Autor: Mathias

Ein wenig Ironie schwingt in dieser Überschrift durchaus mit. Seit Wochen wirft RAZBAM neue Bilder auf seinen Accounts ins Internet, selten werden diese kommentiert oder eingeordnet. Die Community darf sich dann über das „Lebenszeichen“ freuen und kräftig drauf los diskutieren. Bei der „Falkland“-Map verrät man uns immerhin, dass die Bilder den Ort „Rio Gallegos“ zeigen und somit die Städtemodellierung begonnen hat.
Im Wonnemonat Mai lockt nicht nur das frühlingshafte Wetter, sondern gleich zwei Feiertage die Entwickler von Eagle Dynamics weg vom Rechner. Dementsprechend kurz fällt der aktuelle Newsletter aus. Immerhin bekommen wir neues Bildmaterial der bald erscheinenden „Mariana Islands“-Map und das neue Außenmodell des „Black Shark 3“ zu sehen, welches wir Euch nicht vorenthalten wollen.
Wie schön es wohl wäre, wenn es auf Netflix eine Miniserie über die Piloten der F-14 geben würde? Natürlich im Stil der prägenden 80er-Jahre, als die Tomcat nicht nur in der NAVY, sondern auch auf der Kinoleinwand eine goldene Ära erlebte. Wäre es vielleicht noch besser, wenn man selbst der Hauptdarsteller in so einer Serie wäre und den legendären „Jolly Roger“ auf der Finne tragen dürfte? Nun, dieser Traum könnte nun virtuell Realität werden, in der neuesten Kampagne von „Reflected Simulations“ mit dem Namen „Fear the Bones“. Wir konnten vorab exklusiv eine Mission anspielen.
Aller Anfang ist schwer. Vor allem wenn es um das Eintauchen in die komplexe Welt der Flugsimulatoren geht. Gerade beim DCS geht es ja nicht nur ums reine Fliegen, sondern auch um die Steuerung der Waffensysteme und vieles mehr. In diesem kleinen „How to DCS“ wollen wir euch die wichtigsten Grundbegriffe erläutern. Vom ersten Schritt bis zum Abheben in der besten militärischen Flugsimulation, die aktuell am Markt zu finden ist.
Bei Ugra Media schreitet die Westerweiterung der Syria-Map bis nach Zypern voran. Eagle Dynamics veröffentlicht demnächst eine neue Freeware-Map im Pazifik, patcht weiter Abstürze aus 2.7 heraus und schnallt der „Hornet“ eine Rakete mit extremer Reichweite unter die Flügel. Wir fassen die wichtigsten DCS-News der Woche zusammen.
Seit der Ankündigung durch die Hintertür, die A-6E „Intruder“ als flugfähiges Modul in Zusammenarbeit mit Eagle Dynamics entwickeln zu wollen, brodelte es in der Gerüchteküche vom DCS 3rd-Party-Entwickler Heatblur. Nun wurde eine Road-Map veröffentlicht mit den Zielen für die Zukunft: Darunter sind nicht nur Updates für „Viggen“ und „Tomcat", sondern auch zwei Next-Generation-Jets.
In der kommenden DCS-Kampagne „Operation Cerberus North“ schickt „Ground Pounder Sims“ einen RAF Austausch-Piloten mit dem Namen „Steep“ wieder in den Einsatz. Diesmal soll er an der Seite der MARINES mit der „Joint Syrian Task Force“ syrische Rebellen unterstützen. Wir haben uns jetzt schon die erste Mission der Kampagne angesehen und uns mit den realistischen Prozeduren und der komplexen Freund-Feind-Situation vertraut gemacht.
Carenado hat die Piper PA34T „Seneca“ V für den MSFS released. Das Flugzeug kann aber sofort für rund 30€ über den MSFS-Marktplatz gekauft werden. Damit gesellt sich dieser zweimotorige „Indianer“, mit seinen gegenläufigen Propellern, zu der bereits vorhandenen „Seminole“ und „Cherokee“.
Der Hardware Hersteller „VIRPIL Controls“ zeigt auf seiner Facebook-Seite erste Bilder der neuen „VPC Collective Controls“ Reihe. Die Kollektiv-Verstellung kann mit dem "VPC Collective Chair Mount Kit" an einem herkömmlichen Bürodrehstuhl angebracht werden. Für die Griffe soll es, ähnlich wie bei den Joysticks, verschiedene Modelle geben. Weitere Infos zur Verfügbarkeit und Preisen Folgen demnächst.