Schlagwort: Robert Randazzo

Guthaben, Update-Cycles und ein empfundener Early Access: Robert Randazzo hat sich in einem langen Post zum Release der 737 geäußert. Los geht's mit BBJ - und 24 Wochen später soll ein anderes Flugzeug mehr Aufmerksamkeit erhalten.
Bei PMDG sind ja bekanntlich Beta-Wochen. Daher hat sich Robert Randazzo mal wieder zum Status der 737 für den Microsoft Flight Simulator geäußert und eine Nummer der behobenen und ausstehenden Bugs präsentiert. Der neue Fokus liege außerdem auf der Optimierung von Details - und die finden sich im Kontext PMDG neuerdings auch an anderen Stellen.
Nach Fenix jetzt auch PMDG: Robert Randazzo hat angekündigt, dass die PMDG 737 für den Microsoft Flight Simulator jetzt in die Beta-Phase gestartet ist. Ein Video zum Add-on solle in Kürze folgen.
Robert Randazzo hat wieder in die Tasten gehauen und macht Hoffnung auf einen baldigen Release der PMDG 737 für den Microsoft Flight Simulator. Derzeit schleife PMDG an der Flugdynamik. Und zwar nicht nur um ein "vorhersehbares" Flugverhalten zu bekommen, sondern auch um Systeme wie CWS realistisch zu integrieren. Damit lässt sich die 737 wie ein Airbus fliegen.
Nächstes Update von Robert Randazzo zur PMDG 737  im Microsoft Flight Simulator: Der PMDG-Frontmann hat in seinem Forum jetzt erklärt, in welchen Paketen er die NG3 ausliefern will. Und deutet dabei schon eine Richtung beim Preis an. 
Vor kurzem hatte Robert Randazzo noch angekündigt, dass man im Januar 2022 mit dem Release der PMDG 737 für den Microsoft Flight Simulator rechnen könne. In einer neuen Meldung hat der PMDG-Chef diese Hoffnung erst einmal genommen. Zu viele externe Faktoren würden es nicht ermöglichen, das Release-Datum zu halten. Ob Cockpit-Overhaul der 777 oder Global Flight Operations - die MSFS 737 scheint sich einzureihen.
Robert Randazzo hat sich zur Entwicklung der PMDG 737 für den Microsoft Flight Simulator geäußert. Neben Außenansichten präsentierte der PMDG-Chef dabei auch Optimismus: Die NG3 beginne sich mehr wie ein Produkt, als ein schief gegangenes Experiment anzufühlen, so Randazzo.
PMDG hat ein weiteres Update für die DC-6 im Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Neben kleinere Fixes soll auch die Anbindung externer Hardware einfacher werden, verspricht Robert Randazzo in der Update-Ankündigung. Und liefert noch einen Satz, der vielen PMDG-Fans wohl Hunger auf mehr machen soll.
In mehreren Youtube-Videos hat Robert Randazzo von PMDG bereits die DC-6 für den Microsoft Flight Simulator vorgestellt und die Systeme erklärt. Ein letztes Video rundet die Serie jetzt ab. Darin verrät der PMDG-Chef: Diesen Freitag den 18. Juni wird die DC-6 im MSFS landen. Einen Preis nennt Randazzo allerdings noch nicht.
Produktpflege wie in einer Sprint-Session: Nach fast zwei Wochen hat die PMDG 777 ihr drittes Update bekommen. Gleichzeitig schreibt Randazzo wieder eine Abhandlung zum Status laufender Projekte und nutzt im Bezug zum MSFS mal einen NASA-Vergleich.
Bei PMDG startet die Release-Woche. Heute Abend soll der Installer für das Update der 777-Simulation vorbereitet werden. Das hat zumindest Robert Randazzo im eigenen Forum angekündigt und erklärt, was man eigentlich vom Update erwarten soll.
Wer mit einer Beziehung mit der kommenden Überarbeitung der PMDG 777 liebäugelt, dem könnte bald warm ums Herz werden. Denn Robert Randazzo hat jetzt angekündigt: Mitte Februar könnte die Triple erscheinen - vielleicht sogar am 14. Februar, dem Valentinstag.