Autor: Tom

Mit unserer Flugidee möchten wir euch heute auf einen Flug aus der jüngeren Vergangenheit einladen. Vom WolrdGateway in Detroit aus geht es mit Northwest 25 über den Pazifik nach Tokyo Narita. Steigt ein und genießt die spekatkulären Farbenspiele am Himmel über Alaska, den beeindruckenden Blick über den wolkenverhangenen Denali und die Erinnerung an Zeiten, in denen Vierstrahler den Himmel über dem Pazifik dominierten.
Bereits wenige Wochen nach Veröffentlichung des Microsoft Flight Simulator hat sich das Team von Flybywire mit diversen Modifikationen der Standard A320NEO einen Namen gemacht. Neben neuen FMS-Funktionen implementierten die Entwickler neue Systemlogiken und verbesserten das Verhalten des Autopilots für den Mittelstrecken-Airbus. Unlängst kündigte Flybywire an, dass eine eigene Umsetzung des Airbusflagschiffs A380 in Arbeit sei. In einem Youtube-Stream haben die Entwickler nun einige Previews präsentiert.
Nachdem Entwickler Jetman im März 2019 angekündigt hat am Ferienflughafen Hurghada zu arbeiten, steht seine neue Szenerie nun kurz vor der Veröffentlichung. Ursprünglich sollte Hurghada noch vor Weihnachten erscheinen; wie der Entwickler jetzt in einem Statement im Forum von FSDeveloper erklärte, erforderte seine Arbeitsstelle während der Pandemie jedoch viel Aufmerksamkeit.
Die Szenerieschmiede FlightSimDevelopementGroup, kurz FSDG, ist schon seit langer Zeit ein Begriff für exotische Destinationen. Neben den europäischen Flughäfen Bremen, Rhodos und Graz reihen sich ferne Ziele wie Ayers Rock, Nuuk, St. Lucia und Réunion in der Produktliste von FSDG auf. Nun schickt uns das Entwicklerteam mit gleich zwei Szenerien wieder in die Ferne.
Für Gaya Simulations ist es bereits Nummer fünf: Nach Wien, Kos, Zell am See und Berlin Tegel laden die Entwickler jetzt in die Toskana ein. Der Flughafen Florenz liegt nur vier Kilometer entfernt von der historischen Altstadt und ist nun als Szenerie für den Microsoft Flight Simulator bei Orbx und im internen Marktplatz für etwa 18€ erhältlich.
En Simulador ohne den schwäbschen Flughafe´? "Des gohd überhaupd ned!", dachten sich wohl die drei Entwickler von Gravity und begannen mit der Arbeit an einer Freeware-Umsetzung des Stuttgarter Flughafens. Nun tut sich etwas im Ländle und Echterdingen nimmt im MSFS langsam aber sicher Gestalt an.
Nachdem das Team von ImagineSim bereits im August angekündigt hatte, dass Atlanta für MSFS in Arbeit sei, haben die Entwickler nun ein kurzes Statusupdate zum größten Verkehrsflughafen auf Facebook gepostet. Parkpositionen, Jetways, und Lichter sind nahezu fertiggestellt, sämtliche CAD-Modelle bereits im neuen Simulator umgesetzt und voll funktionsfähig. Weitere Infos zur Veröffentlichung sollen in Kürze folgen.