25D
Mitglied
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Sennah

Mit dem Fenix kann Julius nicht nach Heathrow fliegen wegen den falschen Engines 😅

Dreamliner
Dreamliner
1 Jahr zuvor

Julius, vielen Dank für deine schnelle Umsetzung des Reviews und die damit verbundene Mühe. Dann kann man ja jetzt doch langsam über einen Kauf nachdenken 😉
Beste Grüße

RandyESB25D
Mitglied
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Dreamliner

Auf jeden Fall. Preislich ist er ja echt sehr fair. Und als Alternative hast du nur die default Szenerie.

Kugelblitz09
Kugelblitz09
1 Jahr zuvor
Antwort auf  RandyESB25

Auch von mir Danke für die Betrachtung und die vielen Hinweise. Etwas schade finde ich, dass du den Performancevergleich nicht auch mit den Fenix gemacht hast. Mal abgesehen davon, dass er ressourcenhunrig ist, würde ich so oder so mit dem Flieger dort auftauchen und da wäre schon mal interessant, ob das überhaupt Sinn macht? Sonst Danke wie immer.

Markus Burkhard
Markus Burkhard
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Dreamliner

Nur wenn du keinen AI-Traffic nutzt. Weil ini scheint nach wie vor darauf zu verzichten, korrekte Airline- und Wingspan-Zuweisungen für Gates zu liefern. Im Change Log steht jedenfalls nichts davon und in v2 wars ganz übel, sprich null Effort von ini.
Geht für mich gar nicht auf einem grossen Hub Airport.

Frank
Frank
1 Jahr zuvor

Danke für die guten Infos.
V3 ist wirklich sehr Frame freundlich geworden.
Ich habe mit PSXT immer kleine Steher im Sim. Wer kennt das und hat evtl. eine Tipp

Gruss Frank

Jens
Jens
1 Jahr zuvor

Hallo, habe den Airport heute installiert und den FSLTL Injector am laufen, allerdings sehe ich kein einziges Flugzeug. Bei anderen Airports funktioniert alles.
Hat jemand auch das Problem, oder sogar eine Lösung?

Christian
Christian
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Jens

Keine Lösung, ist ein MSFS Bug, hilft nur, den Sim neu zu starten. Gibts immer mal wieder…

Jens
Jens
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Christian

Stimmt, beim nächsten Laden war der Traffic da. Gruß Jens

Enrik
Enrik
1 Jahr zuvor

Danke für das tolle Review. Habe mir den Flughafen aufgrund dessen nun zugelegt, da er ohnehin schon länger auf meiner Wunschliste stand. Leider kann man vor allem bei Dunkelheit so ziemlich alle MSFS Standardflughäfen (inklusive der von Asobo aufgehübschten) mehr oder weniger vegessen, weswegen man weiterhin auf gut gemachte Produkte von Drittanbietern angewiesen ist.

Da ich EGLL hauptsächlich mit dem Honda Jet anfliegen werde, sollte es mit der Performance nicht so problematisch werden. (Schade, dass der Buisness Jet Bereich im MSFS von den Drittanbietern so stark vernachlässigt wird >>> wenig Auswahl =( ).

Eine kurze Frage hätte ich: Gibt es in Heathrow einen seperaten GA Bereich (Parkplätze) unter anderem für Privatjets, ähnlich wie auf anderen großen Flughäfen? Ich konnte dazu leider nichts in Erfahrung bringen und auch Google Maps hat mir bisher nicht weiter geholfen.

Enrik
Enrik
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Julius

Ok. Danke für die Info.

