Kategorie: Review

Da ist sie also. Die Leonardo MadDog MD-82. Ursprünglich für den FS2004 und FSX im Jahr 2006 veröffentlicht, bringt die bekannte Softwareschmiede den legendären Flieger nun auch in den Microsoft Flight Simulator. Für viele wird sie sicherlich ein bekannte, alte Lady sein, doch für mich ist sie neu, daher war es Zeit sie aus der Sicht eines Neulings testen.
Es ist so weit: Brüssel (EBBR) von Jo Erlend steht zum Verkauf bereit. Im neuen Shortcut haben wir uns die Szenerie genau angesehen: Schaut jetzt rein für Lichter, die auf Wetter reagieren, ein Dockingsystem, das die Zeit vorhersagen kann und einen von uns versteckten Leckerbissen, der so gut ist wie frische, belgische Pommes!
Am 23. März erscheint der Nürnberger Flughafen von Captain7 / 29 Palms / LimeSim für den Microsoft Flight Simulator. Wir haben die Gelegenheit genutzt und uns den Airport der fränkischen Metropole schon mal angeschaut. Kann die MSFS Version genauso überzeugen wie die P3D und X-Plane Umsetzung?
Orbx hat hausintern den Flughafen Prag entwickelt und vor circa vier Wochen für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. In Foren und auch in unserer Kommentarspalte gab es nicht nur positive Stimmen. In unserer neuen Reihe Shortcut haben wir uns den Airport in aller Kürze angeschaut. 
Bei Kaufszenerien ist die Qual der Wahl langsam Mode. Manche Airports gibt immer öfters von mehreren Software-Schmieden. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Mit RegDesigns und FlyTampa haben gleich zwei Designer eine Umsetzung von Toronto (CYYZ) für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Und das auch noch am selben Tag. Doch welche ist die Bessere? Wir haben es untersucht.
Im Gras, im Sand, auf dem Wasser - mit luxuriösem Interieur oder als Arbeitstier in der Wildnis, die Daher/Quest Kodiak 100 hat viele Einsatzgebiete. SimWorks Studios haben eins dazu gebracht: Seit Ende 2021 ist das Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator verfügbar. cruiselevel hat sie getestet.
Gestern haben iniBuilds und iniScene Heathrow (EGLL) für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Wir haben uns die Szenerie genauer angesehen. Lest jetzt unser Fazit zu Straßenchaos, Performance und verdrehten Windsäcken.
Morgen ist es so weit. Die Twin Otter von Aerosoft geht an den Start. Mal wieder. Denn der kanadische Hochdecker ist nicht nur überall auf der Welt bereits ein Klassiker – auch bei Aerosoft hat der Release des Flugzeugs schon fast Tradition: Nach FSX und P3D, soll jetzt der Microsoft Flight Simulator das altbekannte Flugzeug bekommen. Doch wie schlägt sich das Flugzeug in der neuesten Ausführung? Wir haben die Vorabversion getestet.
Neben dem schnellen Auf- und Abbau erlauben die individuell anpassbaren Tischhalterungen von Monstertech eine optimale Positionierung von Joystick und Schubhebel am Schreibtisch. Die Jungs aus Hannover haben uns einige ihrer Produkte für einen ausführlichen Test überlassen.
Erst eingestellt, dann wiederbelebt: Mit Simple Traffic will Aerosoft bald ein wenig Abwechslung in den virtuellen Flugverkehr des Microsoft Flight Simulator bringen. Wo bisher nur Standard-Flugzeuge in unrealistischer Bemalung zu sehen sind, möchten die Bürener mehr Realismus ermöglichen. Doch lohnt sich der Kauf von Simple Traffic? Gerade auch, wo die Alpha India Group ihren Traffic als Freeware bereitstellen? 
Hardware für die Flugsimulation wird immer beliebter. Immer mehr kleine und große Produzenten haben den Markt für sich entdeckt, die starke Verbreitung des MSFS ist daran nicht ganz unschuldig. Es muss nicht immer gleich ein ganzes Homecockpit sein, auch kleine Anbauteile erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Wir widmen uns heute dem Gear Lever aus dem Hause Cat3Design, der das Portfolio des australischen Newcomers in der Hardwareszene neben dem Tiller ergänzt.
Der Tiller aus dem Hause Cat3Design hat eine umfangreiche Überarbeitung erfahren und wird nun als Tiller V2 im eigenen Shop angeboten. Schon die erste Version hat in unserem Review eine sehr gute Figur abgegeben. Das Design hat sich kaum verändert, was aber auffällt ist die nun etwas dunkler gehaltene Lederoberfläche. Zudem fühlt sich das Drehrad nun etwas "fester" an, da die Beschichtung ebenfalls überarbeitet wurde.