Schlagwort: digital combat simulator

Wie vor einigen Wochen angekündigt wurde pünktlich zum schwedischen Nationalfeiertag am 6. Juni die Saab JAS 39 „Gripen“ für den Digital Combat Simulator als Community-Mod veröffentlicht. Der schwedische Jet benötigt für die Air-to-Air Variante die F-15C aus dem Flaming Cliff´s Payware Add-On. Für die Air-to-Ground Variante finden die Systeme der Freeware Su-25T Anwendung – ist in diesem Fall also „Standalone“.
Wie vermutet hat Eagle Dynamics in dieser Woche gleich zwei Updates für die Open Beta des Digital Combat Simulator veröffentlicht. Leider bleibt man hier den Konjunktiv treu, die Probleme mit den Programmabstürzen habe man „möglicherweise“ behoben. Abgehoben ist hingegen „Wags“ in seinem neuesten Video zum „Hind“. Während der fliegende Panzer aus russischer Fabrikation „möglicherweise“ demnächst als Early Access Modul erscheinen wird, widmet man sich nun verstärkt dem US-amerikanischen Pendant „Apache“ und wird den Vorverkauf „möglicherweise“ im Sommer starten.
Auf seiner Facebook -Seite bittet uns Piotr das DCS UFC zu aktualisieren, da einige Fixes, aber auch neue Features implementiert wurden. So könnt ihr euch nun eine Karte mit eurer Position anzeigen lassen. Die weiteren Änderungen seht ihr unten im Changelog.
Quer durch die DCS Community gibt es im Grunde ein Konsens, welche Flieger noch unbedingt in den Combat Simulator kommen müssen. Dazu zählt auch die JAS-39 Gripen. Dieser Wunsch könnte bald Wirklichkeit werden. So hat sich eine kleine Gruppe dem schwedischen Kampflugzeug angenommen und will es im Rahmen eines Community Mods in den DCS bringen.
Jeder der sich auf YouTube über DCS informiert, stolpert unweigerlich über so genannte Cinematic Filme des Simulators. Darunter sind zum Teil sehr aufwendig und mit Liebe zum Detail produzierte Werke. Es hat sich regelgerecht eine kleine Filmemacher-Community rund um DCS gebildet. Dieser Community hat der Youtuber “GrimReapers” nun mit dem ersten DCS WORLD International Film Festival, kurz IFF, eine größere Bühne geboten.
Die Vorfreude auf DCS Version 2.7 ist nicht nur in der Redaktion groß. Auch die Community freut sich auf die Neuerungen, die das große Update nächste Woche mit sich bringt. Mit in den Startlöchern steht ab sofort der Mi-24P Hind, welcher vermutlich ebenfalls mit dem Update Einzug in DCS halten wird.
Dave “Bio” Baranek, ehemaliger F-14 Radar Intercept Officer (RIO) und Top Gun Ausbilder, hat zusammen mit Reflected Simulations die DCS F-14 Kampagne “Zone 5” kreiert. In dieser schlüpft ihr in die Rolle eines F-14 Piloten, welcher zusammen mit seinem RIO am Top Gun Programm teilnimmt. Zusammen mit Greg von Reflected Simulation, hat Dave nun ein Interview gegeben und gibt darin Einblicke in die Erstellung der Kampagne.
DCS Entwickler Baltic Dragon arbeitet schon seit längerem an einer A-10C II Single-Player Kampagne. In dieser schlüpft man in die Rolle eines A-10A Piloten, der den Transfer auf die aktuelle A-10C II durchläuft und dabei alle Systeme des Warzenschweins kennenlernt. Als kleinen Teaser hat Baltic Dragon nun die erste Mission vorab kostenlos veröffentlicht.
A320 Pilot, Homecockpit-Bauer und F-18 Fan “Bergisons” hat für DCS eine Moving-Map entwickelt. Das Plugin sendet neben euren Bewegungsdaten, auch die Daten anderer Flieger an das externe Windows-Programm. Auch SAM Stellungen und andere Bodeneinheiten können dargestellt werden.
IndiaFoxtEcho erlauben uns einen Einblick in die Entwicklung der MB-339 für DCS. Man habe gerade das Schadensmodell der Hydraulik und Elektrik fertig gestellt und man arbeite hart an den restlichen Systemen. Die MB-339 fliegt schon im MSFS, für DCS muss jedoch fast alles neu erstellt werden, so die Entwickler.
Seit einer Weile arbeiten FlyingIron Simulations schon an der Vought A-7E Corsair II, dem Nachfolger der A-4 Skyraider. Das Nahunterstützungsflugzeug, welches bei der Air Force und Navy eingesetzt wurde, befindet sich mitten in Phase 2 der Entwicklung. Nach einigen Schritten zurück, sei man nun auf einem guten Weg.