Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

PMDG hat ein weiteres Update für die 737-Reihe veröffentlicht. Das Update kümmert sich diesmal wieder um das Flugverhalten, vor allem im Bezug auf den Angle of Attack. Und natürlich nutzt Robert Randazzo die Update-Meldung zu einem aktuellen Lagebericht. Nein, die 900 kommt nicht unter den Weihnachtsbaum.

Update

Erst mal zum Update. Hier hat sich Randazzos Test- und Technical-Team wieder ran gesetzt, um die Simulation der 737 noch realistischer zu gestalten: 

  • Continued improvements in native aircraft stability and prevention of disturbance from flight by the simulator’s overly exaggerated gust/vertical sheer model.
  • Added computationally derived stall AOA models for all wing configuration conditions to all three body types. This is an enormous workflow that has been underway for many months and involves advanced computational methods to move beyond the simulation platform’s “one wing model” model in favor of a more realistic and dynamic model that accounts for changes in the shape and capabilities of the wing brought about by slat/flap position changes. The model also accounts for condition/operation of the wing and nacelle anti-ice systems, including partial operation and sub-component failure modes that affect AOA computation and display.
  • Rebuilt the cockpit/cabin collision models so as to unlock the ability to transition from cockpit to cabin using view position changing native to the simulator. Note: Cockpit door functionality will come in a future update that brings broader changes and improvements to the cabin area. For now simply walk right through it to move between the cabin and cockpit.
  • Expanded and improved soundscape in the cabin area. Note: this is a work-in-progress and that will continue to grow and change during future update cycles.
  • Re-enablement of the EFIS/MAP display configuration that was initially used by carriers such as Continental and Southwest, but later discontinued in favor of the more common PFD/ND. (We had disabled this feature due to drawing problems at the simulator’s core rendering layer for glass displays. This was fixed with SU10 but we forgot to re-enable EFIS/MAP until this update.)

From our tracking system, we also have the following changes:

0011892: [General – Flight Model] Extensively revised stall speed/low speed buffet model for clean and flaps (emvaos)
0012163: [External Model – Liveries] Fuse Details (jbrown)
0012164: [External Model – Liveries] Fuse Details (jbrown)
0012140: [External Model – Geometry] Snow is falling inside the cabin (jbrown)
0012158: [External Model – Geometry] Hole in aft cargo compartment (jbrown)
0012139: [Virtual Cockpit – Geometry/Textures] VC small adkustments are needed. (vscimone)
0012157: [Virtual Cockpit – Geometry/Textures] Hole in cockpit (vscimone)
0012149: [External Model – Geometry] Jetway docking point alignment needs to be adjusted (jbrown)
0012128: [External Model – Geometry] 737-600 Right Aileron issue (jbrown)
0012068: [Virtual Cockpit – Geometry/Textures] Capt Glareshield gap (vscimone)
0012104: [External Model – Geometry] Cabin light leak (jbrown)
0012120: [External Model – Liveries] Mirrored nose cone texture glitch (jbrown)
0012093: [External Model – Geometry] Artifact on wing when in air. (jbrown)
0012090: [External Model – Geometry] Passenger windows on the 600 tinted when in the cabin (jbrown)

737-900

Bei der 900 ist nochmal Warten angesagt. “Die Tests für die PMDG 737-900 schreiten größtenteils gut voran”, schreibt Randazzo. “Wir haben noch einige Bereiche, die wir vor der Freigabe bereinigen möchten. Diese haben mit Geräten zu tun, die es nur bei der 900ER gibt, und wir brauchen etwas länger als ursprünglich geplant, um sie fertigzustellen.” Es werde wahrscheinlich noch ein paar Runden mit dem Testteam brauchen, bevor die 737 fertig sei, so Randazzo

Universal Flight Tablet

Mittlerweile nennt er es das “Siebte Produkt”. Denn der Entwicklungsaufwand wäre so hoch, wie bei einem Flugzeugprodukt, erklärt Randazzo jetzt im PMDG-Forum. Der Grund: Man wolle das UFT für alle PMDG-Add-ons vorbereiten und nicht nur die 737-Reihe damit bestücken. Darum entschuldigt sich der PMDG-Chef auch, dass das UFT immer noch auf sich warten lässt. Sobald es aber fertig sei, könne es auch in künftigen Produkten wie der 777 von Anfang an am Start sein.

Heißt? Das UFT ist in Arbeit. Teile davon werden dem Beta-Team zum Testen gegeben. Es könnte aber noch dauern. Und außerdem hätte man dem UFT-Team Ressourcen geklaut, um die 737-900 schneller an den Start zu bekommen.

