Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Nach Gary Summens Ankündigung keine X-Plane Szenerien mehr zu entwickeln, folgt nun die Abkehr vom P3D. Als Künstler möchte er seine Familie ernähren und zeitgleich ansprechende Szenerien erstellen. Als Einzelperson sei eine Multi-Simulator Entwicklung nicht mehr im Einklang mit seinem Anspruch zu bringen.

Es sei einfach Fakt das die P3D Verkaufe nach unten und die MSFS Umsätze nach oben gehen. Das zu ignorieren sei verrückt, so Gary in seinem erklärenden Facebook-Post. Er sei an einem Punkt angekommen, an dem er das Erstellen von Szenerien für den MSFS endlich beherrsche. Viele Workflows und Features sind so nicht auf den P3D übertragbar. Für ihn war die Umstellung der bisherigen Arbeitsweise auf die neue MSFS-Welt harte Arbeit, aber er hat es geschafft. In Anbetracht seiner knappen Zeit möchte er den Fokus auf eine Plattform legen und dort exzellente Szenerien erschaffen.

Detailliert führt Gary die Beleuchtungs- und Textureffekte des MSFS ins Feld. Durch diese sehe selbst eine weiße Box gut aus und das ohne große Anstrengungen. Im P3D würde diese wie aus einem Cartoon wirken. Eine ansprechende optische Erscheinung wäre nur mit zusätzlicher Arbeit (Textur-Baking) möglich. Darüber hinaus kann der MSFS eine höhere Polygon-Anzahl verarbeiten, wodurch detailliertere Modelle, bzw. Szenerien möglich sind. Der P3D würde hier schlicht einer Dia-Show gleichen.

Der MSFS bringe zu dem von Hause aus bessere Tools mit, welche einem das Ergebnis in Echtzeit im Sim darstellen. Auch das Erstellen von Bodentexturen sei einfacher. Gary erklärt in dem Post wie umständlich die Bodentextur-Erstellung mit einem externen Programm für den P3D war. Im MSFS muss er nun kein Luftbild mehr kaufen, da er die Datenbasis des MSFS nutzen kann, mit einigen Anpassungen. 

Ein anderer Aspekt sei der Support für P3D, welcher zum Großteil nicht seine Szenerie betreffe. Meistens seien es Probleme beim Zusammenspiel mit anderen Produkten (Orbx, GSX, etc.). Ein Grund sind hier die zwei Methoden Szenerien im P3D zu aktivieren (scenery.cfg und Add-on.xml). Der Aufwand ist hier im MSFS signifikant geringer, da zum Einen die Kunden wissen das der MSFS noch Fehler beinhaltet und zum anderen müssen sich alle an ein Aktivierungssystem halten. Dadurch sind Fehler durch inkompatible Szenerien fast ausgeschlossen.

Persönlich fliege er nur noch mit VR-Brille im MSFS und genieße die Zeit. Er habe schlicht keine Freude mehr am P3D. Sollte Lockheed-Martin in P3D Version 6 ein ähnliches Beleuchtungssystem implementieren, wie es der MSFS besitzt, dann würde er sich eine weitere P3D Entwicklung überlegen. Allerdings glaubt er daran nicht wirklich und sieht die Zeiten des P3D als Freizeit-Simulator als vermutlich gezählt an.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

8 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
antoine
antoine
11 Monate zuvor

Danke für den sehr aufschlußreichen und ehrlichen Artikel aus der Sicht eines Entwicklers/Künstlers – da kann man sich als Nicht-Entwickler gut reinversetzen.

Im Artikel oben wird angeführt (Zitat):

Der Aufwand ist hier im MSFS signifikant geringer………….. und zum anderen müssen sich alle an ein Aktivierungssystem halten.

Hieraus erschließt sich ganz klar und einleuchtend der Vorteil der sogenannten ” Zwangs-Updates” des MSFS.

Alle User, einschließlich Entwickler, müssen stets mit der selben Sim Version klar kommen und diese nutzen (neue Bugs von ASOBO hin oder her sei jetzt dahingestellt, zumal sie alte auch regelmäßig immer wieder lösen).

Keiner kann mehr sein eigenes Süppchen kochen, sondern ist gezwungen sich anzupassen, am laufenden zu bleiben oder es sein zu lassen…..was natürlich erhöhte Kompatibilät der verschiedenen Produkte untereinander generiert – auf dieser Ebene Bugs eher vorbeugt.

Worüber ich mich bei den alten Platzhirschen (XPlane, P3D, besonders Aerofly) über viele, viele Jahre immer wieder geärgert habe, scheint sich jetzt für sie zu rächen:

” Sie haben vieles an Entwicklung und Potential einfach verpennt; viel zu schleppend und gefühlt halbherzig ihre Entwicklungen, oft gar kein Interesse und jahrelanges Ausweichen für Userwünsche “.

Beispiel P3D: Rob Ainscough (viele kennen ihn sicher) hat Lockheed Martin schon vor knapp 10 gewarnt: ” Ihr müßt bereits mit Version 1 auf 64 bit umstellen !” – seine Warnungen verhallten sang und klanglos, etliche Jahre hat LM gebraucht bis endlich 64 Bit kam.