Ich hole/bringe meine “Kunden” immer von/zu Ihrer Langstrecke.
Dann werde ich mich in EGLL einfach auf irgendeine freie Parkfläche platzieren. =)

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Enrik

Habe mal die offiziellen Angaben auf Skydemon bzw. der britischen AIP gecheckt. General Aviation parkt in Heathrow im Bereich vom Terminal 4, Parking Stands 430-432 und 449-457.
Dort befindet sich auch die Royal Suite und das Ground Handling von Signature.
Denke im wahren Leben ist LHR für die General Aviation unattraktiv. Völlig unflexibel, kaum freie Slots und dementsprechend maximal teuer. Andere Flughäfen gibt es rund und London genug, für Business Jets sind sicher Luton oder Farnborough interessanter. Aber nachdem man sich im Sim weder über Slots noch über Landing Fees Gedanken machen muss… ab nach Heathrow! 😊

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

Hoppla, einem kleinen aber feinen Absatz in der AIP hätte ich doch fast übersehen:

Operators of General or Business Aviation aircraft may not operate at any time unless: i. ii. iii. they obtain prior written permission to do so from the Director of Operations, Heathrow Airport Limited; and they obtain a slot in advance of each movement also from the airport co-ordinator; and irrelevant of their time of arrival and departure, they operate the movement (departure and arrival) to the approved slot time. Those who fail to comply with (g) (i), (ii), or (iii), are liable to be prohibited from operating thereafter, unless the Director of Operations, Heathrow Airport Limited is satisfied that the movement amounted to an emergency or other circumstances beyond the control of the operator or the commander of the aircraft.

Enrik
Enrik
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

Danke dir. Deine Antwort wurde mir eben noch nicht angezeigt.
Aber hier gilt das gleiche: Ich bringe/hole meine Kunden oft von ihrer Langstrecke. Das gibt mir immer einen sinnvollen Grund, kreuz und quer durch Europa fliegen zu können. Deswegen meine Frage.

Wenn meine “Kunden” direkt nach London möchten, nutze ich bisher immer den City Airport (EGLC).

Ich dachte EGLL würde sich gut anbieten, wenn meine Kunden aus Übersee kommen und standesgemäß weiter zu ihrem eigentlichen Ziel in Europa reisen möchten. =)

Mit einer Cessna 172 würde ich natürlich nicht in Heathrow landen. 😉

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Enrik

Je nachdem, wer Deine “Kunden” so sind: Geld wird vieles möglich machen 😉 Es ist ja generell schon möglich, als GA nach Heathrow zu fliegen, man braucht eben nur zwingend eine Genehmigung und einen Slot. Das bekommt man theoretisch auch beides für eine C172. Die damit verknüpften Bedingungen werden einem nur aufzeigen, dass man nicht sonderlich erwünscht ist 😄

RandyESB25D
Mitglied
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

In Luton wimmelt es doch nur so von Bizjets

Soho
Soho
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Enrik

RAF Northolt bietet sich auch an. Ist quasi der nächste Flugplatz an Heathrow und mausert sich immer mehr zum Business Airport für London. Wickelt ja mittlerweile auch viele royale Flüge ab. Trotz Royal Suite in LHR.

trackback

[…] Runde ist ebenfalls eine der iniBuilds Mega Airport Szenerien. So gab es für die erst vor kurzem generalüberholte Version der London Heathrow Szenerie gleich zwei kleinere Patches. Diese beheben einige kleinere Fehler mit […]

trackback

[…] Flughafen, der eine Umsetzung erhält. iniBuilds hat sich bereits mit einer Reihe von Updates an Heathrow und auch LAX […]

Könnte dich auch interessieren:

Alle Jahre wieder ist es so weit: In Friedrichshafen trifft sich die allgemeine Luftfahrt fürs große Schaulaufen auf der AERO. Von der Drohne bis zur Gulfstream wird in den Messehallen alles gezeigt, was privates Fliegen bedient. Ein fester Bestandteil: Die Flusihalle. Logisch, dass wir auch zwei cruiselevel.de-Pappnasen vorbeigeschickt haben.
Wieder ohne große Ankündigung hat Captain Sim das nächste Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Nachdem es die letzten Male vor allem Passagier-Jets waren, ist jetzt mit der C-130 eine Militärmaschine dran.
Diese Woche steht in Friedrichshafen die AERO an. Und auch wenn Flugsimulation nicht der Kern der Messe ist, lässt es sich Microsoft doch nicht nehmen ein thematisch passendes Content Update zu veröffentlichen.