777, 747 und andere

Bilder und News zu kommenden Flugzeugen solle es erst geben, wenn die 737-Reihe komplettiert und das UFT integriert seien, so Randazzo. Auch hier entschuldigt sich Randazzo, nicht schon früher mit Previews am Start zu sein. Naja, wie schrieb ich mal: Zeit ist relativ

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

7 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Eckehard
Eckehard
1 Jahr zuvor

Also auf das EFB bin ich ja mal wirklich gespannt. Bei der Entwicklungszeit sollte es schon die Fähigkeiten eines Quantencomputers mitbringen.

Enrik
Enrik
1 Jahr zuvor

Zitat von der Produktseite der 737:

“The PMDG-EFB (cockpit tablet) remains in development and will be added during summer’22 in a free update”

Entweder es war damit Sommer 2122 gemeint, oder es wird langsam ziemlich dreist. Anstatt das wohl am meist erwartete Feature endlich nachzureichen, zieht man noch Ressourcen ab.

Dazu sage ich nur eins: Und Tschüß PMDG! Die 737-700 war definitiv mein letztes PMDG-Flugzeug. Andere Anbieter haben auch schöne Flugzeuge!

christian klingbeil
christian klingbeil
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Enrik

PMDG as ist’s finest

Lothar
Lothar
1 Jahr zuvor

was ein bisschen zwischen den Zeilen steht: Für die Freunde des alten Air Berlin Cockpit Layouts, dieses ist mit dem neuen Update im FMS unter PMDG Options in den Displays einzustellen

CarstenS.
CarstenS.
1 Jahr zuvor

Ich verstehe die Kritik wegen dem Tablet ist für mich auch leidig das Thema. Würde auch lieber das Tablet als ne 900 Version. Trotzdem muss ich sagen in der Flugdurchführung, vermisse ich das nicht. Ist halt Old School! Wenn ich ne Top 3 machen müsste: B737, A310, MD82. (Payware)

Enrik
Mitglied
1 Jahr zuvor
Antwort auf  CarstenS.

Für mich ist das fehlende EFB weit mehr als nur ein fehlendes EFB. Natürlich fliegt die 737 ohne EFB genauso gut wie mit EFB (obwohl mich die Bedienung der einzelnen Optionen mittels FMC schon sehr nervt).

Mittlerweile werden jedoch regelmäßig unvollständige oder halbfertige Produkte auf den Markt geworfen, mit den Versprechungen den Rest noch nachzuliefern. Dem wird in der Regel leider nur sehr ungenügend oder teilweise gar nicht nachgekommen.

PMDG ist sogar so frech und schreibt zwischen den Zeilen, dass ihnen die Veröffentlichung der vierten(!) 737 (wahrscheinlich wieder zum Vollpreis), wichtiger ist, als zeitnah ein Kundenversprechen einzulösen (Stichwort: “Sommer 22”)!

Scheinbar sitzt das Geld bei den Simmern so locker, dass die Entwickler immer wieder damit durchkommen. Wir reden ihr nicht von einem 5er Pack neuer Rennwagen für 8 Euro einer x-beliebigen Rennsimulation, sondern von einzelnen Flugzeugen welche den Wert eines AAA Titel bei weitem übersteigen. Da sollte man sich nicht alles gefallen lassen!

Philipp
Philipp
1 Jahr zuvor

Mir wäre mal eine 737 MAX wichtiger, als ein EFB, oder 777. Dauert bestimmt wieder 5 Jahre, bis es dazu Neuigkeiten geben wird.

Könnte dich auch interessieren:

Okay, okay. Ich habe mir gedacht, dass es mal wieder Zeit ist einen Stream zu planen und die anderen mal in die Pause zu schicken! Diese Gelegenheit möchte ich auch gleich doppelt nutzen, um mit euch zwei Dinge zu teilen, die meiner Meinung nach wieder mal gezeigt werden müssen.
Diese Woche steht in Friedrichshafen die AERO an. Und auch wenn Flugsimulation nicht der Kern der Messe ist, lässt es sich Microsoft doch nicht nehmen ein thematisch passendes Content Update zu veröffentlichen.
Produktpflege auch beim klassischen Bus: Die Fenix A320 hat ein umfangreiches Update erhalten. Der neue Download verbessert nicht nur die Systeme, er ermöglicht auch eine bessere Hardware-Anbindung dank LVars. Für Repainter steht mit dem Update ein bisschen Arbeit an.