Oder für ein längst überfälliges Update unzureichender Flugdynamiken im P3D (sind noch aus FSX Zeiten).

Besonders das Helikopter fliegen im P3D – ein einziger, lächerlicher Witz. Selbst auf Live Fragen bezüglich mangelnder Helikopter Flugdynamiken wich damals Adam Breed (ist auch schon wieder einige Jahre her) gekonnt auf Zuschauerfragen aus, indem er den Ball an externe Entwicker weiter schob, und lt. seiner damaligen Meinung sich diese darum kümmern sollen.

Und als dann Freed Naar (Helikopter Total Realism=HTR – jetzt Airland im MSFS2020) im offiziellen P3D Forum von LM um Hilfe angefragt hat, wie er sein bis datto FSX HTR Tool für die P3D 64bit Plattform konvertieren kann, hat er nicht einmal eine Antwort bekommen.

Sind nur einige Beispiele von sehr vielen !!!

Irgendwie haben die Entwickler von LM/P3D es auch verdient. Ignoranz und sich ewig auf vermeintlichen Lorbeeren ausruhen rächt sich halt irgendwann.

Einzig XPlane mit ihrem künftigen X-Plane 12 scheinen den Alarm bzw. Weckruf noch rechtzeitig gehört zu haben.

Vielleicht sind auch bei LM mittlerweile einige aufgewacht – vor allem seit Adam Breed dort nicht mehr der Chefentwickler für P3D ist (Gott sei Dank), aber mit größerer Wahrscheinlichkeit ist es für den P3D Consumer Bereich zuspät; zuviele Jahre haben sie nur ” Kosmetik ” betrieben und sich als Verwalter des alten ACES Studios von MS gegeben.

ZBsp. haben sie die komplette Umstellung auf PBR Texturen erst vor kurzem geschafft, und “feiern” das auch noch. Ehy, danach kräht doch kein Hahn mehr, wo PBR selbst in den meisten Mainstream Spielen schon seit Jahren Standard ist.

Aerofly ist ja noch mal ne eigene Nummer.

Aber die Jungs von IPACS haben auch einige unglaubliche Stärken und Asse im Ärmel, ganz abschreiben sollte man sie noch nicht. Zum Beispiel bieten sie mit dem Aerofly auf dem Markt noch immer die beste/smootheste VR-Erfahrung für Heimpiloten und eine sehr ansprechende, moderne Simulation der Flugdynamiken (besonders für Helikopter).

Haben vor kurzem mit VMR Switzerland sogar den Sprung in den professionllen Ausbildungsbereich für Heli-Piloten geschafft, inklusive Zertifizierung.

Mal sehen, was sie mit ihrem Aerofly 4 ” Ante Portas” so auf den Weg bringen werden.

Und all das schreibe ich als einer, der sogar ein ausgespochener Kritiker des MSFS 2020 ist, besonders behagt mir das Streaming Modell überhaupt nicht !!!! Habe den MSFS aktuell sogar seit einigen Monaten deinstalliert und (vielleicht für immer) von der Platte geworfen.

Trotzdem, und wie im Artikel oben angsprochen: Ein Narr ist – oder bestenfalls unverbesserlicher Nostalgiker – wer die Augen vor den Tatsachen verschließt.

Der MSFS von Asobo/MS bietet zur Zeit auf dem Markt die beste, realistischte Grafik.

Und, was viel wichtiger ist: Er wird auf der Softwareebene, trotz immer wieder kehrender Bugs, tendenziell stabiler und besser, selbst mit laufend neuen Features.

Und er ist der am wenigsten langweilige Sim für PC Piloten auf dem Markt der zivilen Simmerei, bietet am meisten Beschäftigungstherapie für den ambitionierten Stubenflieger im zivilen Bereich.

Was nicht unerhelblich ist, und von den bisher üblichen Platzhirschen ebenfalls sträflich vernachlässigt wurde.

Außer man bezieht hier den alten FSX mit ein, welcher noch immer das meiste Material an Abwechslung und fliegerischer Beschäftigung im zivilen Bereich mit sich bringt, und deshalb einen steten Ehrenplatz auf meinem PC hat.

In diesem Sinne: Chapeau Asobo !!! .… und euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022.

MfG

Kai-Uwe Weiß
Kai-Uwe Weiß
11 Monate zuvor
Antwort auf  antoine

Super Beitrag, dem gibt es nichts hinzuzufügen, danke!

Boris
Boris
11 Monate zuvor
Antwort auf  antoine

Was für ein Käse 😀

Ich nehme an du bist Pilot und kannst das mit der Flugdynamik beurteilen. Und du kennst auch die beiden grundsätzlichen Methodiken der Flugmodellierung in einem PC-basierten Simulator. Und der Herr Naar, nun ja – dieses SDK ist aber auch arg umfangreich…

Und vermutlich wird LM bald Insolvenz anmelden müssen, wegen der rückläufigen Addon-Entwicklung will ihren Sim ja bald keiner mehr haben. Du scheinst auch zu denen zu gehören die glauben dass LM auf den PC-Simmer in irgendeiner Weise angewiesen ist. Wie war das noch mal mit Consumer und Entertainment? Inwieweit PBR-Texturen den Nutzen militärischer Trainingsszenarien erhöhen, sei auch mal dahingestellt.

Aber das Beste: “bietet am meisten Beschäftigungstherapie für den ambitionierten Stubenflieger im zivilen Bereich” Prust. Mit dem aktuellen Wetter-Bug? Mit den samt und sonders falsch ausgerichteten ILS? Oder doch eher mit den vielfältig vorhandenen systemtiefen Flugzeugen?

Eins allerdings ist wahr: Was die Landschaftsdarstellung angeht (wenn man von den Küstenbereichen mit ihren absaufenden Häfen mal absieht) ist der MSFS vorne mit dabei. Und das Flugverhalten von GA-Flugzeugen passt inzwischen auch so einigermaßen.

In diesem Sinne, auch einen guten Rutsch 🙂


simmershome
11 Monate zuvor
Antwort auf  Boris

“In diesem Sinne, auch einen guten Rutsch”

Am besten mit “Santa Run” von OrbX, was eindeutig zeigt, dass die “Flugdynamic” des MSFS jeden Mist fliegen lässt.

Die Baustellen, hast Du schon trefflich genannt. Eine nette Unterhaltung, wenn es denn mal klappt, aber ansonsten Jahre von jeglicher Simulation entfernt, dafür optische Zukunft. Kommt halt darauf an was man will, simulieren oder Welt gucken.

loislsim
loislsim
11 Monate zuvor
Antwort auf  simmershome

“…Jahre von jeglicher Simulation entfernt” Klar! Weil es beim MSFS nur ums “Welt gucken” geht, haben sich mehrere Simmer, die im Hauptberuf Airlinerpiloten sind, ja ausgerechnet den MSFS für ihre Erklärvideos auf Youtube ausgesucht.

https://www.youtube.com/channel/UChQUhiWMpVywPAxg69BDa2Q

https://www.youtube.com/channel/UCAZlp-G03JsNII4Q1HKCKSg

Manche Aussagen disqualifizieren sich von selber…

Thomas-NUE
Thomas-NUE
11 Monate zuvor
Antwort auf  antoine

Über die antiquierte Grafik in P3D mosern und gleichzeitig dem FSX aufgrund seines Angebots einen Ehrenplatz auf der Platte geben ?
Über die „Flugdynamik“ im MSFS kann ich noch nicht urteilen. Ich fliege aber auch im RL und werde mir im neuen Jahr endlich mal einen Gamepass holen, um „dem Neuen“ mal auf den Zahn zu fühlen. Ich erwarte ehrlich gesagt fast nur Optik und wenig Realismus, aber werde versuchen da mal ganz unvoreingenommen ranzugehen.

simmershome
11 Monate zuvor

Als “Einzelkämpfer” kann ich ihn verstehen und wünsche ihm viel Glück.

Allerdings hat er nur noch nicht gesehen, dass sein Entwickler Platz im MSFS schon weitgehend von viel schnelleren Kollegen besetzt ist. Der König von England wird er nicht mehr werden.

Darauf zu bauen, dass die Kundentoleranz größer ist, weil der MSFS noch Fehler hat, halte ich für etwas eigenartig. Und darauf zu spekulieren, dass die Kunden mit beleuchteten Pappkartons zufrieden sind, weil sie besser wirken… na ja.

Ob die Arbeit angesichts ständiger überraschender Änderungen im MSFS dauerhaft geringer wird, halte ich auch für gewagt.

Türen sind meistens schneller zugeschlagen, als sie im Ernstfall wieder aufgehen. Muss aber jeder selber wissen.

elgreco111
elgreco111
11 Monate zuvor
Antwort auf  simmershome

Ob er dort die große Kohle macht wage ich zu bezweifeln angesichts der vielen Freeware bei flightsim.to

Könnte dich auch interessieren:

SU und WU kennen MSFS-Fans bereits als Abkürzungen, jetzt kommt eine neue dazu: Das AAU I, kurz für "Aircraft and Avionics Update I" steht den Open Beta-Nutzer:innen des Microsoft Flight Simulator jetzt zur Verfügung. Vor allem die Cessna Longitude bekommt mit dem Update einige Verbesserungen.
27 Monate und 27 Updates später haben die Schöpfer:innen des Microsoft Flight Simulators jetzt bekannt gegeben: Bereits 10 Millionen (virtuelle) Pilot:innen sind im Microsoft Flight Simulator fliegen gegangen. Satt sei man deshalb aber noch lange nicht.
Über die Schönheit dieses polnischen STOL-Flugzeugs namens Wilga lässt sich genüsslich streiten, zweckmäßig ist sie aber auf jeden Fall. Mit extremer Motorleistung werden aerodynamische Missstände verdeckt - und bis zu drei Segelflieger geschleppt. GotFriends hat heute die Wilga für den MSFS veröffentlicht. Wir haben sie schon vorher getestet.